Dr. Hauschka Produkte

// 10 Kommentare:
Aus einer kleinen Hautnotfallsituation heraus habe ich eines schönen Freitagmorgens beschlossen, mir einige Produkte von Dr. Hauschka zu kaufen. Ich hatte eine allergische Reaktion auf eines der von mir bisher verwendeten Produkte - auf welches weiss ich bis heute nicht - zur Auswahl standen eine koreanische Reinigung und ein Mauve-Shampoo.

Da mein Gesicht ausgesehen hat wie eine pockenkranke Tomate, hatte ich die grandiose Idee einfach einmal alles abzusetzen und mir ein paar neue Produkte zu kaufen, die meiner Haut helfen sollten, sich zu beruhigen und gestärker zu werden. Dabei kam mir Dr. Hauschka in den Sinn und nach der Durchsicht einigen Reviews fuhr ich dann zur nächsten Apotheke. Diese Produkte, die ich damals gekauft habe, möchte ich euch heute vorstellen.

Nur so nebenbei, nein, ich werde den koreanischen Produkten nicht untreu. Aber wenn die Haut einen Notfall hat, kann man leider keine drei Wochen warten, bis das gewünschte Produkt im Briefkasten liegt ^_~
Zum Reinigen standen zwei Produkte zur Auswahl, wobei die Reiningscreme laut den gelesenen Reviews nicht ganz so prickelnd klang. Also habe ich mich für die Reinigungsmilch entschieden. Ich habe sie in Kombination mit meiner Mia 2 Bürste verwendet. Leider mag ich das Hautgefühl nach der Reinigung gar nicht, weshalb ich diese Milch auch nur knapp 4 Wochen verwendet habe. Ich fühle mich danach einfach nie richtig sauber. Nachkaufen? Nein.
Die beruhigende Maske verwende ich einmal in der Woche. Sie ist für empfindliche, irritierte und gestresste Haut gedacht. Dazu trage ich sie relativ dick und gleichmässig auf der Haut auf und lasse sie 20 Minuten einwirken. Ich mag die Maske unheimlich gerne und ich denke auch, dass sie zum grössten Teil dazu beigetragen hat, dass meine allergische Reaktion so schnell weg war. Die Haut ist danach gut mit Feuchtigkeit versorgt und sieht weniger gerötet aus. Nachkaufen? Ja, auf jeden Fall. Eine nette Ergänzung zu meinen Tuchmasken.
Die Rosencreme habe ich mir vor allem gekauft, da sie sehr leicht sein soll. Sie schützt zudem vor äusseren Einflüssen und sorgt für einen ausgeglichenen Teint. Sie kann auch wirklich alles, was Dr. Hauschka verspricht, bis auf die Feuchtigkeit. Leider reicht mir die Pflege nicht aus. Evt werde ich die Creme einmal noch mit einem Serum kombinieren, da mir das Aussehen meiner Haut damit einfach sehr gut gefällt und ich ungerne darauf verzichten würde. Nachkaufen? Vielleicht, wahrscheinlich aber eher weniger.
Das Tonikum ist mein absolutes Lieblingsprodukt, von diesen vier. Das Auftragen ist am Anfang vielleicht gar nicht so einfach. Eigentlich sollte man es sich direkt ins Gesicht spritzten, was ich aber eher als unangenehm empfand, da der Strahl seltsamerweise nicht zu einem Sprühnebel wurde, sondern ein fester Strahl blieb (ähhm ich hoffe ihr versteht was ich meine). So hatte ich das ganze Tonikum immer an einer Stelle. Ich habe dann angefangen, mir das Produkt erst auf die Handflächen zu sprühen und habe sie dann erst aufs Gesichts aufgetupft. Das Tonikum ist wirklich toll. Die Haut sieht direkt viel feiner aus und nach 2 Monaten Anwendung ist meine Haut nun gestärkter und irgendwie griffiger. Sie sieht auch gesünder aus als zuvor. Nachkaufen? Auf jeden Fall!

Zwei von den vier Produkten fand ich sehr gut und diese möchte ich auch weiterhin verwenden. Die Rosencreme und die Reinigungsmilch waren nun nicht ideal und die Reinigungsmilch werde ich bestimmt nicht nachkaufen. Bei der Creme bin ich mir noch etwas unsicher.
Was mich bei allen Produkten aber etwas stört, ist nebst der nicht so tollen Verpackung, (mein niedlichkeitsliebendes Herz heult sich gerade die Augen aus) ist der Geruch der Produkte. Alle riechen ziemlich kräuterig, ausser der Creme - die riecht nach Rosen, was ich auch nicht gerade mag - und man muss sich doch erst daran gewöhnen.

Kennt ihr die Produkte von Dr. Hauschka? 
Wenn ja, wie findet ihr sie?


Holika Holika Aqua Petit Jelly Tint Bar

// 22 Kommentare:
Vor einer ganzen Weile bereits, habe ich ein Review bei Fräulein Schnee gesehen und war dieser Tint sehr schnell verfallen. Ich mag solche dezenten Farben sehr gerne und mit Holika Holika hatte ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Entschieden habe ich mich dann für die rote Tint, Cherry Kiss. Insgesamt gibt es hier drei Farben, Cherry Kiss, Pink Plumping und Orange Kiss.
Die Verpackung ist unheimlich hübsch! Obwohl sie recht dezent gehalten ist, hat sie diesen Hauch an Niedlichkeit, die ich an koreanischen Produkten so mag. Holika Holika mag ich allgemein sehr gerne, sie ist für mich die "magische" Märchenmarke - was vermutlich auch am Motto liegt -  "A girl changes into a lady like a fairytale". Ein bisschen Märchen für alle ♥
Die Farbe ist ein schönes Rot. Der Stift selbst ist leicht transparent und enthält einen feinen Glitzer. Ein Handswatch konnte ich nun keinen machen, da man die Farbe einfach nicht gesehen hat, egal wie viel ich davon drauf geschmiert habe.
So ist es vermutlich nicht weiter verwunderlich, dass die Farbe auf den Lippen seeeeeeeehr dezent ausfällt. Ich kann ganz gut mit diesem Umstand leben, da ich dezente Farben nun eimal einfach abgöttisch liebe ^_~

Der Vorteil ist wohl auch, dass man die Tint ohne Spiegel nachziehen kann. Sie ist so sheer, dass es nicht einmal eine Rolle spiel, wenn man daneben malt. Auftragen lässt sie sich auch dementsprechend gut und die Lippen fühlen sich angenehm gepflegt an. Die Tint Bar riecht im übrigen ziemlich lecker, ein süsser, fruchtiger Geruch (evt. Erdbeere?)
Für mich ein perfektes Alltagsprodukt. Die Lippen werden nur leicht betont und die Farbe ist schön natürlich. Ich würde ja zu gerne wissen, wie wohl die anderen beiden Farben aussehen. Vielleicht muss ich mir die dann doch auch einmal noch zulegen ^_~

Kanntet ihr die Aqua Petite Jelly Tint schon? Wie gefällt sie euch?



OPI Just Lanai-ing Around

// 12 Kommentare:
Schande über mein Haupt, aber OPI gehört wohl zu einer der Nagellackmarken, die mich bisher immer mehr oder weniger kalt gelassen haben! Es gab bisher zwei Lacke, die ich mir davon gekauft habe und beide haben mittlerweile Bekanntschaft mit meinem Mülleimer gemacht (die Farben waren schon alt und sahen auch dementsprechend aus)
Nun sollte es aber tatsächlich so kommen, dass eine der OPI-Lacke mich in seinen Bann gezogen hat. Es handelt sich hierbei um die Farbe Just Lanai-ing Around, aus der Hawaii Kollektion.
Das erste Mal auf einem anderen Blog gesehen, konnte ich dieser wunderschönen Farbe nur schwerlich widerstehen und habe sie mir ebenfalls zugelegt. Die Bezugsquelle meiner Wahl sollte hierbei Ebay sein. Ich dachte, ich komme so günstiger weg, da OPI bei uns relativ teuer ist. Aber am Ende habe ich in etwa gleich viel bezahlt mit den Lieferkosten, wie ich auch bei uns bezahlt hätte.
Auftragen lässt sich dieses Schätzchen wunderbar angenehm und ebenso wunderbar ist die Trocknungszeit. Alles in Allem, es ist ein perfekter Lack mit einer noch perfekteren Farbe oder habt ihr schon einmal einen solchen Ton gesehen? 
Man kann es an meinem Text nur unschwer erkennen; es ist Lackliebe und ich bin mir sicher, dass dieser OPI-Lack ein treuer Begleiter in diesem Sommer sein wird.
Wie gefällt euch die Farbe? Habt ihr euch auch einen Lack aus dieser Kollektion gegönnt?


Clarisonic Mia 2

// 9 Kommentare:
Heute möchte ich mit euch meine Erfahrung mit der Mia 2 von Clarisonic teilen. Mittlerweile habe ich sie knapp 4 Monate in Gebrauch, mehr oder weniger fast jeden Tag. Es gibt ja bereits relativ viele Blogger, die diese Reinigungsbrüste getestet haben, unter anderem findet ihr einen Bericht bei BeautyMango, Innen und Aussen, Bracelets and Heels und Shias Welt. Ich werde deshalb nun auch nicht mehr auf die Details eingehen, was die Bürste alles kann etc.

Als erstes möchte ich euch noch ein paar kurze Infos zu meiner Reinigung geben. Ich wechsle meine Produkte relativ häufig, da ich einfach noch nicht das Richtige gefunden habe. Als ich mir die Mia 2 gekauft habe, habe ich mir gleichzeitig eine Reinigungsmilch von Eucerin dazu geholt. Diese habe ich dann nach 2 Monaten ersetzt durch eine von Dr. Hauschka. Allerdings kam ich mit dieser Reinigungsmilch auch nicht wirklich klar und momentan verwende ich nur noch die Mizellenlösung von Garnier, die ich einfach über die Bürste kippe. Von Reinigungsmilch habe ich erst einmal die Nase voll, ich mag es da lieber schaumig.
Ich habe mir die Mia 2 ein bisschen aus der Not heraus gekauft. Seit einiger Zeit verwende ich keine Hormone mehr zur Verhütung und dadurch, ist meine Haut für meine Verhältnisse schlechter geworden. Ich hatte/habe nie wirklich schlechte Haut, aber es hat mich nun doch etwas gestört, dass ich auf den Wangen öfters einmal zu Pickel neige. Die Mia 2 war zudem bei Marionnaud runtergesetzt und ich hatte noch verschiedene Gutscheine für den Shop, da ich dort hin und wieder etwas kaufe. Entschieden habe ich mich für dieses schöne pinke Etwas! Weiss ist doch langweilig^^
Nach den ersten Tagen in Gebrauch, konnte ich nun keine Veränderung feststellen, meine Haut war höchstens etwas weicher als sonst. Ansonsten änderte sich aber nicht wirklich viel. 
Nach drei Monaten in Gebraucht, habe ich mir dann noch eine weitere Bürste zugelegt, die mir eine der Verkäuferinnen in Marionnaud empfohlen hat, da ich fand, dass sich bisher keine Veränderung eingestellt hat. Diese Porenbürste sollte ich einmal in der Woche verwenden, aber ich habe die Verwendung bald auf 3 bis 4 Mal in der Woche erhöht. Komischerweise finde ich die Porenbrüste von der Stärke her etwas angenehmer, als die für sensible Haut.
Mittlerweile verwende ich die Porenbürste seit ca. 4 Wochen und das Ergebnis kann schon eher etwas überzeugen, als mit der Bürste für sensible Haut. Ein bisschen enttäuscht bin ich allerdings schon. Ich dachte nun eher, dass es sowas wie der heilige Gral der Gesichtsreinigung ist - vermutlich bin ich da aber auch mit einer etwas zu grossen Erwartung an die Sache ran gegangen.
Ich finde die Mia 2 nicht schlecht. Meine Pickel an der Wange sind zurückgegangen/verschwunden und ich habe das Gefühl, dass die nachfolgenden Produkte besser von der Haut aufgenommen werden. Ein wirklich atemberaubendes Ergebnis, wie ich das nun erwartet habe, gab es allerdings für mich nicht.
Ich verwende die Bürste ganz gerne, weil es mittlerweile einfach zur Routine gehört. Momentan kommt sie alle 2-3 Tage zum Einsatz mit einem Reinigungsschaum von Garnier. An den anderen Tagen verwende ich nur ein Wattepad mit Mizellenlösung. Eine wirkliche Empfehlung spreche ich hier nun auch nicht aus, es ist angenehm sie zu besitzen, aber ich denke, jeder sollte für sich entscheiden ob er bereit ist, so viel Geld dafür zu bezahlen.

Habt ihr auch eine Mia 2? Wie waren eure Erfahrungen damit?



The Saem Saemmul Chok Chok Cake Balm

// 6 Kommentare:
Mit der koreanischen Marke The Saem, konnte ich mich bisher einfach nicht wirklich erwärmen. Ich bestelle mir immer wieder einmal etwas davon, aber viele Sachen sind dann immer sehr enttäuschend und laden früher oder später im Müll.

Vor einiger Zeit bin ich dann auf Instagram über eine Farbe gestolpert, mit der ich es wieder einmal versuchen wollte. Insgesamt gibt es von den Saemmul Chok Chok Cake Balms vier verschiedene Farben.  Mein begehrtes Stück war hierbei die Farbe Red Chocolate Mousse, eine Mischung aus beerig-blutigem Rot mit einem Hauch an Pink!

Eigentlich mag ich Produkte, die mit dem Finger aufgetragen werden ganz und gar nicht, aber manchmal muss man hierbei über seinen Schatten springen und bei dieser Farbe wurde ich nun einfach schwach!
Die Verpackung ist sehr niedlich, auch wenn sie mich beim Schiessen der Fotos etwas irre gemacht hat. Dauernd hat sich irgendetwas darin gespiegelt. The Saem hat meiner Meinung nach meistens ziemlich nüchterne Verpackungen, hin und wieder lassen sie sich aber auch zu Niedlichkeiten, wie sie hier vorhanden ist, hinreissen.

Die Farbe ist in der Verpackung etwas zäh, lässt sich aber dennoch gut und ordentlich auftragen. Man braucht nicht sehr viel Farbe, um ein schönes Ergebnis zu bekommen und es wird auf Anhieb sehr gleichmässig. Die Farbe lässt sich auch  gut schichten und wird so dementsprechend dunkler. 
Auf dem Armswatch wirkt die Farbe noch sehr dunkel, leicht blutwurstartig, auf den Lippen wird bekommt sie dann aber einen leichten Pinkeinschlag.
Die Haltbarkeit ist gut, allerdings verblasst sie mit der Zeit, besonders beim Essen und Trinken. Ein leichter pinkstichiger Stain bleibt hierbei zurück.
Der Balm riecht übrigens unheimlich lecker, leicht süsslich. Wie Schokoladenmousse würde ich nun nicht gerade sagen, aber eindeutig wie etwas Süsses. Die Pflege ist auch sehr gut und ich brauchte kein zusätzliches Produkt. Die Farbe betont ebenfalls keine Lippenfältchen oder trockene Stellen auf den Lippen.
Dieser Balm hat meine Meinung von The Saem etwas verbessert - es gibt tatsächlich auch Produkte davon, die mich überzeugen können. Um ehrlich zu sein, liebe ich diesen Balm wirklich sehr und er ist derzeit mein absolutes Lieblingsprodukt für die Lippen. Solche Farben dürfte es ruhig öfters geben auf dem koreanischen Markt! ^-^~♥

Wie gefällt euch der Cake Balm? Kenn ihr The Saem? Springt ihr manchmal auch über euren Schatten und kauft euch etwas, dass ihr sonst nicht mögt?


Handcreme-Sammler

// 10 Kommentare:
Handcremes gehören wohl zu der Pflegegruppe, von denen ich immer mehr als genug zu Hause habe. Es gibt aber auch eine so grosse Auswahl an schön verpackten, gut riechenden und super funktionierenden Handcremes, dass man immer wieder etwas neues zum ausprobieren findet. Nun habe ich einmal ein paar meiner aktuellen Cremes gesammelt und möchte euch diese heute auch vorstellen.
Meine momentanen Lieblinge sind diese super süssen floral shea Handcreams von Holika Holika. Insgesamt gibt es fünf verschiedene blumige Düfte. Alle Cremes enthalten Shea Butter und jeweils Extrakte von den entsprechenden Blumen, von denen sie auch ihre Namen bekommen. Ich habe mich für Cherry Blossom und Cotton Flower entschieden. Kirschblüten mag ich sowieso sehr gerne und Baumwolle riecht meisten sehr dezent, womit man eigentlich nicht viel falsch machen kann.
Jede Tube enthält nur 30 ml. Erst denkt man sich, dass die nicht wirklich lange reichen, aber die Cremes sind beide sehr ergiebig. Der Duft ist bei beiden angenehm und frisch. Auch die Wirkung kann sich definitiv sehen lassen. Die Cremes ziehen beide sehr gut ein und hinterlassen kein fettiges Gefühl. Die Hände sind ordentlich gepflegt und fühlen sich lange weich an. Nachkaufen? Ja, unbedingt.
Diese Peripera Love Fairy Handcreme war ein Spontankauf auf KoreaDepart, als ich sowieso gerade etwas bestellt habe. Sie hat das gleiche Design wie der Tint Glow Lipstick, welches mir da auch schon sehr gut gefallen hat. Es gibt hier zwei verschiedene Sorten zu kaufen, die Mild Love mit Kirschblütenduft, für Feuchtigkeit und ein seidiges Hautgefühl und die Deep in Love mit Babypuderduft für eine reichhaltige Pflege und ein sanftes Hautgefühl. Ich habe mich für Deep in Love entschieden. Beide Tuben enthalten 30 ml.
Die Konsistenz finde ich hier schon einmal eher etwas unangenehm. Die Creme ist sehr zäh und fühlt sich etwas pudrig an. Der Duft ist wie versprochen Babypuder, was ich nun eigentlich als recht angenehm empfinde. Die Wirkung an sich finde ich ganz okay, die Hände sehen nicht mehr trocken aus, fühlen sich aber unangenehm an, als hätte man sie in Puder oder Magnesium getaucht.  Zudem braucht man ziemlich viel Creme, damit die Hände ordentlich eingecremt sind. Nachkaufen? Nein, süsse Verpackung hin oder her.
Die Avène Cold Cream habe ich aus dem "Notfall" heraus gekauft. Meine Hände waren zu diesem Zeitpunkt in einem sehr schlechten Zustand und ich dachte, dass diese Creme vielleicht etwas Abhilfe schaffen könnte. Die Konsistenz ist ganz angenehm, allerdings braucht sie einen Moment, bis sie einzieht. Der Duft der Avène Produkte spricht mich leider gar nicht an. Die versprochene Wirkung für trockene und kaputte Hände blieb bei mir dann auch aus. Meine Hände waren für kurze Zeit gepflegt und sahen danach wieder genauso schlimm aus, wie vor der Creme. Nachkaufen? Nein, diese Creme ist das grösse Floppprodukt von den vier Cremes.
Vom Design, dem Geruch und der Aufmachung  hat diese Creme hier definitiv den ersten Platz gemacht. Die It's Skin Cookie& Handcream habe ich das erste Mal in einer Meme Box gesehen, einer koreanischen Beautybox. Nun habe ich sie bei Testerkorea wiedergefunden und wollte sie auch einmal testen. Die Creme gibt es in drei verschiedenen Sorten, wobei ich mich für Erdbeere entschieden habe.
Sie sieht nicht nur zum Anbeissen aus, sondern riecht wirklich super lecker. Leider pflegt sie nicht ganz so gut, wie ich mir das erhofft habe. Als es noch sehr kalt war, hat sie mir leider gar nicht gereicht, weshalb ich sie meistens nur zu Hause und vor dem Schlafen verwendet habe. Ich bin nun gespannt, wie sie sich im Frühling machen wir, wenn die Hände nicht mehr so beansprucht werden. Nachkaufen? Vielleicht, hängt davon ab, wie sie sich nun im Frühling/Sommer macht.
Was sind eure Lieblingshandcremes? Habt ihr Tipps und Tricks für schöne und gepflegte Hände?


April Wunschliste {2015}

// 9 Kommentare:

Hallo April! Meine Wunschliste in diesem Monat ist wieder einmal sehr koreanisch geworden und quillt gerade zu über, vor lauter Produkte. Wie ihr sehen könnt, sind vor allem Nagellacke und Lippenprodukte in diesem Monat ganz heiss begehrt.
Nachdem ich eine Hautanalyse gemacht habe, wurde mir gesagt, dass ich öfters ein Peeling benutzen soll. Nach langem hin und her, Review-studieren und abwägen, was wohl am besten zu mir passt, habe ich mich für das Wine Peeling von Innisfree entschieden! 
Moonshot ist eine recht neue Marke auf dem koreanischen Beautymarkt (Seit Anfang des Jahres, wenn ich mich recht erinnere). Leben eingehaucht wurde der Marke vom YG Entertainment, das einigen von euch aus der K-Pop Industrie bekannt sein dürfte. YG hat unter anderem Big Bang, 2NE1, Psy und einige andere K-Pop-Gruppen unter Vertrag und nun gehen sie halt auch noch ins Kosmetikgeschäft. Tja warum auch nicht. Eine der Moonwalk Paint-Lippenfarben hat mich einfach umgehauen (nein, nicht die auf dem Bild), als ich sie auf Instagram gesehen habe und diese möchte ich nun einmal bestellen. Zudem bin ich auch extrem gespannt, was die Marke so kann.
Über die Ella+Mila Nagellacke bin ich das erste Mal ebenfalls auf Instagram gestossen und das vor allem wegen der Verpackung. Meine Neugierde wurde dann allerdings geweckt, als ich gelesen habe, dass die Lacke tierversuchsfrei, vegan und 5-free sind. Ich bin auf jeden Fall gespannt, pro Flasche zahlt man hier nämlich 10 Dollar, was nicht gerade wenig ist, für einen Lack.
Meinen Händen zu Liebe, muss ich meinen Handcremebestand wieder einmal auffüllen. Von secret key habe ich nun lange nichts mehr getestet und diese Handcreme habe ich eigentlich nur per Zufall gefunden. Mir gefällt die Aufmachung ganz gut und auch die Beschreibung hat mich angesprochen.
Zwei dieser Secret Kiss Tints habe ich bereits in meiner Sammlung und nun ist noch eine weitere Farbe auf den Markt gekommen! Momentan habe ich eine Schwäche für solche Beerentöne und da ich nur gute Erfahrungen mit den Glow Tints gemacht habe, kommt nun noch eine dritte Farbe dazu.
Als letztes hat Etude House wieder einmal eine neue Lackkollektion, die Afternoon Tea Lacke. Hier spricht mich nur einer wirklich an, aber der schreit dafür geradezu nach Sommer.

Kennt ihr eines der Produkte? Wäre etwas für euch dabei?