Holzfiguren Anleitung {DIY}

//
Vor einer halben Ewigkeit, habe ich einen Post veröffentlicht, mit einigen DIY-Holzfiguren, die ich mir gebastelt habe.  Damals gab es einige Bitten nach einer Anleitung dafür und dieser Bitte, möchte ich heute nachkommen.

Gleich vorweg; Ich habe die Fotos während meiner Arbeit gemacht, weshalb alles ziemlich unordentlich resp. voller Sägespäne ist und das ganze auch im Arbeitsraum meiner Eltern entstanden ist. Zudem habe ich die Figuren die ich ausgeschnitten habe, nicht fotografiert als sie fertig waren und musste deshalb andere nehmen um euch die "angemalt Bilder" zu zeigen. Alle anderen Figuren ausser Mars und Moon sind bereits bei ihren neuen Besitzer angekommen, weshalb es etwas schwer war noch Fotos zu machen ^^

Als Erstes braucht ihr folgende Materialien:
- zwei verschiedene Holzarten, ein dünnes Laubsägeholz und ein etwas dickeres Holz für den Boden
- Kohlepapier für Schreibmaschinen und einen Bleistift
- eine gute Vorlage (das kann alles mögliche sein, denkt einfach daran dass ihr es aussägen und anmalen müsst)
- eine Laubsäge, die dazu gehörigen Sägeblätter und eine Laubsägevorrichtung 
- Schleifpapier, eher ein feines - dauert zwar länger, aber die Absplitterungsgefahr ist kleiner
- die entsprechenden Farben (ich verwende Acrylfarben) und Pinsel
- transparenter Holzklarlack
- etwas Holzkleber
- zusätzlich einen langen dünnen Nagel, einen Hammer und eine Zange
1. Die Figuren werden in der gewünschten Grösse ausgedruckt und zurecht geschnitten.
2. Danach überträgt man die Figur auf das Holz. Dazu legt man erst das Kohlepapier mit der schwarzen Seite auf das Holz und dann das Motiv darüber. Das wird dann festgeklebt und die Figur mit einem Bleistift nachgezogen. ACHTUNG: Die Figur sollte etwas weiter vom unteren Rand weggezeichnet werden, siehe Punkt 3.
3. Nachdem die Figur auf dem Holz ist, wird an der Stelle, an der sie danach stehen soll, eine Art Sockel gemalt. Die Dicke spielt hierbei keine Rolle. Ich mag es eher dünn, da so der Boden, auf dem die Figur steht, kleiner werden kann.
4. Auf das dickere Holz zeichnet man dann den entsprechenden Boden. Ich wähle hierbei immer runde Vorlagen. Der Boden sollte der Figur und ihrem Sockel angepasst werden. Je breitbeiniger die Figur ist oder aber je dicker der Sockel, umso breiter wird auch der Boden.
5. Für das Aussägen habe ich ehrlich gesagt keine Tipps auf Lager, ausser das ihr für den Anfang vielleicht eine Figur wählt, die nicht so viele Details und kleine Kanten hat. Auch mir brechen immer wieder einmal Teile ab, manchmal kann man da einfach nicht viel machen.
Das Laubsägeholz besteht aus mehreren geklebten ganz dünnen Holzschichten und diese splittern hin und wieder auch. Aber solche kleinen Splitterer kann man gut ausbessern indem man dieses Teil einfach absägt oder glatt feilt, damit er nicht mehr so arg auffällt.

Bei jeder Figur wird natürlich der Sockel auch ausgeschnitten und später der Dicke des Bodens angepasst. Dazu hält man den breiten Teil des Bodens unter die Füsse der Figur und zeichnet unter dem Boden einen Stich. Den Teil unterhalb des Striches sägt man dann weg, dann sieht es aus als würde die Figur direkt auf dem Boden stehen, wenn man sie in das passende Sockelloch steckt. Das ist aber mehr eine Schönheitsmassnahme und ist jedem selbst überlassen wie er das mag.
6. Damit die Figur steht, zeichnet man auf die Oberfläche des Bodens die Sockelgrösse der Figur. Am einfachsten ist es hierbei die Figur auf den Boden zu stellen und den Sockel einfach nachzufahren oder aber man misst es aus und überträgt es auf das Bodenholz.
7. Mit einem Nagel oder einem anderen dünnen Werkzeug, schlägt man nun in diese vorgezeichnete Sockelform ein Loch. Durch dieses Loch wird dann die Laubsäge durchgefädelt indem mann ein Ende der Laubsäge öffnet und wenn das Holz drin ist, diese wieder schliesst.
8. Danach sägt man das jeweilige Teil einfach aus. Hierbei sollte man wirklich sehr genau aussägen. Es ist manchmal etwas schwer, besonders wenn das Holz sehr dick ist, aber dafür sieht es schöner aus und der Sockel der Figur passt perfekt rein.
9. Wenn alle Figuren stehen werden sie noch geschliffen. Meiner Meinung nach der nervigste Punkt, den ich gar nicht gerne mache. Aber je besser ihr schleift, umso schöner sieht de Figur danach aus und umso einfach wird es, die Ränder anzumalen. Man schleift übrigens nur die Ränder! Die Flächen bleiben so wie sie sind.
Wenn das alles gemacht ist, werden die Figuren angemalt. Hierbei ist jedem selbst überlassen wie er das anstellt. Ich male immer erst die Linien mit schwarzer Farbe nach. Danach fülle ich die jeweiligen Felder mit der entsprechenden Farbe und ziehe die schwarzen Linien noch einmal mit schwarzer Farbe nach und verpasste auch dem Rand eine dünne schwarze Linie, um die Figur etwas besser hervor zu heben. Die Rückseite der Figur male ich immer schwarz an und die Seitenränder passe ich der jeweiligen Oberseite an. Das heisst bei Sailor Mars zB wird der Seitenrand der Haare schwarz und die Seitenränder der Beine Hautfarben.

Nachdem die Farbe gut getrocknet ist, wird das ganze noch mit Holzlack lackiert und zwar auf allen Seiten, ja auch die Ränder ^^ und inkl. dem Boden, der auch angemalt wird - wenn man das möchte.
Zum Schluss noch ein bisschen Holzkleber in die Öffnung des Bodens und die Figur wird mit dem Boden zusammen gesteckt. Wenn ihr sauber gearbeitet habt, hält die Figur im Boden auch ohne Kleber, aber ich klebe sie trotzdem immer fest. 
Kleiner Tipp: Nur wenig Kleber verwenden und den von unten in das Loch vom Boden streichen. So sieht man keinen Kleber auf der oberen Seite des Bodens.

Bei Fragen stehe ich euch jederzeit gerne zur Verfügung. Ich hoffe die Anleitung war aber einigermassen klar verständlich ^__^' Ich schreibe sowas zum ersten Mal und es ist gar nicht einmal so einfach, an alles zu denken. Ich mache die Schritte mittlerweile ja automatisch >__<


Kommentare:

  1. Wahnsinn! Ich find das so klasse, dass du sowas machen kannst! Ich wäre viel faul für sowas XD

    AntwortenLöschen
  2. SAILOR MOOOOOOOON!!! Mein Kindheitsidol, immer Samstagmorgens auf Cartoon Network. Du bist mir gerade unglaublich sympathisch! :D Klasse, dass du so gut basteln kannst. Ich bin im Umgang mit Holz leider nicht so begabt.
    Du hättest dich auf der Dokomi auch als eine Sailor Kriegern verkleiden können, das sähe bestimmt auch klasse aus! :)
    Ich folge dir mal, würde mich freuen wenn du auch weiterhin öfters mal bei mir vorbeischaust. :)

    Liebe Grüße,
    Lani
    Blogged with Milk Tea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi ich bin mit Sailor Moon aufgewachsen ^__^ Damals lief es noch auf RTL2 (man bin ich alt..) Da wird immer wieder ein kleines bisschen Kindheit wach *lach*
      Ja stimmt, als Sailor Mars wäre ich auch gerne an die DoKomi gegangen. Ich muss mir das einmal fest vornehmen und vielleicht schaffe ich es ja dann an die nächste DoKomi als Cosplay ^^

      Gerne, ich habe dich resp. deinen Blog schon am Wochenende abonniert ^__^'

      Löschen
  3. Wow, die Figuren sehen richtig toll aus :)

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde das total toll! Für sowas würde ich auch gerne Zeit und Geduld haben =)

    AntwortenLöschen
  5. Die Anleitung war klar verständlich, musst dir also keine Gedanken machen :D
    Oh mann, ich würd das auch so gern mal machen, aber das endet wahrscheinlich damit, dass ich mir die Finger wegsäge -.-"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh gut ^^' ich hab sie so oft durchgelesen und oft geändert dass ich schon in Sorge war man versteht gar nichts mehr.
      Oh ich habe es einmal geschafft mich zwei Mal in die selbe Stelle zu schneiden A__A Danach hält man seine Finger auf jeden Fall etwas weiter weg ^^'

      Löschen
  6. Die Figuren sehen wirklich toll aus. Man könnte sich daraus Schachspielfiguren zusammenstellen. Meinen großen Respekt hast du dir für deine Detailverliebtheit =D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah ja stimmt, Schachfiguren sind eigentlich echt eine gute Idee :D danke dafür^^
      Haha vielen Dank :) Ich bin schon fast etwas versessen auf diese Details - es muss einfach immer perfekt sein..

      Löschen
  7. Du hast immer so super süße Ideen :) Meine Sailor Moon Phase ist leider irgendwann zu Ende gewesen aber ich finde es toll, dass so viele sie immer noch super finden, es ist für mich imnmer eine schöne Erinnerung an früher :)

    AntwortenLöschen
  8. aaiiii die sehen richtig sweet aus ^___^

    AntwortenLöschen
  9. Wow, die sind soooo gut geworden! Richtig toll! :)

    AntwortenLöschen
  10. Du bist einfach so talentiert, sehen wirklich toll aus :D Da steckt viel Liebe im Detail, das sieht man! Alleine das Aussägen ist bestimmt ziemlich schwierig. Ich erinnere mich an meine Volkschulzeit, da mussten wird mal irgendwas größeres aussägen und puuuh das war echt ne Fitzelei! ;D

    AntwortenLöschen
  11. :O Wie super ist das denn?? Das mag ich definitiv auch mal ausprobieren. :) danke für das schicke Tutorial.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah und eine kleine Frage... wie dick ist denn das Holz, das du verwendest?

      Löschen
    2. Also für die Figur selber nehme ich ca. 3-5 mm dickes Holz. Das sind so Laubsägeplatten. Für den Boden kannst du eigentlich jede Dicke nehmen, es wird bei dickerem Holz einfach schwerer zum aussägen von Hand. Ich verwende am liebsten eine Dicke von 1 cm ca. So haben die Figuren einen guten Halt und es ist nicht so streng zum aussägen :3

      Löschen
  12. Dankesehr für deine Antwort! Ich hab zwar schon direkt unter deinem Kommi bei mir geantwortet (dachte, vielleicht interessiert das auch noch andere), aber hier trotzdem nochmal:

    Oh, der nasse Faden ist ein Aspekt, den ich bisher gar nicht erwähnt hab! Das ist wirklich super anders mit so ner Menstruationskappe. Dadurch, dass der Stiel ja "innen" liegt, passiert da nichts. Es verrutscht auch nichts (man muss also keine Angst haben, dass die Lunette einfach ins Klo fällt XD). Am ersten Tag hab ich auch mehrmals nachgeschaut, ob denn auch wirklich alles "dicht" ist. Das ist normal, denke ich. Ist ja erstmal ungewohnt. Aber ich muss sagen, dass ich mich inzwischen wohler als mit Tampons fühle, eben weil wirklich nie was rausläuft (was bei nem Tampon ja schon mal vorkommt, wenn wir ehrlich sind). Was mich überrascht hat: ich dachte eigentlich, man müsste das Ding spüren, weil es eben doch ne ganze Ecke größer ist, als ein Tampon. War aber nicht so!

    Danke für deine Tipps. Will das unbedingt mal ausprobieren. :)

    AntwortenLöschen
  13. Ich habe mich richtig in dein Blog verliebt *_*
    Sailor Moon erweckt in mir immer Kindheitserinnerungen und auch heute würde ich es schauen. Hach, vermisse die alte Zeit irgendwie.
    Deine Figuren finde ich sooooo unglaublich schön, ich selbst bin aber total ungeschickt mit Holz.. ich würde das nicht so gut hinbekommen T.T
    Der Junge mit den Hundeohren neben Pluto auf dem vorletzten Bild ist ja süß. Wer isn das?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh vielen Dank ^__^ Ach mit ein bisschen Übung klappt das bestimmt ^^

      Das ist Tomoe aus dem Anime und Manga Kamisama Hajimemashita. Er ist ein Fuchdämon^^ Ich finde den so toll, dass ich ihn einfach zu einer Figur machen musste.

      Löschen
  14. ich bewundere deine figürchen immer auf instagram :) tolles posting und so verständlich - da werden bestimmt andere eine freude daran haben

    AntwortenLöschen
  15. Sehr cool, ich liebe liebe liebe Sailor Moon, die Damen waren auch meine Kindheits Heldinnen hihi...

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für eure Kommentare o(≧∇≦o)

Bitte haltet euch an die Netiquette, auch untereinander. Blogwerbung, die nichts mit dem jeweiligen Beitrag zu tun haben, werden gelöscht.