Missha x Line Friends Poptastic Tints

// 22 Kommentare:
 
Wer bisher nicht genug von der Line Friends Kooperation von Missha bekommen konnte, wird nun noch einmal ordentlich zuschlagen können. Nachdem die Eröffnung der ersten Season einen ziemlichen Hype ausgelöst hat, wurde die Veröffentlichung der zweiten Season eher etwas ruhiger entgegengenommen. Man fand die Produkte bei einzelnen Shops und sie waren auch nicht so schnell vergriffen, wie bei der ersten Welle.

Ich habe mir nun aus der zweiten Season, die unter anderem Liptints, Blushes, Cleansing Foams und Lidschatten enthält, auch etwas gegönnt und zwar zwei Tints. Die Tints sind in den selben Farben gehalten wie die Lippenstifte der ersten Season, nur dieses Mal halt als Tintform. Entschieden habe ich mich für Hot Coral und Maple Latte.  

Die Poptastic Tints von Missha gibt es übrigens auch im Standartsortiment, nur mit weniger Farben und mit weniger exotischen Namen.
Maple Latte:
Die beiden Farben könnten unterschiedlicher nicht sein. Maple Latte ist ein bräunlicher Rotton, der viel deckender ist als sein orangener Gefährte. Die Tint wird auf den Lippen dann noch etwas dunkler, als in der Verpackung selbst. Sie ist sehr cremig und wird auf den Lippen auch deckender, als Hot Coral. Ich hatte anfangs etwas Schwierigkeiten mit dem Auftragen, mit der Zeit gewöhnt man sich aber daran. Ist die Farbe erst einmal angetrocknet, nimmt man sie auf den Lippen gar nicht mehr wahr. Zudem finde ich das Finish semimatt.

Hot Coral:
Wenn der erste Schock über diese Farbe in der Verpackung erst einmal verschwunden ist, dann versteckt sich dahinter eine wirklich wunderschöne Farbe. Hot Coral verändert sich auf den Lippen zum Glück nämlich noch gewaltig! Während sie in der Verpackung einem knalliges Neonorange gleich, wird sie auf den Lippen zu einem coralfarbenen Pink. Die Tint ist nicht so deckend wie Maple Latte und ist vom Auftragen her etwas einfacher. Sie wirkt auf den Lippen auch weniger semimatt, sondern leicht glänzend.
Beide Farben verschmelzen förmlich mit den Lippen und sie sind kaum mehr wahrnehmbar. Die Lippen fühlen sich leicht pudrig, aber keinesfalls unangenehm an. Die Haltbarkeit ist dann auch dementsprechend gut und sie verschmieren nicht einmal, wenn man mit der Hand darüberfährt. Essen und Trinken überstehen sie ohne weitere Probleme und verblassen dann gleichmässig.

Beide Tints riechen unheimlich lecker, nach etwas Süssem. Dieser Geruch verschwindet dann nach dem Auftragen wieder und man nimmt ihn höchstens noch wahr, wenn man mit der Zunge über die Lippen fährt.
Einziges Manko an diesen beiden Tints ist die fehlende Pflege und das Hervorheben von trockenen Lippen. Man sollte sich vor dem Auftragen die Lippen gut pflegen, wenn nicht sogar kurz peelen. Die Lippen trocknen mit den beiden Produkten nicht direkt aus, aber sie erfahren auch keine zusätzliche Pflege.
Mir gefallen beide Tints sehr gut. Beide haben schöne Farben und die Ergebnisse sind ebenfalls ansehnlich. Maple Latte gefällt mir hierbei aber noch etwas besser, auch wenn sie sich schlechter auftragen lässt. Dass sie trockene Lippen betonen und keine zusätzliche Pflege spenden, ist zwar schade, aber mit einem guten Lipbalm kann man hier schon viel bewirken.

Für knapp 6 Dollar auf TesterKorea (Achtung! Lieferkosten kommen noch dazu) und 11 Dollar auf Ebay, kann man hier aber einmal ein Auge zudrücken. Einen Lipbalm, um der allfälligen Trockenheit Abhilfe zu schaffen, hat vermutlich fast jeder zu Hause.

Wie gefallen euch die neuen Liptints von Missha? Wäre eine für euch dabei oder ist der durchgeknallte Hase nichts für euch?

Flop-Sammelpost {inkl. PR-Sample}

// 6 Kommentare:
Endlich habe ich genug Produkte zusammen, um einen kleinen „damit-werde-ich-nicht-warm“-Post zu machen. Darin sind Produkte enthalten, denen ich keine eigenen Post geben möchte, aber die ich euch dennoch vorstellen will. Unter anderem befindet sich darunter ein PR-Sample, das ich noch zusätzlich als solches markiert habe. Eigentlich hätten noch viel mehr Produkte in diesen Post gepasst, allerdings habe ich die alle schon weggeschmissen und zu spät daran gedacht, dass man daraus ja auch einen (hoffentlich) spannenden Post machen könnte.
Clinique Turnaround Revitalizing Instant Facial Mask (PR Sample):
Dieses Produkt wurde mir zusammen mit einem Gesichtsöl von Clinique zugeschickt (vielen Dank an dieser Stelle). Ich habe es dann nur einmal verwendet, allerdings ist das schon Monate her und damals konnte ich keine wirkliche Veränderung resp. Wirkung feststellen. Nun habe ich diese Maske vor ein paar Wochen wieder verwendet und wollte sie eigentlich in meinen Masken-Sonntag einbauen (jeden Sonntag verwende ich eine Maske, Sheet oder normal und widme mich auch sonst der Hautpflege), aber nachdem ich die Maske nun das zweite Mal verwendet habe, hat meine Haut leider darauf reagiert und das nicht gerade sonderlich gut. Pickel, rote Stellen und gereizte Haut waren die Folge, weshalb ich die Maske nun auch nicht weiter verwenden werde.
John Masters Organics Honey and Hibiscus Hair Reconstructor:
Dieser Continioner habe ich mir mit dem dazugehörigen Shampoo gekauft, beide für strapaziertes Haar und beides schweineteuer. Ich habe den Continioner jeweils nach dem Waschen verwendet – ich wasche meine Haare jeden Tag. Leider hat das Produkt bei mir gar nichts gebracht, sondern meine Haare noch mehr ausgetrocknet und sie wurden ziemlich strohig. Komischerweise ist das Shampoo davon echt toll und ich verwende es sehr gerne, auch wenn ich es nicht nachkaufen werde – was am Preis liegt – ein Review folgt später einmal noch. Den Continioner habe ich dann durch einen von Paul Mitchell ersetzt, der meinen Haaren gut Feuchtigkeit spendet und sie weich und fluffig macht – hier folgt evt. ebenfalls noch ein Review.
Tonymoly Kelp Sheet Mask:
Seit ich in Berührung mit den Sheet Mask von Whamisa gekommen bin, würde ich am liebsten nichts anderes mehr verwenden. Auf Glow Recipe findet man von Whamisa auch die Seetang-Masken, allerdings sind die sehr teuer. Ich habe mich vor einer Weile dann auf die Suche nach Sheet Mask gemacht, die möglichst wenige reizende Inhaltsstoffe aufweisen und bin bei den Kelp Masks von Tonymoly hängen geblieben. Zwei habe ich mir bestellt und die Erste auch direkt verwendet, nachdem sie angekommen sind. Man fühlt sich damit wahrlich wie Arielle beim Spa. Sie riecht nach Meer und Fisch, ist aber leider gar nichts für mich. Es scheint, als wäre da doch ein Inhaltsstoff enthalten, den ich nicht vertrage und meine Haut hat auch dementsprechend reagiert.
Für den Anfang wurden es nur drei Produkte. Dass man aber auch immer viel zu spät auf die Idee kommt, solche Posts zu schreiben. Aber vermutlich hätte ich mit noch mehr Produkten den Rahmen gesprengt, so viele Fehlkäufe wie ich schon hatte ^.~ Ich hoffe ihr mögt solche Art von Post, denn dann werde ich weiter fleissig Produkte horten.

Kennt ihr eines der Produkte? Was waren die letzten Fehlkäufe die ihr gemacht habt?

Miracle Romance Twin Lipcream Rod

// 9 Kommentare:
Von Sailor Moon gab es zum Release der neuen Anime-Folgen seeehr viele Goodies zu kaufen. Von Plüschtieren, über Sammelfiguren bis zu Geschirr für die Küche, fand man so ziemlich jede Woche etwas Neues zu kaufen. Auch der Kosmetikmarkt blieb nicht verschont und so kamen nebst Eyeliner und Puder auch diverse Lippenprodukte auf den Markt.
Ich konnte mich sehr schnell vor allem für die Sailor Uranus und Neptun Lipsbalms erwärmen. Alle Outer Senshi gehören definitiv zu meinen Lieblingen. Die Lipsbalms sehen aus wie die beiden Verwandlungsstäbe der beiden und sie sind einfach unheimlich schön. Weniger schön war hierbei allerdings der Preis und beim einzigen Händler, wo ich sie gefunden habe, kosteten sie knapp 60 Dollar und die Lieferkosten waren da noch nicht mit einberechnet.
Im Dezember sah ich dann die ersten Pressebilder zum Sailor Moon Lippenstift und habe einer Intuition folgend einmal auf Yesstyle nachgesehen, ob die den evt. auch anbieten. Dass sie die Eyeliner im Sortiment hatten, wusste ich schon und habe meine Hoffnung einfach einmal da rein gelegt, dass sie den Lippenstift ebenfalls bekommen. Fündig, was diesen Lippenstift angeht wurde ich zwar nicht, dafür fand ich aber eben jene Lipbalms wieder, für 38 Dollar ohne Lieferkosten! Da beschenkt man sich doch gerne einmal selbst^^

Die Lipbalms sind wirklich wunderschön, 38 Dollar sind für zwei normale, nicht sehr hochwertige Balms zwar etwas teuer, aber dennoch entschädigen diese beiden tollen Teile das allemal. Leider kam die Kartonverpackung etwas zerquetscht an und wird wohl dem Mülleimer übergeben werden.
Die Pflege der Balms ist in Ordnung, nicht berauschend aber ausreichend. Ja, ich habe sie verwendet und werde dies auch weiterhin machen. Sie sind komplett farb- und geruchslos, was ich nun gar nicht einmal so schlimm finde. Lieber gar keinen Geschmack als einen völlig übersüssten und ekligen.
Ein weiteres Sammelobjekt für alle Sailor Moon-Fans da draussen, welches auch noch einen grösseren Verwendungszweck hat, als es nur anzuhimmeln. Auch wenn es eine komplett neutrale Pflege ohne Farbe oder Geschmack ist, verwende ich sie ganz gerne, vielleicht auch gerade deswegen. Mit 38 Dollar sind die zwar immer noch ziemlich teuer, aber manchmal muss man sich einfach etwas leisten ^.~
Es gibt noch weitere Lipbalms von Sailor Moon unter anderem einen von Sailor Moon selbst, einen Sailor Pluto und einen Sailor Chibi Moon Balm – keinen davon habe ich allerdings auf Yesstyle gesehen und sie werden in anderen Shops vermutlich wieder ein halbes Vermögen kosten. In diesem Jahr sollte irgendwann auch noch ein Blush und ein Lippenstift auf dem Markt erscheinen.

Kanntet ihr die Lipbalms bereits? Wie steht ihr zu solch „teuren“ Goodies eurer Lieblingsserien/Bücher/Filme?


Innifree Real Fit Collection

// 17 Kommentare:
Innisfree hat vor ein paar Monaten einige neue Lippenstifte auf den Markt gebracht, die auch nicht spurlos an mir vorbeigezogen sind. Besonders interessant war hierbei die Kombination mit den passenden Nagellacken, die zur gleichen Zeit erschienen sind.
Wie es das Schicksal aber so will, hatte genau der Lippenstift meiner Wahl keinen passenden Lack auf Lager und so habe ich einen Lack gewählt, der für mich auf dem Pressebild die am ehesten passendste Farbe aufwies. Insgesamt gab es 5 Paare, die perfekt gepasst hätten.
Der Lippenstift meines Begehrens ist die Nummer 9 Dry Rose, ein wahnsinnig schönes altrosa mit leichtem Purpur-Einschlag – okay, ich bin echt schlecht, was Farbbeschreibungen angeht. Ich kaufe mir selten deckende Lippenstifte, da sie mir meistens nicht stehen und ich ein Händchen für die unpassendsten Farben habe, die man sich vorstellen kann. Hierbei habe ich nun ein Twitterbild von Innisfree gesehen, mit zweien von diesen Lippenstiften und wurde wieder einmal schwach.

Die für mich am ehesten dazu harmonierenste  Nagellackfarbe war hierbei Latte Rosy – zu der es übrigens einen passenden Lippenstift gegeben hätte, ebenfalls mit dem Namen Latte Rosy -  in einem etwas hellerem Altrosa gehalten, als der Lippenstift aufweist und mit weniger Purpureinschlag. Als ich den Lack ausgepackt habe, war mir dann allerdings schnell bewusst, dass diese beiden kein „Perfect Match„ sein werden.
Nichtsdestotrotz, finde ich beide Produkte sehr schön und eigentlich passen sie doch irgendwie, auf ihre ganz eigene Art und Weise, gut zusammen. Der Lack lässt sich übrigens wunderbar auftragen und war mit einer dicken Schicht nicht nur deckend, sondern auch noch schnell trocken! Die Haltbarkeit ohne Topcoat war dann allerdings gruselig schlecht und schon nach einem Tag gab es einige Tipwear zu bemängeln.

Der Lippenstift ist wahrlich eine Augenweide und er ist einer der wenigen deckenden Lippenstifte, die ich mir nicht gleich schreiend wieder von den Lippen wischen möchte. Er lässt sich gut auftragen und man kann ihn nach Belieben auch etwas schichten. Normalerweise tupfe ich mir bei deckenden Farben immer nur etwas Lippenstift auf die Lippen, hierbei male ich aber einmal ordentlich drüber.

Auch wenn es kein „Perfect Match“ wurde, mag ich beide Produkte sehr gerne. Die Lippenstiftfarbe ist nun zwar eher etwas für den Herbst, aber wer schert sich denn schon um sowas? Es kommt drauf, was einem eben gerade jetzt gefällt.

Die ganze Kollektion resp. alle Lippenstifte aus dieser Veröffentlichung gefallen mir eigentlich ganz gut. Es sind wunderschöne Farben und wenn man den passenden Lack dazu kauft, ergeben sie eine wirklich tolle Kombination. Auf Ebay findet man noch vereinzelte Lippenstifte und auch Lacke - die Seiten dazu habe ich euch oben verlinkt.

Kanntet ihr eines der beiden Produkte bereits? Wie gefallen sie euch?



Bioderma Produkte

// 7 Kommentare:
Als ich im Sommer in Frankreich war, habe ich mich einmal mit einigen Bioderma-Produkten eingedeckt und mittlerweile hatte ich sie so lange in Verwendung, dass ich meine Meinung dazu äussern kann. Entschieden habe ich mich für drei Produkte, aus drei unterschiedlichen Wirkungsbereichen.

Das Sebium-Serum habe ich jeweils am Abend verwendet und das Hydrabio Serum am Morgen. Ich verwende zudem zwei unterschiedliche Toner, ein chemisches Peeling am Abend und einen Alleskönner-Toner am Morgen. Die Créaline Creme habe ich abwechselnd mit dem Hydrabio Serum verwendet (also entweder oder), da ich zu viel Pflege im Sommer nicht mag.
Sebium Serum: Auf der deutschen Bioderma-Homepage wird dieses Serum für Unterlagerungen empfohlen. Es enthält Glycolsäure (AHA), die dagegen helfen soll. Das Serum wird über Nacht aufgetragen.
Ich habe das Serum jeweils nach meinem chemischen Peeling Toner (COSRX BHA/AHA) aufgetragen und mag es sehr gerne. Es duftet angenehm und man benötigt nicht viel davon, für eine ausreichende Pflege. Leider hat es überhaupt nicht gegen die Unterlagerungen geholfen, dafür hat es aber ordentlich Feuchtigkeit gespendet und meine Haut sah am Morgen immer gesund und prall aus. Ich habe es eine zeitlang auch am den Tag hindurch verwendet, da war meine Haut aber gelegentlich etwas klebrig, wenn ich zu viel Serum erwischt habe.
Hydrabio Serum: Das zweite Serum habe ich mir  als Tagespflege gekauft. Von der Hydrabio-Reihe hatte ich vor einer halben Ewigkeit einmal eine Legere Creme und fand diese damals ziemlich gut.
Das Serum verwende ich, wie gesagt, nach meinem Tagestoner (Whamisa Deep Rich Toner). Das Serum ist seeeehr reichhaltig und spendet viel Feuchtigkeit. Es ist eigentlich ein richtiger Feuchtigkeitskick und ich habe es richtig gut vertragen. Meine Haut sieht damit auch praller aus, ist den ganzen Tag gut mit Feuchtigkeit versorgt, fettet aber gelegentlich etwas nach. (seid ich keine hormonellen Verhütungsprodukte mehr habe, fettet meine Haut aber sowieso gerne öfters etwas nach). Seit das Sebium Serum leer ist, verwende ich das Hydrabio Serum ebenfalls am Abend, was auch keinerlei Probleme verursacht hat.
Créaline (bei uns die Sensibio-Reihe) Creme: Die Creme habe ich mir gekauft, da meine Haut öfters einmal zu Rötungen und gereizten Hautpartien neigt. Ich habe die Creme immer abwechselnd mit dem Hydrabio Serum verwendet, da ich wie gesagt, nicht zu viele Sachen auf einmal verwenden wollte. Die Creme kam vor allem dann zum Einsatz, wenn meine Haut gestresst und gereizt war.
Die Creme ist sehr leicht und ich mag das Hautgefühl damit echt gerne. Rötungen sind keine mehr aufgetreten und meine Haut verträgt das Produkt auch gut. Bisher hatte ich keinerlei gereizte Hautpartien mehr, dies könnte aber auch an der reizstoffarmen Pflege liegen, die ich momentan sowieso verwende.
Nachkaufen werde ich die Creme aber nicht. Leider glänzt meine Haut sehr damit. Wenn sie nur etwas nachfetten würde, wie beim Serum, dann würde mich das nicht sonderlich stören. Aber ich brauchte danach wirklich viel Puder, um den ersten Glanz überhaupt weg zubekommen.
Also alles in allem finde ich die Pflegeprodukte von Bioderma gut und finde es immer sehr schade, dass man bei uns nur so schwer an die Produkte rankommt. Besonders die Hydrabio Reihe kann ich wärmstens weiterempfehlen, die ist leicht verträglich und macht das, was sie soll, nämlich ordentlich Feuchtigkeit spenden ^_~

Benutzt ihr etwas von Bioderma?
Welches sind eure Lieblingsprodukte dieser Marke?



VDL + Pantone Serenity

// 17 Kommentare:
Darf man dem Internet Glauben schenken, dann sind die Pantonefarben Rosequartz und Serenity im Jahr 2016 DIE Farben schlechthin. Das hat sich wohl auch die koreanische Marke VDL gedacht und kurzerhand eine Kooperation damit auf dem Markt gebracht. Ich muss gestehen, dass ich erst an das italienische Weihnachtsgebäck Panetone gedacht habe, aber nicht weiter verwundert war, da VDL bereits eine Kooperation mit einem Schokoladenunternehmen hatte, wieso also nicht auch mit italienischem Gebäck?
Nachdem ich dann aber die ersten Pressebilder der Pantone Kollektion gesehen habe, war der Fall schnell klar, dass es eben keine krümmeligen Produkte, sondern pastellige sind. 

Babyblau und Babyrosa sind Farben, die ich weder als Kleidung, noch als Nagellack oder Accessoire tragen würde. Als Lippenstift aber auf jeden Fall und auch Kosmetikverpackungen dürfen gerne in diesen Farben gekleidet sein, besonders wenn sie so schön sind, wie die VDL-Produkte.

Besonders ins Auge gestochen sind mir hierbei die Cube Lippenstifte (und die Lidschattenpalette, aber die würde wohl zu wenig zum Einsatz kommen). Cube ist hierbei ganz einfach die Bezeichnung für die Form der Lippenstifte, die übrigens auch bei den Standartsortimentprodukten vorkommt. Hierbei gab es eine Farbe, die mein Beautyherzchen höher schlagen liess und die ich unbedingt haben musste. Dieses schöne babyblau-babyrosafarbene Etwas hört auf den Namen Serenity!
Auf KoreaDepart war die Kollektion dann nach einer Weile nach Release verfügbar. TesterKorea hatte dabei leider nur ein paar wenige Produkte zum Verkauf angeboten und auf Ebay war genau eben jenes wunderschöne Ding bereits vergriffen. 

Verpackt ist der Lippenstift sehr schön, mädchenhaft könnte man schon fast sagen. Der Lippenstift an sich weist die selbe Farbe auf, wie die Verpackung, wird aber auf den Lippen keinesfalls blau, sondern zu einem dezenten Rosa, das sich noch leicht schichten lässt.
Auftragen lässt er sich wunderbar, streitet sich ein bisschen mit trockenen Lippen und ist eher sheer als wirklich deckend, hat aber ansonsten ein sehr schönes Ergebnis. Trotz der viereckigen Form, hatte ich keinerlei Probleme beim Auftragen. Allerdings gäbe es ansonsten eine Auftrag-Anleitung von VDL, die allerdings ohne das Beherrschen der koreanischen Sprache etwas schwierig zum Entziffern wird, trotz dazugehörigen Bildern.
Die Haltbarkeit war okay, die Pflege ebenfalls und alles in allem bin ich sehr zufrieden mit meinem Kauf und vergöttere dieses Lippenprodukt gerade sehr. Wäre VDL nicht so teuer, würde ich mir die anderen beiden Farben wohl auch noch kaufen, wobei die rein vom Innenleben her gesehen nicht so anbetungswürdig sind, wie Serenity.

Wie gefällt euch die Pantone Kollektion? Könnt ihr mit diesen Farben etwas anfangen?


"Woraus auch immer unsere Seelen gemacht sind, seine und meine sind gleich"

// 7 Kommentare:
Nun ist es doch tatsächlich schon März und der Frühling lässt noch immer auf sich warten. Bei uns hat es diese Woche sogar nochmals geschneit, weshalb ich mir kurzerhand selbst den Frühling ins Haus geholt habe. Ich habe zwar keine Ahnung, was das für Blumen sind, aber schön sind sie trotzdem und zudem mussten sie direkt für ein paar Blogfotos hinhalten. Seit den Berry Delicious Posts bin ich auf den Geschmack gekommen, mit Requisiten Fotos zu machen. Sie geben doch so viel mehr her, findet ihr nicht? Am Blog habe ich letzte Woche auch einiges angepasst. Unter anderem einige Labelanpassungen in der Seitenleiste und mein Über mich-Profil etwas geupdatet. Unter anderem findet ihr nun für jede asiatische Marke, die ich bisher vorgestellt habe, in der koreanische Markenübersicht ein Link und auch wo ich meine Produkte jeweils einkaufe. Unter dem Beauty-Label findet ihr alles, was nicht asiatisch ist und die anderen Label sprechen vermutlich für sich, sonst einfach einmal anklicken ^.~

Ehrlich gesagt weiss ich nicht genau, was ich erwartet habe als ich angefangen habe Sturmhöhe zu lesen. Eigentlich dachte ich ja, es sei eine tragische Liebesgeschichte und was ich bekommen habe, waren Seiten voller Verrückter. Man liest so viel Gutes über Sturmhöhe,  mit den tragischen Figuren der Catherine und des Heathcliff, weshalb ich da ein ganz anderes Bild vor Augen hatte, als mir dann geboten wurde. Nun habe ich also damit angefangen und merkte schnell, dass es zwar Aspekte dieser von mir erwarteten Liebesgeschichte gibt, aber es eigentlich um etwas ganz anderes geht. Die Charakteren sind entweder etwas dumm, rachsüchtig, eitel oder/und unsympathisch. Bisher wurde ich mit keinem wirklich warm, ausser mit dem einzig vernünftig denkendem Wesen in diesem Roman, Ellen Dean der Haushälterin. Sie hat doch noch den gesündesten Menschenverstand, während alle anderen vor Eitelkeit, Rachsucht und hysterischem Gebaren überquellen. Catherine weckt in mir öfters einmal den Wunsch sie zu schütteln und Heathcliff ist, wie Isabella so schön schreibt „der Teufel“. Ich bin noch nicht durch, sondern gerade einmal in der Hälfte. Das Buch ist gut geschrieben, es liest sich einfach und entlockt mir trotz der düsteren Stimmung hin und wieder ein Schmunzeln, aber ganz so versessen auf die nächste Seite, wie ich es bei Jane Eyre war, bin ich hier nicht. Dennoch hat dieses Buch einen gewissen Reiz und man möchte doch wissen, wie sich die Geschichte noch entwickelt.
Einmal abgesehen von meinen Ausflügen in den literarischen Rachefeldzug von Heathcliff und den Bemühungen Pokemonmeister zu werden, war ich einmal wieder im Kino. Ich kann mich beim besten Willen nicht mehr daran erinnern, wann ich das letzte Mal im Kino war. Wir haben uns Deadpool angesehen, wie vermutlich jeder zweite Mensch in Deutschland. Meine Erwartung war ziemlich gross, da der Film ja im Vorfeld bereits sehr gehypte wurde. Leider muss ich aber doch sagen, dass ich ihn nicht so gut fand, wie erwartet. Er war lustig ja, aber wirklich warm wurde ich einfach nicht damit.
Ansonsten schaue ich mir nun wieder einmal Cold Case an. Die Serie ist aus 2003-2007 und läuft hin und wieder auf Kabel 1. Bisher gibt es Folgen, die ich mindestens fünf Mal und einige noch nie gesehen habe. Also habe ich mir einmal vorgenommen, mir alle Staffeln von Anfang an einzuverleiben. Einige Folgen, bei denen ich noch weiss wer der Täter war, lasse ich allerdings aus. Manche Folgen sind mir auch sehr gut im Gedächtnis geblieben, wie zum Beispiel der Milchmann aus der ersten Staffel, weil ich die einfach so schrecklich traurig fand. Kennt ihr Cold Case?
Einen neuen Anime habe ich ebenfalls angefangen oder besser gesagt mein Freund hat den ausgesucht. Eines muss man ihm ja lassen, er hat wirklich ein Händchen für gute Animes. So bin ich durch ihn auch zu Shingeki no Kyojin gekommen :X Der neue Anime heisst Boku Dake ga Inai Machi und ist so etwas ähnliches wie der Film Butterflyeffekt mit Ashton Kutcher. Leider sind die Folgen alle viel zu kurz (20 Minuten) und da der Anime nur einmal in der Woche erscheint, muss man sich hier etwas gedulden. Mittlerweile sind 8 Folgen erhältlich und der Anime lohnt sich auf jeden Fall sehr. Aber Achtung, es ist nichts für Zartbeseelte.

Auf dem koreanischen Mark gibt es wieder einmal einige neue Kollektionen! Mein armes Konto. Zum einen gibt es von Beyond x Alice eine zweite Season. Die Produkte sind schlichter gehalten, aber wunderschön. Ebenfalls einen zweiten Anlauf bekommen die Line Friends von Missha. Unter anderem gibt es hier noch einmal neue Tints. Eine Kollektion von der ich nicht weiss, wann sie genau erscheint ist die Cherry Blossom Reihe von Etude House. Das erste Bild habe ich auf Instagram gesehen und die Produkte sehen auf jeden Fall vielversprechend aus.
Mein IPod hat wieder einmal ein kleines Update bekommen und ich habe ihn mit "neuen" 50er Jahre Liedern gefüttert. Unter anderem hat mich Deadpool wieder einmal an das Lied Calendar Girl von Neil Sedaka erinnert, wirklich ein guter Song, nur muss ich da jedes Mal an Ryan Reynolds nackten Oberkörper denken lol :X Wer Deadpool gesehen hat, weiss vermutlich welche Szene ich meine.


Bei Kathrin findet ihr einen Lippenstift aus der Missha x Line Friends Kollektion, Maple Latte. Ebenfalls eine sehr schöne Farbe und mittlerweile ist da die Season 2 erschienen mit neuen Lip Tints, einem Blush und einigen Augenprodukten.

Bei Christine findet ihr die zweite Season der A'Pieu Doraemon-Kollektion. Die Produkte sind noch viel niedlicher als bei der Ersten, besonders die Lip Tints sehen super schön aus.

Ihr sucht ein super Reinigungswasser? Dann schaut euch den Post von Fräulein Schnee an mit ihren tollen Swatches, sieht man auch gleich das tolle Ergebnis.

Bei Cupcakes and Berries findet ihr einige tolle Produkte aus der Drogerie, die reizstoffarm sind und auch nicht so viel kosten. Den Top Coat habe ich mir sogar selber gekauft und finde ihn ebenfalls toll.

Geri hat bei der Blogparade von Talasia mitgemacht und einen wunderschönen Sailor Uranus-Look geschminkt!

Wenn wir schon bei Sailor Moon sind, geht es direkt weiter. Conny hat einen Sailor Pluto Look geschminkt der einfach wahnsinnig schön ist! Einen Uranus Look gibt es hier übrigens auch zu sehen.

Happy Bath x Moomin

// 8 Kommentare:
Der zweite und letzte Teil meiner Mini-Moomin-Woche handelt sich um eine Marke, die ich bisher so noch nicht kannte. Dabei finde ich nur schon den Namen super genial; Happy Bath! Wer ist im Bad schon nicht gerne Happy und mit den Produkten, die ich euch heute vorstelle, wird man das definitiv, sogar der grösste Morgenmuffel ^.~
Happy Bath hat also nun eine Kooperation mit Moomin auf den Markt gebracht. Einzelne Produkte habe ich zwar nun nicht gefunden, dafür ein ganzes Set bestehend aus einer Bodylotion, einer Bodycreme, einer Kerze und einem Duschgel, alles passend zum Thema Winter. Es war hierbei ein kleines Roulett, da ich nicht wusste wie die Produkte riechen. Hätten sie keinen guten Geruch gehabt, wäre das wohl eindeutig Pech und vor allem ärgerlich gewesen. Zum Glück ist der Duft aller Produkte aber der Selbe und zudem auch noch super! Ich liebe ihn! Selten habe ich an einer Creme so gerne gerochen wie an dieser.
Auch die Pflege kann sich sehen lassen und ich verwende die Lotion sogar als Handycreme (dafür habe ich mir extra etwas in eine kleinere Verpackung angefüllt). Das Duschgel verwende ich derzeit als Handwaschcreme, da ich einfach noch genug andere Duschgels habe und ich finde leide, dass es etwas wenig schäumt. Die kerze verwende  ich ebenfalls sehr gerne, besonders im Bad. Der Duft ist einfach zu gut. Das Set habe ich auf TesterKorea bestellt.

Zur Verpackung muss ich ja nun wirklich nichts sagen oder? Diese süssen Etwase sprechen schon für sich. Von mir aus dürfte es gerne öfters so etwas niedliches und süss-duftendes geben.
Happy Bath an sich hat nun auf jeden Fall meine volle Aufmerksamkeit. Auch wenn ich nicht sonderlich gerne Körperprodukte in Korea bestelle, da sich der Aufwand meistens nicht lohnt, konnte mich vor allem die Bodylotion doch überzeugen und es wird sicher nicht das letzte Produkt dieser Marke bleiben.

Kanntet ihr Happy Bath bereits? Bestellt ihr manchmal auch blind solche Produkte, an denen ihr noch nie gerochen habt?