Aufgebraucht #1

//
Seit einiger Zeit oder wohl eher bereits seit ein paar Monaten, lese ich wirklich sehr gerne Aufgebraucht-Posts.  Zuvor fand ich solche eher nicht so spannend und habe selten welche gelesen, was sich nun aber geändert hat. Manchmal findet man in solchen Posts tolle Empfehlungen und wird sogar hin und wieder vor Fehlkäufen bewahrt. Nun wollte ich selbst auch einen solchen Post schreiben und habe die letzten Wochen oder besser Monate meine aufgebrauchten Produkte gesammelt. Viele sind es nicht, aber ich habe einen ziemlich geringen Bedarf an Produkten und bei manchen habe ich einfach vergessen den Müll aufzubewahren. ^^ 
Lush Cynthia Sylvia Stout Shampoo:
Ich wollte unbedingt einmal ein Shampoo von Lush testen und habe mir Cynthia Sylvia Stout bestellt, allerdings nur eine kleine Flasche. Das Erste, was einem hierbei auffällt, ist der Geruch. Ich finde ihn nicht so schlimm, aber auch nicht wirklich angenehm. Das Shampoo an sich ist nicht schlecht, es hat meine Haare griffiger gemacht, aber leider wurden sie ziemlich trocken, weshalb ich dieses Shampoo nicht nachkaufen werde.

John Masters Organics Honey & Hibiscus Hair Reconstructing Shampoo:
Dieses Shampoo habe ich auf die Empfehlung einer Müller-Mitarbeiterin gekauft. Es soll geschädigtem Haar helfen, sich zu regenerieren, hat keine schlechten Inhaltstoffe und duftet angenehm.  Es ist zudem sehr ergiebig und hat ewig lange gehalten. Meine Haare haben sich damit gepflegter angefühlt, liessen sich etwas schlecht durchbürsten, aber ansonsten war ich eigentlich zufrieden. Einziger Kritikpunkt ist der Preis. Bei uns zahlt man dafür 50 Franken (ca. 48 Euro) weshalb ich es erstmals nicht nachkaufen werde.
Lush Veganese Hair Conditioner: 
Diesen Conditioner habe ich zusammen mit dem Lush Shampoo gekauft. Die Pflege soll dünnes Haar nicht beschweren, aber trotzdem genug pflegen. Das war bei mir leider nicht der Fall. Ich habe sehr feines Haar und die Pflege war definitiv nicht zu schwer dafür, aber wirklich mehr Feuchtigkeit hat dieser Conditioner auch nicht gebracht. Dafür finde ich den Duft angenehm. Nachgekauft wird er nicht.

Paul Mitchell Moisture Daily Treatment:
Die Pflege von Paul Mitchell habe ich mir in Deutschland beim Friseur andrehen lassen und habe es bis heute nicht bereut. Die Handhabung ist super einfach, man massiert sich eine kleine Menge ins Haar und wäscht es wieder aus. Meine Haare mögen dieses Produkt auf jeden Fall und ich habe mir bereits die zweite Flasche gekauft.
Nivea Creme Peeling:
Dieses Peeling war eher ein Spontankauf, den ich aber eigentlich ganz gerne gemocht habe. Es macht was es soll, die Haut peelen. Sie fühlt sich danach weich an und das Peeling riecht gut. Allerdings habe ich auf einem anderen Blog gelesen, dass die Peelingkörner anscheinend aus Plastik bestehen sollen, weshalb es definitiv nicht nachgekauft wird O_o

Kiehl's Rare Earth Deep Pore Daily Cleanser: 
Diesen Kiehls Cleanser habe ich wegen Beauty Mango gekauft, nachdem sie mir ihren aktuellen Cleaser verraten hat (das ist schon ein paar Wochen her, was sie momentan verwendet weiss ich nicht^^). Ich mag den Cleanser sehr gerne. In Kombination mit der Mia fühlt sich mein Gesicht danach sehr sauber an und ich habe ihn gut ertragen. Nachkaufen werde ich ihn momentan aber erst einmal nicht, da ich noch ein paar andere Cleanser habe, die getestet werden wollen.
Innisfree Sheet Mask Green Tea, Gold Kiwi, Rice:
Die Innisfreemasken waren bisher meine liebsten Sheet Masks aus Korea und ich bestelle hier immer querbeet einfach mal von jeder Sorte ein bis zwei Masken. Bisher fand ich die Gold Kiwi Maske am besten. Meine Haut sieht damit einfach super aus, ist gut mit Feuchtigkeit versorgt und wirkt praller.
Die Grüntee Maske mag ich von den dreien, die ich nun hier verwendet habe am wenigsten. Ich hatte nach der Anwendung das Gefühl, dass meine Haut geröteter wirkt und einige unreine Stellen noch betont wurden. Irgendwie hatte ich auch das Gefühl, dass sie nach Desinfektionsmittel riecht, was aber auch daran liegen kann, dass sie schon etwas älter war.
Die Rice Maske ist auch zu empfehlen. Sie ist etwas weniger nährend als die Gold Kiwi Maske aber dafür wird die Haut minimal heller als mit den anderen beiden. Zudem soll Reis ja sehr gesund sein ^.~

Tonymoly Bubble Peeling Sheet Mask:
Diese Maske ist das Schrägste, was mir in den letzten Jahren untergekommen ist. Es ist eine Halbmaske, sie bedeckt also nur den unteren Teil des Gesichtes. Wenn man sie auf das Gesicht auflegt, ist sie schwarz und sobald sie mit der Haut in Berührung kommt, fängt die Maske an Schaum zu bilden. Es kribbelt dann eigentlich durchgehend – wobei es bei mir eher ein Brennen war. Für sensible Haut ist sie leider ganz und gar nicht geeignet. Meine Haut fühlte sich danach zwar weich an, dafür war sie danach aber rot und gereizt.

Freeset Donkeymilk Skin Gel Mask Aqua:
Von diesen Masken habe ich bereits einige sehr positive Reviews gelesen und wollte sie nun einmal selber testen. Ich habe mich für die feuchtigkeitsspendenen Masken entschieden. Ehrlich gesagt war es etwas komisch, diese Maske im Gesicht zu haben. Meine Haut hat leicht gebrannt, besonders an der Nase. Es war kein schmerzhaftes Brennen, aber auch nicht wirklich angenehm. Eine Gesichtsmaske sollte doch etwas Beruhigendes sein oder? Nun gut, bisher habe ich diese Maske einmal verwendet und es warten noch 9 Stück, also vielleicht lag es auch einfach daran, dass ich zuvor meine Haut gepeelt habe oder ich vertrage die Maske einfach nicht.

Innisfree Second Skin Mask Lift Up:
Die Second Skin Masken von Innisfree sind auch super! Die Masken fühlen sich wirklich wie eine zweite Haut an und sind das wohl Bequemste, was ich jemals im Gesicht hatte. Leider sind sie nur etwas schwer zum Auflegen, da sie hauchdünn sind. Meine Haut war danach zwar nicht gerade 10 Jahre jünger, aber definitiv gut mit Feuchtigkeit versorgt. 

Beyond Phyto Collagenic Lifting Mask:
Bei der Beyond Maske bin ich etwas im Zwiespalt. Sie lässt meine Haut definitiv wunderbar aussehen, praller und erfrischter. Ich hatte danach aber das Gefühl, dass meine Haut nicht ganz so feucht war, wie bei den anderen Masken. Es könnte aber auch daran liegen, dass die Flüssigkeit besser absorbiert wurde? Who knows.. ich mag die Maske auf jeden Fall und werde mir von Beyond bestimmt noch weitere kaufen.

Mit Masken alleine könnte man schon fast einen ganzen Aufgebraucht-Post füllen. Ich verwende übrigens 1 bis 2 Mal in der Woche eine Sheet Mask, also ist da der Bedarf schon etwas grösser, als bei einem Peeling zum Beispiel.

Was habt ihr in den letzten Monaten so aufgebraucht? Kennt ihr eines der Produkte?


Kommentare:

  1. Oh wie schön einen Aufgebraucht Post von dir zu lesen. Ich lese die immer sehr gerne, da weiß man nämlich dann was man so bei der Masse an Produkten wirklich oft benutzt und wie das Gefühl dazu ist wenn es tatsächlich länger benutzt wird... Nur bei den Sheetmasks bin ich zu faul den Müll aufzubewahren :D

    AntwortenLöschen
  2. ich finde ja irgendwie
    dass alle lush produkte viiiiiel zu penetrant riechen o.O

    AntwortenLöschen
  3. Das freut mich, dass dir der Cleanser von Kiehl's auch gefällt :) Aktuell verwende ich einen Cleanser von Nature Republic glaube ich. Weiß gar nicht genau :D Ich hab noch einige von koreanischen Marken, aber ich würde mir den von Kiehl's auf jeden Fall wieder kaufen!

    AntwortenLöschen
  4. Ich finde solche Posts immer echt interessant und lese sie ganz gerne. Die Bubble Peeling Maske hört sich ja auch interessant an.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für eure Kommentare o(≧∇≦o)

Bitte haltet euch an die Netiquette, auch untereinander. Blogwerbung, die nichts mit dem jeweiligen Beitrag zu tun haben, werden gelöscht.