Disney Villains Rod Pen

// 9 Kommentare:
Eigentlich hatte ich mir vorgenommen weniger Mechandise zu kaufen. Die Figuren sind zwar alle wirklich süss, aber langsam geht mir einfach der Platz aus. Dieses Vorhaben ging dann allerdings ziemlich schnell wieder über Bord, als ich auf die Disney Villains Rod Pens aufmerksam gemacht wurde. 

Na gut wenn man einmal genauer hinsieht handelt es sich hierbei nicht direkt um Figuren sondern um Stifte und Schreiber kann man niemals genug haben oder?
Insgesamt gab es hierbei sechs verschiedene Bösewichte. Nebst der Herzkönigin und Ursula aus Arielle gab es noch Jafar aus Aladdin, Hades aus Hercules, die Böse Königin von Schneewittchen und Maleficent.
Ich habe mich für meine beiden Lieblingsschurken entschieden. Zum einen hätten wir da Ursula aus Arielle. Ich liebe Arielle und der Zeichentrickfilm ist nebst Robin Hood mein absoluter Favorit aus dem Hause Disney. Ursula ist aber auch ein grossartiger Charakter, ihre Lieder super und sie wirklich schön böse.

Die Herzkönigin ist ebenfalls ein toller Bösewicht, auch wenn sie eigentlich nicht im eigentlichen Sinn böse ist. Sie ist wohl eher total verrückt und das ist so ziemlich jeder zweite Bewohner des Wunderlandes. Mir gefällt ja die Version aus dem Zeichentrickfilm am besten. Helena Bonham Carter ist zwar eine wunderbare Schauspielerin und als Bellatrix Langstrang unschlagbar, aber ich mochte die Alice Filme nicht besonders.
Die Stifte sehen nun natürlich super aus. Jeder Stift hat seinen eigenen kleinen Bösewichthalter mit passender Flamme dazu. Das Problem an der ganzen Geschichte ist nun allerdings, dass die Stifte einfach ziemlich schwer sind.Sie schreiben aber auch nicht sonderlich schön, was das Gewicht dann in den Hintergrund rücken lässt. Die ganze Aufmachung ist echt gelungen, aber bei der Kugelschreibermine hätte man ruhig etwas hochwertigeres nehmen können.
Die beiden Rod Pens sind toll zum ansehen, eine Bereicherung für meinen Schreibtisch, aber um wirklich ernsthaft damit zu schreiben, vor allem längere Texte, sind sie einfach nicht gerade geeignet. Das Gewicht von der Figur oberhalb ist da und zieht den Stift immer wieder nach unten. Auch ist die Mine nicht gerade eine Wucht. Schade, bei einem Preis von knapp 13-15 Dollar hätte ich etwas mehr erwartet. Falls ihr nun aber euren Arbeitsplatz trotzdem mit einem dieser bezaubernden, wenn auch unpraktischen Schreiber verschönern wollt bekommt ihr sie über AmiAmi (Achtung, hier gibt es Lieferkosten)

Wie gefallen euch die beiden Villain Pens? Wären sie was für euch und wer ist euer liebster Bösewicht?



3in1 - Skincare

// 9 Kommentare:
Es wird wieder einmal Zeit für einen kleinen Sammelpost von verschiedenen Produkten, die ich in den letzten Wochen (und Monaten) in Gebrauch hatte. Heute dreht sich hierbei zufälligerweise alles um Hautpflegeprodukte. 

Ist euch schon einmal aufgefallen, dass es echt schwierig ist, einen guten Posttitel zu finden. Ich habe echt lange überlegt, wie man denn einen solchen Sammelpost nennen könnte. Einfach nur Sammelpost ist doch auch etwas langweilig. 3in1 ist nun zwar auch nicht gerade die Ausgeburt der glorreichen Ideen aber immerhin ein Anfang. Man muss sich hierbei zwar auf drei Produkte beschränken, aber dann hat man wenigstens mehr Platz zum Schreiben, ohne dass der Post explodiert.
Hada Labo "es" Lotion:
Mit dieser Lotion von der japanischen Marke Hada Labo hat mich Donna mit ihrem Bericht ganz schön angefixt. Bestellt habe ich sie mir eigentlich direkt nach Donnas Bericht und bin bisher sehr zufrieden damit, aber fangen wir einmal klein an. 

Die "es" Reihe ist extra für sensible Haut geeignet. Sie gehört zu den 5-free System Produkten und sind ohne Mineralöle, Alkohole, Duft- und Farbstoffe und Konservierungsstoffe. Die Lotion hat einen tiefen ph-Wert und schützt die Haut somit vor Irritationen (dazu mehr auf der FAQ-Seite von Hada Labo USA). Zudem spendet sie Feuchtigkeit und hinterlässt die Haut weich und gepflegt. Die genauen Inhaltsstoffe findet ihr auf Cosdna.

Das Erste was einem hierbei nun auffällt, ist die Konsistenz. Sie erinnert nicht gerade an eine Lotion, sondern eher an eine Essence oder eher schon an einen Toner. Die Lotion ist sehr flüssig, lässt sich aber dennoch sehr gut auf der Haut verteilen. Man braucht nicht sonderlich viel für das ganze Gesicht. Hierbei gibt es eine schöne Youtube-Anleitung, wie man die Lotion richtig aufträgt. Die Lotion ist zudem der erste Schritt nach dem Reinigen.

Ich mag die Lotion sehr gerne, sie zieht schnell ein und hinterlässt die Haut weicher und ich meinte sogar, dass meine Poren feiner wirken. Die Lotion ist zudem unheimlich gut verträglich und ich hatte bisher keine Probleme damit! Jetzt im Winter spendet sie etwas wenig Feuchtigkeit, was man aber mit einem guten Serum wieder ausgleichen kann. Der Preis schreckt im ersten Moment etwas ab, aber ich habe die Lotion nun seit zwei Monaten in Gebrauch und sie ist noch immer halb voll. Bestellt habe ich die Lotion auf Ebay bei einem Händler mit einer sehr schnellen Lieferung und einer ordentlichen Bewertung.

Einen Bericht zu einer weiteren Hada Labo Lotion findet ihr bei Cupcakes and Berries.
Missha Soft finish Sun Milk und Essence:
Kaum zu glauben, aber es gibt tatsächlich ein Sonnenschutz, der meine geliebte Innisfree Sonnencreme abgelöst hat. Angefangen hat alles mit einem Sample der Missha Soft Finish Sun Milk. Besonders die Konsistenz hat mich hierbei sehr von sich überzeugt.

Die Sun Milk hat mittlerweile eine neue Verpackung, nur für diejenigen, welche diese bereits vorher kannten und sich nun über die etwas andere Umhüllung wundern. 
Die Konsistenz ist sehr flüssig, aber zum Auftragen angenehm. Sie zieht schnell ein und hinterlässt bei mir ein leichtes mattes Ergebnis. Ich pudere dennoch nach - Gewohnheitstier. Die genauen Inhaltsstoffe findet ihr auf Cosdna. Kaufen kann man sie so ziemlich überall wo es koreanische Kosmetik gibt. Ich bevorzuge hierbei Testerkorea, Jolse oder über Ebay.

Da meine Sun Milk nun langsam leer ist, habe ich mir Nachschub bestellt. Als Verpackungsopfer ist mir dann die Line Friends Version des Sonnenschutzes von Missha aufgefallen und wie kann man zu Brown dem Bären schon nein sagen.
Nun ist es aber so, dass es sich hierbei nicht um eine Milk sondern um eine Essence handelt. Ich blicke hier ehrlich gesagt nicht mehr ganz durch, bei all den Milks, Creams und Essences die es von Missha gibt. Allerdings bin ich ziemlich sicher, dass es sich bei den beiden abgebildeten Sonnenschutzcremes nicht um die Selben handelt.
Nun gut, Brown ist etwas dickflüssiger, schon fast cremig. Sie lässt sich allerdings auch gut verteilen, wenn nicht sogar fast etwas besser. Die Creme ist weniger mattierend, braucht auch etwas länger zum Einziehen, gleitet aber besser über die Haut als die Milk.
Was mit hierbei nun auch aufgefallen ist, die Essence wirkt auf meinem Gesicht besser, als die Milk. Meine Haut wirkt praller und komischerweise auch rosiger. Ich mag sie auf jeden Fall sehr gerne und werde mir für die kalten Monate diese auch nachbestellen. Im nächsten Sommer stellt sich dann heraus, ob sie nicht zu schwer ist. Die genauen Inhaltstoffe findet ihr für die Essence ebenfalls auf Cosdna.

Im offiziellen Missha Shop gibt es die Essence ebenfalls, allerdings sieht sie ähnlich aus wie die Soft Finish Milk, nur mit grünem Deckel. Zudem hat sie anders als die Line Friends Version ebenfalls "Milk" im Titel - heisst also Safe Block Essence Sun Milk - wie melodisch..
Hada Labo AHA + BHA Cleanser:
Dieser Cleanser liegt nun wahrlich schon sehr lange bei mir rum. Ich habe ihn eine Weile regelmässig verwendet, danach wieder nur sporadisch und dann wieder etwas länger. 
Es handelt sich hierbei um ein mildes Peeling. Es entfernt abgestorbene Haut und soll eine klare, reine und aufgehellte Haut zaubern. AHA und BHA sind ja bei uns mittlerweile kein Fremdwort mehr und besonders Paulas Choice hat da einige gute Produkte im Angebot, was man so auf anderen Blogs liest. Ich habe leider keinen ph-Wert für diesen Cleanser gefunden, auf der FAQ-Seite von Hada Labo steht allerdings "..HADA LABO products are formulated to be between pH 5.0 and 6.5, helping balance your pH level to maintain healthy, moisturized skin." Die restlichen Inhaltsstoffe findet ihr unter Cosdna.

Ich mag den Cleanser sehr gerne. Er ist sehr gut verträglich und meine Haut fühlt sich danach sauber, weich und gepflegt an. Ob mein Hautbild dadurch besser wurde, sei einmal in den Raum gestellt. Ich habe keine schlechte Haut, was diese Bewertung immer etwas schwierig macht. Was ich auf jeden Fall sagen kann ist, dass Pickel und Pickelmale mit diesem Cleanser schneller verschwinden und ich zu weniger Rötungen neige, als mit anderen Cleansern. Auch ist meine Haut danach immer schön mit Feuchtigkeit versorgt und spannt nicht.
Ich möchte den Cleaser auf jeden Fall nachkaufen. Auch hier ist es allerdings so, wie bei so vielen japanischen Produkten, dass sie etwas teurer sind, als die koreanischen Produkte. Allerdings ist auch der Cleanser, wie die Lotion, sehr ergiebig. Gekauft habe ich ihn vor ca. einem Jahr über Ebay, aber der Shop, aus dem ich ihn hatte, bietet ihn nicht mehr an. Allerdings gibt es sonst noch genug andere Händler, einfach mal durchklicken.
Es sind drei oder eigentlich schon vier Produkte, die ich sehr gerne mag. Alle haben den gewünschten Effekt oder sind nah dran, sie sind sehr ergiebig und keines davon hatte unerwünschte Nebenerscheinungen. Bei den Sonnencremes ist es zwar jedes Mal ein kleines Verwirrspiel mit all den Namen und den neuen Verpackungen, aber ich glaube man kann bei denen gar nicht viel falsch machen. Am Ende muss man sich wohl für die Textur entscheiden, die für die eigene Haut am besten ist.

Kanntet ihr eines der vorgestellten Produkte?



Eglips Jolie Bebe Lip Treatment*

// 12 Kommentare:
Die letzten beiden Produkte, die ich mir von Yesstyle aussuchen durfte, drehen sich um Lippenpflege. Ich habe ja bereits zwei Posts zuvor berichtet, dass ich mir einige PR Samples aussuchen durfte. Ich habe im Winter meistens häufig und schnell trockene Lippen. Das sieht nicht nur unschön aus, gerade wenn man oft Farbe trägt, sondern kann mitunter auch einmal schmerzhaft sein, wenn die Lippen aufplatzen. Diese Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Den Lip Scrub von der koreanischen Marke Eglips hatte ich mir schon einmal selbst gekauft. Ich habe ihn auf Ebay gesehen und fand die Idee und vor allem die Handhabung ganz interessant. Die passende Pflege dazu fand ich von der Verpackung her ganz süss und man soll gepeelte Haut, also auch Lippen, ja ordentlich pflegen. Es gibt von der Jolie Bebe-Reihe auch noch einen Lip Laquer, der die Farbe auf den Lippen versiegeln soll und die Lippen glänzen lässt.
In diesem kleinen und kitschig verpackten Stick versteckt sich ein Lip Scrub. Der Stick enthält Walnussschallenpuder um tote Hautschuppen zu entfernen und die natürliche Lippenfarbe hervorzuheben. Der Stift hat keinen Eigengeruch.

Die Handhabung ist hierbei super einfach. Man fährt sich mit dem Stick über die nassen Lippen, das wars! Am Ende nimmt man den Rest des Produktes mit lauwarmen Wasser und einem Wattepad wieder ab. 

Ich mag das Ergebnis des Scrubs sehr gerne, allerdings ist er nicht so gründlich wie z.B. ein Scrub von Lush. Die Peelingwirkung ist sehr dezent, es schmerzt zum Glück auch überhaupt nicht, aber meiner Meinung nach ist es etwas zu wenig, wenn die Lippen sehr spröde sind. Wenn man die Lippen allerdings immer ordentlich pflegt und den Stick häufiger anwendet, dann reicht es vollkommen aus. Zudem enthält der Stick wohl eine Art Öl, welches die Lippen nach der Anwendung schön weich machen.
Das Lip Treatment wollte ich einfach einmal aus reiner Neugierde ausprobieren. Auf den Pressebildern sah das Ergebnis natürlich wieder einmal mehr super aus! Es enthält Shea Butter, Aloe Extrakt, Sweet Almond Oil und Babassu Oil.

Die Verpackung ist ebenfalls sehr niedlich, rosa und mit kleinen Figurchen bedruckt, also eindeutig so ein Mädchendings. Die Handhabung und das Auftragen ist sehr einfach. Ich hätte bei dem Applikator eigentlich etwas anderes erwartet. Aber die Flüssigkeit ist nicht zu fest, lässt sich gut auftragen, aber ohne zu verschmieren. Der Geruch finde ich mal richtig klasse, er erinnert mich an Kirmes - Zuckerwatte und gebrannte Mandeln ♥ Die Pflege ist ebenfalls sehr gut und die Lippen sind ordentlich gepflegt.
Mir gefallen beide Produkte sehr gut. Eine sehr liebevolle Aufmachung und beide können etwas, auch wenn der Scrub gerne noch etwas gröber sein dürfte. Wer mit wirklich trockenen Lippen zu kämpfen hat und/oder keine Zeit und Lust oft seine Lippen zu peelen, sollte hierbei wohl ein etwas potenteres Produkt suchen, als diesen Stick.

Kennt ihr die Marke Eglips? Was verwendet ihr am liebsten zur Lippenpflege?



Eglips Saranghae-Zoo*

// 7 Kommentare:
Die Marke koreanische Marke Eglips kenne ich schon ein Weilchen, hatte aber bisher erst einmal das Vergnügen mit einem Produkt, dass ich mir vor Jahren einmal gekauft habe. Ich habe euch ja bereits mitgeteilt, dass ich mir aus dem Shop Yesstyle einige Produkte von zwei koreanischen Marken aussuchen durfte und die zweite davon war Eglips. Die Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die Saranghae Zoo-Reihe habe ich bereits öfters einmal auf Instagram gesehen. An diesem absolut goldigen Verpackungdesign kommt man aber auch nur unschwer vorbei. Das einzige Problem hat sich mir hierbei aber eher gestellt, dass ich selten Produkte zum Abdecken verwende und genau aus solchen besteht diese Reihe. Nun habe ich mir aber doch einmal zwei Produkte ausgesucht, die ich gerne einmal antesten würde. Saranghae heisst im koreanischen übrigens ich liebe dich.
Ich verwende als Concealer, wenn überhaupt, meistens einfach ein Sample von einer BB Cream, die ich hier Zuhauf rumliegen habe. Bisher hat das eigentlich immer ausgereicht, auch wenn ich manchmal ganz ordentlich verfärbte Augenpartien habe. Der Saranghae-Zoo Concealer ist aber auch einfach absolut süss! 
Allerdings muss ich hierbei nun sagen, dass ich etwas geschockt war, wie klein der eigentlich ist. Ich hätte erwartet, dass er etwas grösser ausfällt, besonders bei dem Preis. Zwar ist die Grösse so ganz praktisch für die Handtasche, aber wie lange er dann hält, ist die andere Frage.
Die Handhabung ist für Concealer-Noobs wie mich sehr einfach. Der Applikator erwischt nicht zu viel Produkt und lässt sich schön auftragen. Verwischt habe ich das ganze mit dem Finger, was zwar nicht sehr sauber ist, aber dafür einfacher.

Das Resultat könnt ihr einmal an meinem Arm sehen, auf dem ich mehr Produkt genommen habe, als an meinem Auge. Bei den Augen habe ist das erste Bild ohne Concealer, das zweite mit und das dritte dann auch noch mit einem Puder (transparent gegen Glanz) und, tatdaa, Lidstrich und Mascara.

Da ich es sehr natürlich mag, finde ich das Resultat doch sehenswert. Es ist auf jeden Fall nur eine seeeeehr dezente Veränderung wahrnehmbar, aber mir reicht das vollkommen aus. Wie bereits beschrieben, kommt es natürlich auch auf die Menge an Produkt an, die man verwendet und bei meinen Augen war das nur ein Klacks.
Uhuuu ein Primer wollte ich ja schon lange einmal testen! Eigentlich hatte ich hierbei einen von Etude House im Auge, aber die Verpackung kommt nicht an das süsse Tiergesicht ran  - und Etude House ist die Königin der süssen Verpackungen! 

Nun gut, einen Primer hatte ich noch nie in meinem Leben, ausser bei einem Event vor 2 oder 3 Jahren. Den fand ich damals ziemlich genial, auch weil meine Haut mega weich wurde. Der war übrigens von Smashbox.
Der Primer von Eglips ist ebenfalls in einer eher sehr kleinen Verpackung. Ich habe mich gar nicht getraut, viel Produkt zu nehmen, da der vermutlich noch schneller leer ist, als der Concealer.

Eglips wirbt hierbei dafür, dass die Foundation leichter auftragbar ist und die Poren darunter weniger gut sichtbar werden. Da ich keine Foundation oder dergleichen verwende, ist dieser Effekt bei mir nun verlorene Liebesmüh. 
Allerdings sind meine Lachfalten von der Nase um Mund etwas weniger gut sichtbar. Die Haut wirkt in diesem Bereich auch etwas gepolsterter als zuvor. Der Rest meines Gesichts, vor allem eigentlich die Nase und die Wangen, haben sich aber von Erscheinungsbild her nicht verändert.
Die Aufmachung der ganzen Kollektion ist super niedlich! So subtil und doch einfach super! Beide Produkte sind an sich nicht schlecht, der Concealer ist für meinen Geschmack ausreichen und der Primer hat meinen nasolabialen Falten den Kampf angesagt. Die Grösse macht mir hierbei allerdings Kopfzerbrechen und ich würde mir hierbei wohl doch eher Produkte suchen, die etwas mehr Inhalt aufweisen.

Kennt ihr die Produkte von Eglips? Welchen Concealer oder Primer verwendet ihr?


Holiday Shopping Guide YesStyle~ Get Yesstyle in-stock items by Christmas with their 50% OFF Express Shipping offers!



Bloggin' Around the Christmastree - Türchen 8

// 62 Kommentare:
Ich freue mich, dieses Jahr am Bloggin' around the Christmas Tree teilzunehmen! Heute öffnet sich nicht nur bei mir das Türchen Nummer 8 sondern ebenfalls bei Shenja von Incipedia.

Ich habe mir lange überlegt, was ich verlosen könnte und am naheliegendsten und vor allem das, was am bestem zum Blog passt, war etwas aus Korea. Da es bei Kosmetik immer etwas schwierig ist, den Geschmack von jedem zu treffen, habe ich mich nach Möglichkeit auf Produkte beschränkt, die keine Farbabgabe haben. Ausser natürlich die Tint - immerhin gibt es nichts besseres als Lip Tints, also musste auch eine verlost werden ^_~

• The Face Shop Mickey Hand Cream
• The Face Shop Character Sheet Mask Hydrating (Apeach) und Soothing (Muzi)
• Etude House Dear Darling Tint in der Farbe PK002 (Pressebild)
• zwei Sailor Moon Miniatuerly Tablet Candy Toy

Teilnahmebedingungen: 
• Beantwortet die Frage (siehe unten) und hinterlasst eure Email-Adresse
• Teilnehmer unter 18 Jahren brauchen das Einverständnis eines Erziehungsberechtigten
• Das Gewinnspiel ist für Österreich, Deutschland und die Schweiz offen
• Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, kein Gewähr, keine Barauszahlung
• Der Gewinner wird per Mail kontaktiert und per Zufallsgenerator ausgelost
• Das Gewinnspiel läuft für 24 Stunden, das heisst bis Morgen, 09.12.16 08.00 Uhr. Alle Kommentare die danach eingehen, werden nicht berücksichtigt.

Ganz gratis gibt es das Set natürlich nicht. Ich möchte von euch folgendes wissen: Welches ist euer Lieblingsfest und wieso? Zudem benötige ich eure Email-Adresse.
Wer die Frage nicht beantwortet, wird automatisch vom Gewinnspiel ausgeschlossen.

Vielen Dank an dieser Stelle an allen Teilnehmerinnen, die ihr weiter unten auf der Übersicht findet. Einen grossen Dank auch an Frau Kirschvogel für das wunderbare Banner und an Geri von Sweet Cherry für die Übersicht der teilnehmenden Bloggerinnen!

Update 09.12.2016: Das Gewinnspiel ist vorbei und die Gewinnerin hat bereits eine Email erhalten.  Vielen lieben Dank für die rege Teilnahme :)


Morgen am 09.12. findet ihr zwei weitere Türchen bei Miu von Miutiful und bei Alice von Ms. Cocoglam.

ETUDE HOUSE Pink Bird Box November 2016 - My Little Nut*

// 14 Kommentare:

 *Pink Bird Box, diese Produkte wurden mir im Rahmen eines Global Program von ETUDE HOUSE kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die ETUDE HOUSE Pink Bird Box für den November kam doch tatsächlich schon Mitte November bei mir ins Haus geflattert. Da das Paket dieses Mal aber eine weihnachtlich angehauchte Kollektion enthielt, kommt sie nun passend erst im Dezember auf meinen Blog. Um was genau es sich bei der Pink Bird Box handelt, könnt ihr in meinem ersten Post nachlesen. 

Die Nussknacker-Kollektion, hach ja. Also ich bin ja kein Fan von Weihnachten, irgendwann ist mir die kindliche Freude darauf einfach abhanden gekommen und Weihnachtskollektionen lassen mich daher auch immer etwas kalt. Auch hier hätte ich mir nun nichts gekauft ausser einen der Lippenstifte. Was mich diese Box nun aber in den letzten Monaten, in denen ich sie bekommen  habe gelehrt hat ist, dass man manchmal auch Produkten eine Chance geben muss, die man sonst eher nicht anschauen würde. Ich wurde bisher doch von einigen Sachen positiv überrascht.
Was in dieser Box enthalten sein sollte, war ziemlich schnell klar. Ich hatte schon anfangs November die ersten Pressebilder zur My little Nut-Kollektion gesehen, habe aber ehrlich gesagt erst in der Dezember Box mit diesen festlichen Produkten gerechnet. Die Kollektion ist riesig, es gibt Handcreme, Cushion Cases, Blush/Highlighter, zwei verschiedenen Eyeliner, Parfum in klein und gross, Mascara, zwei Lidschattenpaletten, Lippenstifte und drei Lipbalms! In der Pink Box waren die Produkte enthalten, mit denen das Model Krystal für die Pressebilder geschminkt wurde und die möchte ich euch heute vorstellen. Alle Produkte findet ihr zudem auf TesterKorea.
Dear Enamel Lips-talk PK010:
Die Enamel Lips-talk Lippenstifte gab es bereits in einer Pink Bird Box, allerdings in einem weniger auffälligen Gewand. Die Verpackung erinnert mich nach wie vor an Duplo, auch wenn es dieses Mal etwas extravagantere Duplosteine sind.

PK010 ist ein schöner Pinkton. Was man auf dem Foto nur ganz leicht erkennt, ist dass die Farbe einen ganz feinen blauen Schimmer aufweist. Auf den Lippen ist dieser ebenfalls eher dezent vorhanden, ist aber dennoch sehr schön und macht die Farbe zu etwas Besonderem.
Auftragen lässt sich die Farbe sehr gut. Sie wird doch ziemlich knallig, allerdings kann man sie ebenfalls etwas dezenter tragen, so wie ich das mag. Das Tragegefühl ist angenehm, nicht klebrig oder störend. Es werden keine trockenen Stellen betont und die Lippen werden zusätzlich gepflegt. Daumen hoch, für diese tollen Lippenstifte, die es übrigens in einer riesigen Farbauswahl gibt.
Lucky Cheek Beam Coconut Coral:
Auch wenn dieses kleine Fläschchen aussieht wie ein Nagellack, ist darin ein coralfarbener Blush versteckt. Die Verpackung ist auf jeden Fall einmal eine etwas andere Idee. Nur mit dem Auftragen hapert es noch etwas.

Die Farbe ist, wie gesagt, ein Coralton. Er enthält zudem einen feinen Glitzer, der aber auf der Haut nicht weiter stört, solange man ihn nicht zu stark aufträgt. Beim genaueren Betrachten fällt er vielleicht etwas auf, ansonsten aber nicht. Wie gesagt hatte ich nur etwas Mühe mit dem Auftragen. Das Auftupfen war ja noch einfach, aber das Verteilen war dann eher etwas erschwert. Schlussendlich habe ich die Finger genommen, bin aber vom Ergebnis eher weniger begeistert. Coral auf den Wangen finde ich sonst eigentlich ziemlich schön, hier ist das Ergebnis aber doch eher dezent - sogar für meinen Geschmack und ich mag es sonst dezent - und man sieht ihn kaum. Je mehr man schichtet, umso mehr sieht man dann halt den feinen Glitzer.
Play 101 Bleding Pencil 26 und Play 101 Pencil 85:
Die beiden Eyeliner sind ebenfalls im Nussknackerstil gehalten. Die Play 101 Pencils haben mich bisher noch nicht enttäuscht und ein braunes Exemplar davon ist in meiner normalen Schminkroutine eingebaut. Hierbei waren die Farben ein schwarzer Liner mit etwas Glitzer und ein schimmernder Blending Pencil.

Auftragen lassen sich beide sehr gut, wobei die Glitzerbombe von einem Bleding Pencil wohl eher selten bei mir Verwendung finden wird. Auf dem Look-Bild habe ich ihn im Augenwinkel verwendet. Die Haltbarkeit des Eyeliners ist übrigens ganz grosse klasse. Er hält bombenfest und ich brauche meistens ein Reinigungsöl um ihn restlos weg zubekommen.
Fantastic Color Eyes Lucky Red Little Nut:
Von den beiden Paletten war in der Box die Lucky Red Little Nut Palette enthalten. Sie enthält im Gegensatz zu ihrem Pendant mehrheitlich rötlich angehauchte Farben, während die andere  Wish Blue Little Nut eher Blautöne aufweist. Mir gefällt die rote Palette etwas besser, nur schon wegen den etwas dezenteren coralfarbenen und braunen Tönen.

Die Pigmentierung ist bei den Farben aber unterschiedlich gut. Hey Good Nut, Merry Nut, Nut Cracker und Red Brick sind alle  gut pigmentiert und sehen aufgetragen wunderschön aus. Toffee Latte und Candy Fairy sind eher schlecht bis durchschnittlich. Besondere Mühe hatte ich mit Merry Nut. Sie gibt zwar gut Farbe ab, krümmelt dabei aber unheimlich und enthält doch einigen Glitzer, der das Auftragen etwas erschwert hat.
Für den Look habe ich zuerst Toffee Latte aufgetragen, in den Ecken Hey Good Nut und noch etwas Merry Nut von der Lidmitte nach  Innen. Der Blending Pencil hat ein Plätzchen im Augenwinkel und der Eyeliner kam noch zum Schluss. Auf den Lippen und auf den Wangen finden sich noch PK010 und Coconut Coral - wobei der Blush ziemlich untergeht.
Zusätzlich zu den wunderschönen Kosmetikprodukten gab es noch diese limitierte Pouch und zwei Pinsel, ein Lidschattenpinsel und ein Lippenpinsel (wuhu endlich habe ich einen Lippenpinsel). Die Pinsel gefallen mir hierbei besonders gut, handlich und definitiv ein Augenschmaus in meinem Kosmetikschrank.

Ich gebe es zu, dass ich erst etwas skeptisch gegenüber dieser Kollektion war. Nicht wegen den Produkten, sondern wegen dem Design. Jetzt, da ich die Produkte aber gesehen und getestet habe, muss ich doch zugeben dass die ganze Kollektion sehr niedlich gestaltet ist. Dieser Traum in Rosa und Gold wirkt einfach um Längen schöner, wenn man sie in Natura vor sich liegen hat. Vielleicht ist das aber auch der Geist der Weihnacht, der mich hier gestreift hat ^_~ 

Wie gefällt euch die My Little Nut Kollektion? Werdet ihr euch etwas davon kaufen und euch vom weihnachtlichen Flair anstecken lassen?



W. Lab Honey Beam-Reihe*

// 5 Kommentare:

Yesstyle ist einer  meiner absoluten Lieblings-Online-Shops. Seit ich ihn vor 5 Jahren entdeckt habe, kaufe ich dort regelmässig Klamotten ein. Also eigentlich vor allem Pullover und T-Shirts, da ich in die Hosen nicht reinpasse und die Röcke zu kurz sind. Yesstyle hat nun seit einiger Zeit auch asiatische Kosmetik im Sortiment. Als ich nun von Sarah von Yesstyle angeschrieben wurde, ob ich nicht Lust hätte, mir von zwei koreanischen Marken etwas auszusuchen, habe ich mich natürlich umso mehr gefreut. Thank you Sarah and Yesstyle! Die Produkte, die ich euch heute vorstelle, wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die Marke W.Lab kannte ich bisher nur von anderen Blogs. So hat Miss Laven von Berries in the Snow bereits einmal ein das Honey Beam Cushion vorgestellt und an die mürrische Biene auf der Verpackung, habe ich mich auch sehr schnell wieder erinnert. Bei meiner trockenen Haut war die Honey Beam-Reihe direkt eine der interessantesten für mich und ich habe mir einige Produkte davon ausgesucht.
Es ist Winter, die Lippen neigen wieder zur Trockenheit und ein guter Lip Balm muss her. Ich tue mich immer etwas schwer mit Lip Balms oder ich sollte wohl eher sagen, meine Lippen tuen sich damit schwer. Ich habe sehr viele, die auch nicht so schlecht sind, aber den wirklichen WOW-Effekt hatte ich bisher nur bei Neutrogena – die haben schlichte und einfache Balms ohne viel Geruch und Tamtam.
Der Honey Lip Balm ist schlicht verpackt, sieht aus wie eine kleine Biene und ist einfach zum Handhaben.  Es ist hierbei nun echt schwierig, die Inhaltsstoffe für diese Marke zu finden, wenn man der koreanischen Sprache nicht mächtig ist. Immerhin habe ich so viel heraus gefunden, dass der Balm Honig, Argan Oil, Seed Oil, Plum- und Cherry Oil, Magadamia Oil und Primrose Oil enthält. Zudem soll der Balm nur natürliche Inhaltstoffe enthalten. Der Balm ist für trockene und gereizte Lippen – eigentlich wie jeder Lip Balm oder?

Der fast geruchlose Balm lässt sich Dank der abgeflachten Spitze sehr gut auftragen. Er ist nicht zu klebrig und pflegt die Lippen sehr gut. Ich mag das Gefühl sehr gerne und meine Lippen werden auch ordentlich gepflegt. Der Balm eignet sich auch sehr gut um ihn über eine Tint aufzutragen.
Die Honey Beam Mask soll die Haut intensiv nähren. Sie ist für sensible und trockene Haut geeignet und wirkt zudem gegen gestresste und irritierte Haut.  Nebst Honig und Royal Jelly enthält die Maske auch noch Propolis, für ein strahlendes Hautbild.

Die Maske riecht sehr angenehm, einen leichten Hauch an Honig und nach etwas blumigem. Sie ist aus sehr dünnem Material, unheimlich gut durchfeuchtet und hat eine angenehme Passform, wobei der Mund etwas grösser hätte ausfallen dürfen.
Die Maske funktioniert so wie die meisten anderen Sheets Mask auch. Nach dem Waschen und dem Auftragen des Toners kommt sie für 20-30 Minuten aufs Gesicht.
Mein Gesicht sah danach frischer aus. Gut durchfeuchtet und irgendwie rosiger.  Die Maske braucht einen Moment, bis sie komplett eingesogen ist, danach ist die Haut aber nicht mehr klebrig sondern schön weich. Es gibt von der Honey Beam Mask übrigens auch noch eine Water Beam Mask, die mehr Feuchtigkeit spenden soll. Ich habe sie bisher aber noch nicht getestet.
Kommen wir zum letzten Produkt der Honey Beam Reihe von W.Lab, das ich mir ausgesucht habe. Da meine Gesichtsreiniger langsam leer sind, habe ich mich beim letzten Produkt für einen solchen entschieden. Ich war sehr gespannt auf dieses Produkt, da ganze Seifenstücke doch schon etwas veraltet sind. Sie haben einige Nachteile, besonders die Lagerung, nachdem das Produkt nass geworden ist. Mich hat hierbei aber vor allem die Beschreibung neugierig gemacht und ich wollte mir selbst ein Bild davon machen.

Die Honey Beam Soap soll die Haut mit Feuchtigkeit versorgen und gleichzeitig eine reine und strahlende Haut zaubern.
Auch hier ist der gleiche Geruch wie bei der Maske vorhanden nur viel extremer,  nach Honig mit einem blumigen Abgang. Der Geruch kommt mir extrem bekannt vor, aber ich kann ihn einfach nicht zuordnen, laut KoreaDepart soll es nach Zitrus riechen.

Ich bin nun auch hier an meiner Koreanischkenntnis gescheitert, was die Inhaltstoffe angeht, habe aber immerhin ein paar Inhaltsstoffe herausgefunden. Unter anderem ist darin Soap Berry (?), Lotus, Walnut Shells, Centella asiatica, Tea Tree, Charcoal, Manuka Honey und Propolis.  Zudem wird damit geworben, dass das Produkt 7-free ist, d.h. ohne künstliche Zusatzstoffe und ohne Alkohol. Tee Tree kenne ich auch bereits von anderen Produkten und fand diesen Inhaltsstoff gegen Pickel eigentlich immer ganz gut.

Wie hat sie sich denn nun geschlagen? Überraschend gut, würde ich einmal behaupten. Die Seife lässt sich gut aufschäumen und hat eigentlich eine ziemlich praktische Form. Dadurch, dass sie rund ist, lässt sie sich ordentlich handhaben. Ebenfalls kann man sie sehr gut mit der MIA 2 verwenden. Einfach ein bisschen mit der Bürste daran rubbeln und ab geht die Post.

Der Langzeittest wird sich wohl erst in ein paar Wochen zeigen, allerdings bin ich ansonsten recht zufrieden. Die Haut fühlt sich gut gereinigt und vor allem nicht trocken an. Nur der Geruch ist mir etwas zu extrem, der dürfte gerne ein bisschen dezenter sein, aber da man die Seife ja nicht ewig im Gesicht lässt, passt das schon. Auch die Lagerung ist bei festen Seifen immer so ein Thema. Ohne Unterlage gibt es meistens eine ziemliche Sauerei, was etwas schade ist.

W.Lab ist auf jeden Fall eine sehr interessante Marke. Es gab noch ein paar Produkte, die ich mir auf jeden Fall einmal genauer anschauen muss, besonders das Camellia Serum und die Stick Blusher. Der Lip Balm und die Maske haben auch beide Nachkaufpotential, bei der Seife wird sich das erst in ein paar Wochen zeigen, wenn meine Haut sich daran gewöhnt hat.

Kennt ihr Yesstyle und habt dort schon etwas bestellt, egal ob Kleider oder Schminke? Wie steht es mit W.Lab? Wäre das auch eine Marke für euch?

Ich möchte euch an dieser Stelle noch auf den Cyber Monday Sale auf Yesstyle aufmerksam machen. Es gibt darunter Produkte, die bis zu 80% reduziert sind. *Klick*