The Saem Ally’s Ajell Luminous Multi Blusher

// 28 Kommentare:
Blusher gehören zu den  Beautyprodukten, die ich mir einfach immer wieder kaufen kann! Es gibt eine solche Vielzahl an verschiedenen Farben, mit Glitzer und ohne, warme Töne und eher etwas für Bleichnasen. Die Auswahl ist gewaltig und ich werde einfach nie müde, mir welche anzusehen.
Der Ally’s Ajell Luminous Multi Blusher von der koreanischen Marke The Saem hat mich vor allem wegen seinem wunderschönen Design von sich überzeugt, aber in diesem eher schlicht verpackten Blush steckt mehr als man erst denken mag.
Wie gesagt ist das Design zauberhaft schön. Schlicht verpackt gibt die durchsichtige Hülle doch bereits einen Blick auf das Innenleben preis, der ein Blusherherz einfach höher schlagen lassen muss.
Der Parabenfreie Blush wird aus 5 verschiedenen Farben zu einem wunderschönen Highlight gemischt. Laut The Saem zaubert er ein natürliches Aussehen, welches sanft die Gesichtskonturen betont und ein schönes ebenmäßiges Hautbild hervorbringt.
Der Blush ist sehr gut pigmentiert und man kann sich leicht überblushen, was man im ersten Moment gar nicht erwartet. Bitte entschuldigt dass ich keine einzelnen Swates jeder Farbe gemacht habe, aber meiner Meinung nach zählt hier vor allem das Gesamtbild, da sich hier kaum jemand einzelne Farben ins Gesicht pudert.
Wieder einmal ein wunderbares Produkt von The Saem und ich weiß langsam aber sicher wieso sich diese Marke so in mein Herz geschlichen hat. Ihre Produkte sind sehr schön, mädchenhaft verpackt und halten was sie versprechen. Zudem ist der Preis auch nicht zu hoch und das Preis-Leistungsverhältnis stimmt hier alle Mal.

Wie gefällt euch der Blush? Kennt ihr de Saem?

Something New - eine ölige Angelegenheit

// 22 Kommentare:
Heute gibt es wieder einmal einen Sammelpost von mir. Diese Sachen, die ich euch vorstelle, sind zwar schon etwas länger in meinem Besitz, aber ich wollte sie erst richtig testen und anwenden bevor ich etwas dazu sagen konnte. 
Meine Haare fühlen sich momentan, bzw schon etwas länger nun, sehr trocken an. Eigentlich bin ich überrascht dass sie nicht in einem viel schlechteren Zustand sind, denn ich war knapp ein Jahr nicht mehr beim Friseur, föhne und glätte sie regelmäßig und das alles bei sehr dünnem und feinem Haar. Allerdings meinte die Friseuse, die ich vor ungefähr einem Monat aufgesucht habe, dass sie gar nicht schlimm gesplist sind.
Bei meiner Haarpflege bin ich noch nicht  auf einen grünen Zweig gekommen und so probiere ich mich immer wieder einmal etwas durch. Eine richtige Pflegemaske war dann allerdings doch endlich einmal nötig und so habe ich mich für eine vom The Body Shop entschieden. Die Haarbutter ist nicht schlecht, ich verwende sie alle 2 bis 3 Tage für ca. 5 bis 10 Minuten. Die Haare werden schön weich, sehen auch gesund aus und fühlen sich auch nicht mehr so trocken an. Was mich an dieser Haarbutter stört ist zum einen der Preis, The Body Shop ist ja nicht gerade billig, und zum Zweiten der Geruch. Honig riecht einfach immer ein kleines bisschen nach Urin..besonders wenn nur ein leichter Hauch zur Nase dringt.. oder was meint ihr?
Nachkauf: Vielleicht, bin mir wegen dem Preis noch nicht ganz sicher.
Das Moringa Beautifying Oil für den ganzen Körper inkl. Haare hat mich vor allem wegen seinem guten Duft überzeugt. Es gibt dieses The Body Shop Oil aber in verschiedenen Duftrichtungen. Den Preis finde ich aber mit 22 Franken (ca. 17.80 Euro) doch ziemlich unverschämt, da die Wirkung nun nicht gerade weltbewegend ist.
Ich benutze es sehr gerne für die Arme und den Halsausschnitt bevor ich aus dem Haus gehe. Manchmal aber auch für den ganzen Körper wenn ich Zeit und Lust habe. Die Haut bekommt einen leichten Schimmer und riecht unglaublich gut. Das Öl zieht schnell ein und hinterlässt auch kein fettiges Gefühl. Die Haut fühlt sich weich an, aber nicht unbedingt so weich wie mit einer guten Bodylotion - dafür ist mir einfach zu wenig Feuchtigkeit enthalten. Leider hält der Geruch nicht den ganzen Tag. In den Haaren habe ich es einmal verwendet und fand meine Spitzen danach eher etwas platt und vor allem leicht ölig. Was mir nach ein paar Wochen Anwendung auch aufgefallen ist, dass ich einige trockene Stellen am Körper bekommen habe, worauf ich das Öl dann auch nicht mehr verwendet habe.
Nachkauf: Nein, dafür ist es mir dann doch zu teuer und eine Bodylotion hat den selben Effekt bzw einen besseren Effekt. Für die Haare verwende ich es lieber nicht, also lohnt es sich kaum für mich.

Das Burt's Bees Volumen Shampoo habe ich spontan gekauft. Ich mag Granatapfel sehr gerne als Geruch und auch zum Essen. Zudem suche ich immer wieder einmal gute Volumenshampoos. Der Duft dieses Shampoo erinnert mich sehr an die Produkte von Aussie, allerdings nur in der Flasche.
Leider habe ich fast nur schlechte Reviews über dieses Produkt gefunden weshalb ich es einmal getestet  und es danach nie wieder angerührt habe. Ich fand den Duft auf den Händen bzw auf den Haaren dann auch äußerst unangenehm, ein leichter Hauch nach verfaultem Obst gemischt mit Bubblegum, weshalb ich es des Geruches und auch aus Angst der vielen negativen Reviews wegen, weggeworfen habe.
Nachkauf: Nein.
Meinen ersten Just Bitten Kissable habe ich euch ja bereits in meinem letzten Sammelpost vorgestellt. Dieses Mal habe ich mich für eine komplett andere Farbe entschieden, für die Farbe Honey.
Mir gefallen beide Just Bitten Kissable sehr gut, auch wenn mich Crush etwas sheerer dünkt als Honey. Da die Farbe aber relativ hell ist, stört mich das auch nicht weiter. Auch Honey lässt sich wunderbar auftragen, nur kostet dieser Stick ebenfalls 17.90 Franken (ca. 14 Euro). Gerne würde ich mir noch ein paar andere Farben holen, nur waren letztes Mal alle anderen Farben ausverkauft.
Nachkauf: Vermutlich eher nicht. Es ist eine tolle Farbe, aber es gibt noch so viele andere Farben die ich gerne testen würde.
Nach so vielen positiven Reviews über die Burts Bees Lipbalms musste ich doch auch endlich einmal einen kaufen. Ich mag den Geruch sehr gerne, auch wenn ich Honig, wie oben geschrieben, nicht besonders mag, stört mich dieser Geruch hier weniger. Ich war positiv überrascht wie gut dieser Lipbalm pflegt und ich werde mich vermutlich einmal noch weiter durch das Sortiment testen, außer was Shampoos angeht.. Nachkauf: Definitiv Ja!


Kennt ihr eines der vorgestellten Produkte? Besitz ihr vielleicht sogar selber eines? Habt ihr auch schon ein Produkt nicht verwendet, wegen schlechten Reviews?

Innisfree Eco Nail Polish

// 24 Kommentare:
Den ersten Innisfree Lack, den ich mir vor über einem Jahr gekauft habe, hat mich damals nicht besonders überzeugt. Als ich dann allerdings vor einiger Zeit auf die neueren Farben gestoßen bin, musste ich mir dennoch ein paar kaufen. Es gibt eine ziemlich große Auswahl an Farben und es hat sicher für jeden etwas dabei.

Innisfree ist eine meiner liebsten koreanischen Marken. Sie basiert vor allem auf natürlichen Inhaltsstoffen und sie ist auch eine der Marken aus Korea, deren Gesichtspflegeprodukte keine unerwünschten Begleiterscheinungen bei meiner Haut auslösen. Die Verpackungen sind meistens sehr schlicht, aber sprechen mich persönlich dennoch sehr an.
Ich habe mich für drei Farben entschieden, #63 Dream of Lavendel, #64 Autumn Journey und #65 Winter of Dream. Es gibt noch zwei weitere Farben dieser einen Kollektion, die ich mir unbedingt noch holen möchte.
Auftragen lassen sie sich ganz ordentlich. Die Pinsel sind sehr kurz und der Deckel kommt einem beim Auftragen immer etwas in den Weg. Auch sind sie etwas komisch geformt und sobald sie Lack darauf haben, werden die Pinsel ziemlich dick, was das Auftragen etwas erschwert. Allerdings klappt es mit etwas Mühe ganz gut. Bei drei so schönen Farben vergisst man allerdings ziemlich schnell wieder wie ungemütlich die Pinsel sind.
Gekauft habe ich die Lacke bereits vor einiger Zeit im Rose Rose Shop - da sind sie auch um einiges günstiger als auf Ebay - der Hacken an der Sache ist, dass ich sie in diesem Shop nicht mehr finde. Falls ihr aber Interesse an den Lacken hab, könnt ihr sie *hier* auf Ebay finden.

Wie findet ihr die Lacke? Habt ihr auch welche die ihr vom Auftragen her nicht mögt, aber die Farben einfach toll sind?

It's Skin Mini Bebe Hand Cream

// 29 Kommentare:
Handcremes besitze ich echt (zu)viel und ich kaufe auch zu oft welche nach, obwohl ich noch einige auf Lager habe, ich Verpackungsopfer. Alles was gut riecht, süß aussieht oder als wahres Wundermittel für die Hände angepriesen wird, darf bei mir einziehen. Dementsprechend habe ich auch eine ganze Menge an Handcremes angesammelt, was mich aber weiterhin nicht vom kaufen abhält.
Da eine meiner vielen Handtaschenhandcremes langsam zur Neige ging, musste etwas Neues her und hierbei bin ich über diese Mini-Tübchen der koreanischen Marke It's Skin gestolpert.
Insgesamt gibt es hier drei Geschmacksrichtingen zum kaufen, Vinilla Cotton, Cherry Blossom und Fresh Lime. Ich habe mich für Vinilla Cotton und Cherry Blossom entschieden.
Die Verpackung ist zuckersüß, nicht nur wegen dem Aufdruck, sondern auch weil sie so klein sind! Der Größe sei Dank, passen sie aber auch ideal in jede Handtasche. Leider sind sie auch dementsprechend schnell leer. Das Beste an den Mini Bebe Hand Creams ist aber der Geruch, besonders Cherry Blossom riecht unheimlich gut und nur bereits dieser Geruch reicht aus, um sie  immer wieder aufzutragen.

Leider ist die Wirkung nicht die Beste, sie ist okay, aber es gibt hierbei sicher andere, langanhaltendere Cremes. Die Hände werden ganz ordentlich gepflegt und die Wirkung hält auch eine gewisse Zeit an, aber mir ist hierbei aufgefallen, dass ich doch öfters wieder Creme nachtrage, als bei anderen Handcremeprodukte.
Auch wenn die Wirkung nun nicht die Bombe ist, riechen diese beiden Cremes wirklich unheimlich lecker, ziehen schnell ein und die Tuben passen einfach in jedes Täschchen und sei es noch so klein. Nachkaufen werde ich mir vermutlich aber nur die Cherry Blossom Creme, der Geruch ist so frisch und gut, dass ich sie am liebsten den ganzen Tag inhalieren möchte. Für den Preis von 3.28 Dollar bekommt man aber vermutlich im dm eine grössere Tube, aber sicher keine besser riechende. (〜 ̄▽ ̄)〜

Habt ihr auch kleine Handcremes in eurere Tasche? Seit ihr auch chronische Handcremesammler wie ich?

Fly - Animes und ein bisschen chinesischer Plastik

// 27 Kommentare:
Heute könnte ich eigentlich über die letzten 2 Wochen etwas erzählen, aber bei mir ist nicht wirklich viel passiert. Die letzte Woche war auch ziemlich anstrengend da mein Morbus Crohn mich anscheinend nicht so gerne mag und mir dauernd Bauchkrämpfe und anderes unschönes Zeug beschert. Ich hoffe das pendelt sich bald wieder ein, es nervt nämlich ganz schön. Vielleicht müsste ich auch einfach einmal aufhören solchen Mist zu essen, am Donnerstag z.B. gab es nämlich wieder einmal Mc Donalds zum Mittag, was eine gesunde Verdauung nicht gerade fördert.
Vor einer Woche ca. habe ich wieder angefangen Animes zu schauen. Früher als Teenager war ich ja richtig Mangasüchtig und habe jeden Monat mehrere 100 Franken dafür liegen gelassen. In Zürich gibt es diesen kleinen Mangaladen, Jeeg, und da war ich sehr oft. Mit Animes konnte ich damals allerdings nicht sehr viel anfangen. Meistens haben mir die Zeichenstils der Animes zu den Mangas nicht besonders gefallen. Record of Lodoss War zum Beispiel habe ich als Manga geliebt, aber den Anime nur einmal gesehen. Mir waren die Charakter in den Animes immer etwas zu "hässlich" gezeichnet^^ Deedo als Mangafigur dagegen habe ich einfach geliebt. Das Selbe galt auch für Fushigi Yuugi und Love Hina, obwohl von Zweiterem habe ich alle Animefolgen gesehen.
Angefangen habe ich nun neu mit zwei Animeserien parallel. Zum einen schaue ich mit meinem Freund am Wochenende Shingeki no Kojin und zum anderen alleine unter der Woche Mirai Nikki. Beide finde ich ziemlich gut, auch wenn beide recht brutal sind. Aber sie sind ja nicht umsonst mit 18 angeschrieben. Die Mangas dazu möchte ich mir auch gerne einmal noch holen, aber soweit ich weiß, gibt es Shingeki no Kojin erst auf Englisch. Mir gefallen vor allem die Figuren in diesem Anime sehr, besonders Mikasa Ackerman. Einer der schönsten Animefiguren die ich je gesehen habe und ich konnte einfach nicht widerstehen und habe mir eine Figur von ihr vorbestellt >___< Diese erscheint erst im Februar 2014 aber auf AmiAmi war sie schon ausverkauft.. Schaut ihr auch Animes, wenn ja welche? Habt ihr noch Empfehlungen für mich?

Gesehen: Mirai Nikki, Shingeki no Kojin

Gelesen: Vendetta

Gehört: KPop 

Getan: gearbeitet, Animes geschaut, Blogs gelesen

Gegessen: Ungesundes Zeug und zwar ziemlich viel davon

Getrunken: Tee - endlich ist wieder Tea Time!

Gedacht: Nur nicht krank werden, nur nicht krank werden

Gefreut: Samsung Tab 3, über die vielenTeilnehmer beim Gewinnspiel

Geärgert: Über mein Immunsystem

Gewünscht: Oh so ziemlich vieles

Gekauft: Samsung Tab, Zoya Lacke

Geklickt: Sehr viel, das alles aufzuzählen bräuchte einen eigenen Post
Anfangs der Woche erreichte mich ein Paket aus Amerika. Vor einiger Zeit wurde ich auf Kawaiimono's Instagram Account auf ein Bild aufmerksam, das eine kleine, süße und mega kitschige My Little Pony Figur zeigte. Zu kaufen waren diese Ponys anscheinend auf der Gamescom, allerdings für einen übertrieben teuren Betrag. Auf Ebay wurde man dann allerdings auch sehr schnell fündig. Gekauft habe ich mir Rainbow Dash, zwar nicht unbedingt mein Lieblingspony (Rarity gibt es leider nicht) aber von den Farben her gefällt es mir einfach am besten. Die Marke nennt sich Funko und die Figuren findet ihr auf Ebay unter Funko Pop My little Pony. Schaut euch bei Gelegenheit auch einmal die anderen Vinylfiguren an, nur schon der kleine Jon Snow wäre es noch ein Kauf wert.
Ich muss allerdings leider sagen, trotz aller cuteness, welche das Pony verströmt, ist es leider etwas billig. Made in China mal wieder. Es wirkt etwas abgenutzt, die Farben sind manchmal verschmiert, wie am Auge, und am Hinterkopf hat es ein kleines Farbloch. Zudem finde ich hat der Körper nicht ganz die selbe Farbe wie der Kopf. Es ist süß ja und ich bereue den Kauf auch nicht, allerdings frage ich mich ob alle diese Figuren so etwas "billig" sind oder ob ich einfach Pech hatte.

Das Lied, welches ich euch heute vorstellen möchte, ich schon etwas älter. Gesungen wird es von einer Subgroup von Super Junior, KRY (KyuhuynRyeowookYesung). Mir gefällt das Lied sehr gut, auch wegen den eher seltenen verwendeten Instrumenten in der Welt des KPops, die von den Membern laut Video selber gespielt werden und natürlich der drei SuJu-Member wegen. Viel Spaß beim Reinhören.

Diese Katzenohrmütze! Na besten Dank fürs Anfixxen^^
Ich bin ja sonst kein Fan von Circle Lenses, aber sie sehen wirklich einmal gut aus.
Schöne Fotos und tolle Eindrücke. Dieser Post macht einem direkt noch mehr Lust nach Japan zu reisen.
Diese Kollektion ist einfach traumhaft schön und die Tint besitze ich selber ja auch.
Sieht sehr cool aus, mir gefallen diese Sandwich immer echt gut.
Einmal davon abgesehen dass das Essen super lecker aussieht, ist die Tischdeko ja einmal sehr geschmackvoll ;)
Diese Fotos sind so toll geworden und spiegeln genau das wieder, was ich am Herbst so sehr liebe.
Disneyland! Muss ich dazu noch mehr sagen?^^
Die Farbe ist echt genial und wunderschön!

DIY Lip Balm

// 26 Kommentare:
Einer der wenigen Youtube-Channels die ich hin und wieder wirklich gerne schaue, ist der von Neni. Kürzlich habe ich hier auch eine DIY Anleitung gesehen, in der Neni alte Kosmetikprodukte in Neue verwandelt. Hierbei hat sie selber Lipbalm gemacht und ich fand die Idee so gut, dass ich es nun heute nachmache. Diese Grundanleitung ist also nicht von mir, es ist nur meine Erklärung wie ich es gemacht habe - ihr findet auf Youtube verschiedene Anleitungen dazu, alle etwas abweichend von einander.
 Fangen wir einfach einmal mit dem Material an:

1. Als Erstes haben wir hier einmal Vaseline. Diese pflegt die Haut, also wieso sollte es nicht auch Lippen pflegen. Der Geschmack ist neutral. Sie ist nicht zu flüssig aber nicht so fest wie ein normaler gekaufter Balm.

2. Alte Lippenstifte bzw Farben die mir nicht gefallen habe ich ziemlich viele. Diese müssen nun dran glauben und werden als Farbkomponente hinzugefügt.

3. Leere Döschen oder wie auf meinem Foto, Lippenstift Behälter. Gekauft habe ich diese auf Etsy, da gibt es einige Anbieter für solche Sachen.

4. Ein Duftöl. Nun gut, dieser Schritt ist vermutlich nicht unbedingt nötig, aber wer gerne einen Duft hätte, findet diese in der Apotheke. Leider gab es bei uns nicht sehr viel Auswahl, weshalb ich Zimt genommen habe. Passt beim Kauf allerdings auf, dass ihr keine Duftöle kauft, die eigentlich nicht für die Haut geeignet sind, wie Kerzenduftöl etc.

5. Die Pipette ist ebenfalls nicht nötig. Zum Umfüllen in die langen Lippenstiftbehälter sind sie aber sicher nicht falsch.
1. Erst wird die Vaseline abgemessen. Na okay, was heißt hier abgemessen. Ich habe einfach nach Gutdünken zwei bis drei Löffel voll genommen und in eine separate Schüssel gepackt.

2. Ein bisschen Lippenstift für die Farbe. Hierbei habe ich ein paar Lippenstifte gemischt, um unschöne Farben etwas schöner zu gestalten.

3. Die gelben Tropfen in der Schüssel ist Duftöl - ich habe nur einen Lipbalm mit Duftöl gemacht, der Duft war mir einfach etwas zu intensiv.
Das Ganze wird in eine Schüssel gegeben. In einen etwas größeren Topf kommt nun heißes Wasser. Die Schüssel stellt ihr dann in den Topf und schmelzt die Masse.

4. Hin und wieder habe ich das Wasser gewechselt damit es auch immer schön heiß und die Masse flüssig bleibt. Mir ist aufgefallen dass die Vaseline sehr schnell wieder fester wird, wenn es kühler ist. Wenn alles flüssig geworden ist und keine Klümpchen mehr enthalten sind, geht es ans Umfüllen.

5. Mit der Pipette habe ich alle aufgesogen und in die verschiedenen Lipbalm Behälter umgefüllt. Hier empfehle ich etwas schneller zu arbeiten. Bei mir ist die Flüssigkeit in der Pipette und auch auf dem Löffel relativ schnell abgekühlt und floss nicht mehr von selber bzw blieb in der Pipette stecken.

6. Am Ende stellt man das Ganze noch in den Kühlschrank, um es noch komplett auszukühlen und voilà, fertig ist der Lipbalm!
Je nach Menge des farbigen Lippenstiftes wird die Farbabgabe etwas intensiver, aber immer noch sehr leicht. Ich habe auch einige der Lippenstifte gemischt und dabei kamen ganz interessante Farben raus. Die Lipbalm ist etwas fettig, was der Vaseline zuzuschreiben ist, aber für den Winter bestimmt eine sehr gute Pflege darstellt.
Die Döschen, welche ich gekauft habe, sind nun nicht ganz so schön, aber ich wollte mich erst einmal daran versuchen bevor ich mir etwas teureres kaufe ^_^'
Vielen Dank an Neni für die tolle Inspiration und die Anleitung!

Habt ihr auch einmal selber Lipbalm gemacht? Vielleicht sogar auch andere Produkte?

Elfenhaut - Gesichtspflege Teil III

// 13 Kommentare:
So, hier kommt also mein dritter Teil der Gesichtspflegereihe und ich weiß noch nicht ob es bald ein Ende geben wird. Zumindest das heute vorgestellte Serum hat mich schon einmal sehr zufrieden gestellt, aber fangen wir von Vorne an. Den ersten Teil meiner Gesichtspflegeserie findet ihr *hier* und den zweiten Teil *hier*.
Wie ihr sehen könnt bin ich komplett auf "westliche" Produkte umgestiegen. Ich bin derzeit etwas skeptisch was koreanische Kosmetika für die Gesichtspflege angehen und lasse erst einmal die Finger davon. Außer von Masken, die finde ich super :3
Bioderma gibt es bei uns in der Schweiz leider nicht und so habe ich die beiden Produkte in Deutschland in einer Apotheke bestellt. Da ich eher trockene Haut habe, entschied ich mich für ein Peeling welches extra für eben solche Hauttypen entwickelt wurde. Das Hydrabio Peeling ist sehr sanft und hinterlässt nach dem Abwaschen ein angenehmes, sauberes und vor allem feuchtes Gefühl. Es fühlt sich an als hätte ich einen leichten Fettfilm über der Haut, es sieht aber nicht so aus und meine Poren wirken auch nicht verstopft. Ein wirklich nettes Produkt, wenn es nur nicht so schwer zu bekommen wäre!
Nachdem dieses Aquasource Serum auf allen möglichen Blogs extremst gehypt wurde, dachte ich mir, ich könnte es auch einmal probieren. Ich mag das Serum sehr gerne, es wirkt erfrischend und meine Haut sieht auch gut aus. Allerdings trat dieser Effekt erst nach ca. 2 Wochen auf. Vorher sah meine Haut wie immer aus. Ich habe keinerlei Reaktionen auf dieses Serum und auch gar keine Unreinheiten mehr, die ich manchmal am Kinn habe. Der Preis hat mich zu Anfang sehr gestört, aber mittlerweile, von der Wirkung so überzeugt, drücke ich hier einmal ein Auge zu. Es stimmt einfach alles an diesem Serum und ein Fläschchen hält doch recht lange.
Bei der Feuchtigskeitspflege war mir besonders wichtig dass es die Haut nicht beschwert wird, dass sie atmen kann und vor allem nicht fettig aussieht, aber dennoch sollte meine Haut  gut mit Feuchtigkeit versorgt sein. Mir der Bioderma Hydrabio Légère Creme bin ich hierbei fündig geworden. Die ersten paar Tage war ich nicht so sicher ob diese Creme wirklich etwas für mich ist, da meine Haut hin und wieder etwas gespannt hat. Aber nach einiger Zeit gewöhnte sich meine Haut an diese Umstellung und sie ist, auch mit einer geringen Menge der Creme, gut mit Feuchtigkeit versorgt und fühlt sich sehr weich und geschmeidig an.
Das Dumme an dieser Creme ist aber, dass ich sie ebenfalls in Deutschland bestellen muss, denn es scheint so als würde in der Schweiz niemand Bioderma kennen. Komischerweise konnte ich die Mizellenlösung bei uns in der Praxis bestellen, diese Creme gibt es aber nicht im Angebot..

Momentan bin ich extrem zufrieden mit meiner Hautpflege. Meine Haut war noch nie so gut mit Feuchtigkeit versorgt.  Allerdings habe ich nicht besonders große Lust meine Produkte immer in Deutschland zu bestellen wenn ich vor Ort bin, weshalb ich noch nicht so recht weiß, wo ich die Biodermasachen zukünftig beziehen soll oder ob ich direkt etwas Neues suche.. Ich habe mir von Avené noch eine Hautcreme gekauft die von der Beschreibung her der Bioderma Légère doch sehr ähnlich ist. Diese habe ich allerdings noch nicht getestet, ein Bericht folgt also noch.

Kennt ihr eines der Produkte? Wie teuer sind eure Pflegeprodukte die ihr verwendet?

Etude House and Rose Collection

// 31 Kommentare:
Auf den heutigen Post habe ich mich ganz besonders gefreut und habe dazu extra noch ein paar Rosen gekauft und danach geköpft - ich wollte doch möglichst einen passenden Hintergrund schaffen ^_~
Etude House hat sich für die Herbstkollektion wieder einmal selbst übertroffen und eine wunderschöne Kollektion geschaffen, die Etude House and Rose! Ganz dem Thema entsprechend sind hier auch die Farben sehr der Rosenwelt angepasst. 
Entschieden habe ich mich für drei Produkte, einmal einen Lip Tint, einem Nagellackset und der Eyeshadowpalette. 
Falling, Fade, Innocent, Delight, Pure, Romance, Blossom, Petal, Gloomy, Poison
Meine Freude war ziemlich groß, als ich auf den Pressebilder die Eyeshadowpalette gesehen habe. Bisher habe ich solche doch recht selten bei koreanischen Kosmetikmarken gesehen. Die Palette ist etwas kleiner als ich erwartet habe. Die Verpackung ist mädchenhaft verspielt und punktet nur schon alleine durch die Kartonverpackung. Die Farben sind alle wunderschön und genau meinem Beuteschema entsprechend. Die Pigmentierung ist unterschiedlich. Die dunkleren Farben sind extrem gut pigmentiert, die helleren eher weniger. Besonders mit den Farben Innocent, Delight und Pure hatte ich etwas Mühe. Ansonsten lassen sich die Farben aber gut auftragen und verarbeiten. Ich habe auch versucht ein AMU damit zu schminken und habe hierfür  Falling, Gloomy und Poison verwendet.
Die Etude House Rosy Tint gibt es in 8 Farben zu kaufen. Ich habe mich hier für eine etwas neutralere Farbe entschieden, Nummer 7 Tea Rose. Die Verpackung ist auch hier bezaubernd. Der Applikator und somit das Auftragen empfinde ich eher als etwas mühsam. Man muss die Tint rausdrücken, was bei der etwas härteren Stifthülle gar nicht so einfach ist. Mit genügend Farbe geht das Auftragen dann ganz gut, mit zu wenig Farbe ist es eine etwas trockene Angelegenheit. Das Ergebnis ist sehr matt, leicht und etwas pudrig. Es erinnert hierbei überhaupt nicht an eine normale Tint, sondern eher an einen matten Lippenstift. Dennoch nimmt man die Farbe auf den Lippen kaum war und mir gefällt das Ergebnis sehr gut. Die Farbe ist für meinen Geschmack gut getroffen und doch ist sie die neutralste der 8 Farben in der Auswahl. Die Tint riechen auch ganz dezent nach Rosen, was man auf den Lippen aber kaum wahrnimmt. Mit trockenen Lippen verträgt sich die Tint aber nicht besonders und hebt Lippenfältchen etwas hervor.
Von den Nagellack Sets habe ich mich für das Zweite entschieden, Velvet Rose. Das Erste nennt sich Watery Rose und enthält nebst einem hellen rosanen Lack auch noch einen Weißen. Bei Velvet Rose sind ebenfalls zwei Farben enthalten, ein wunderschönes etwas helleres Weinrot und ein helles Rosa. Das Rosa enthält zudem einen ganz feinen Goldschimmer. Beide Lacke trocknen matt, ebenso wie der Lippenstift, und der Goldschimmer verschwindet leider ein wenig. Zu jeder Packung  gehören noch Nagelkleber dazu.
Auftragen lassen sie sich mit der ersten Schicht etwas zickig. Die Streifen kann man aber mit der zweiten Schicht wieder ausgleichen. Sie trocknen ordentlich und das matte Ergebnis gefällt mir wirklich gut. Die Nagelkleber sind nun eher weniger mein Fall, sie sind für meinen Geschmack etwas zu klobig und zu dick.
Etude House hat hier wieder einmal eine wunderschöne und tolle Kollektion geschaffen. Die Farbauswahl ist top, die Produkte überzeugend und die Verpackungen sind einmal mehr zum Kreischen schön. Das Thema wurde gut getroffen! Hoffentlich werden die nächsten Kollektionen auch wieder so gut.

Kanntet ihr die Kollektion bereits? Wie gefällt sie euch? Kauft ihr euch auch etwas?