Holika Holika Gudetama

// 13 Kommentare:
Eine weitere Kollektion aus Korea, auf die ich mich unheimlich gefreut habe, war die Gudetama Kollektion von Holika Holika. Gudetama ist ein Charakter von Sanrio, der aus Japan kommt und ein Spiegelei darstellt, dass gerne seinen Hintern zeigt und/oder schläft. Ich mag das Eigelb sehr gerne, es ist echt süss auch wenn es eigentlich total schlicht  und etwas bekloppt ist.
Die gesamte Produktübersicht dieser eiigen LE findet ihr bei Memorable Days. Ich habe mich für einen Blush und das Reinigungsöl entschieden. Die Lippenprodukte wären rein vom Design her auch unheimlich niedlich gewesen, aber leider sind die Farben nicht so meins.
Lazy & Easy Jelly Dough Blusher Grapefruit Jelly:
Bei diesem Blush war ich ehrlich gesagt nicht ganz sicher, ob wir glücklich miteinander werden. Ich bin kein Fan von Cream Blusher und ich dachte ja eigentlich, dass es sich hierbei um einen solchen handelt. Es ist aber eine sehr seltsame Textur, eine Art pudriger Pudding. Diese Konsistenz ist mir ehrlich gesagt neu, ich finde sie aber durchaus angenehm und interessant. Dieser Blush soll übrigens auch Feuchtigkeit spenden und die Haut reiner wirken lassen.
Entschuldigt bitte das Kreuz.  Ich habe einfach kein scharfes Bild hinbekommen und habe hierbei etwas nachgeholfen

Mit dem beigelegten Applikator lässt sich Grapefruit Jelly auch sehr gut auftragen. Die Farbe wird relativ dezent, lässt sich aber problemlos schichten und sehr gut verteilen. Ich nehme dazu die Hände, da es einfach etwas besser geht. Das Hautgefühl ist hierbei nicht pudrig, sondern sehr sanft und leicht feucht, was aber schnell wieder verschwindet.  Danach ist der Blush nicht mehr wahrnehmbar.
Das Ergebnis ist wunderbar natürlich, ohne Schnickschnack wie Glitzer oder Schimmer. Die Farbe wirkt wie ein leichter Frischekick, die Wangen wirken rosig und sie passt auch sehr gut zu Bleichnasen.
All Cleanser Oil to Foam:
Da sich mein Reinigungsöl langsam aber sicher leert, musste etwas Neues her, weshalb dieser 2 in 1 Cleanser auch gleich mit dieser Bestellung mit durfte. Es handelt sich hierbei um einen Ölreiniger, der beim Vermengen mit Wasser zu einem Schaumreiniger wird. Leider sind auf Cosdna noch keine Inhaltsstoffe aufgeführt, ich hoffe aber, dass die bald noch kommen.

Er wird nun also so angewendet, wie ein normaler Ölreiniger. Aufs trockene Gesicht auftragen und danach mit Wasser vermengen. Sobald das Öl mit Wasser in Berührung kommt, lässt es sich aufschäumen. Der erste Schritt mit dem Öl hat bei mir leider einiges an Make up nicht richtig entfernt. Erst mit dem zweiten, schäumenden Schritt wird das Gesicht richtig sauber. 

Der Geruch vom Cleanser ist auch etwas gewöhnungsbedürftig. Ich finde ihn an sich nicht schlecht, er erinnert mich allerdings an die Bettwäsche in Strandhotels - ich musste dabei gleich an Ferien in Italien denken. Zudem brennt das Öl extrem, wenn man es in die Augen bekommt. Bei einem Produkt, mit dem man eigentlich auch AMU's entfernen will, ist das ziemlich ungünstig.

Bisher habe ich den Cleanser noch zu wenig lange in Gebrauch um wirklich sagen zu können, wie er sich auf mein Hautbild auswirkt. Die Tage, die ich ihn nun verwende, hatte ich allerdings keine unangenehmen Erscheinungen, keine Pickel oder trockene Stellen. Die Haut fühlt sich weich und sauber an. Zudem trocknet sie nicht aus und ich meinte sogar, dass sie dezent aufgehellt wird.
Also rein vom Design her, ist diese Kollektion extrem gelungen. Sie hat sowas minimalistisches, ist aber dennoch extrem niedlich und Gudetama ist einfach genial! Für den Blusher kann ich auch eine klare Kaufempfehlung abgeben, besonders wenn man helle Haut hat. Es ist am Anfang eine kleine Umstellung von Seiten des Auftragens, aber man gewöhnt sich schnell daran und wird mit einer tollen Farbe belohnt. Der Cleanser ist nicht schlecht, bisher zumindest. Eine wirklich Meinung kann ich noch nicht abgeben, da ich ihn bisher knapp eine Woche in Gebrauch habe Was ich allerdings schon dazu sagen kann ist, dass er eigentlich ziemlich praktisch ist, man hat einen Schaumreiniger und einen Ölreiniger in einem. Leider brennt das Öl etwas arg, wenn man es ins Auge bekommt und der Geruch ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber das sind für mich nun keine Gründe, den Cleanser nicht weiter zu verwenden.

Ihr findet die gesamte Gudetama-Kollektion auf TesterKorea oder auf Ebay.

Wie gefällt euch das kleine Eigelb? Würde euch eines der produkte ansprechen oder mögt ihr Dotter nicht besonders?

Fünf koreanische Marken, die man kennen sollte - Etude House

// 7 Kommentare:
Langsam aber sicher werden koreanische Kosmetikmarken bei uns immer bekannter. So haben es bereits drei Marken nach Europa geschafft und Missha hat sogar einen eigenen Store in Ingolstadt und bald auch einen in München. It’s Skin besitzt einen eigenen deutschen Onlineshop und Tonymoly bekommt man in Sephora-Filialen, von denen einer nun in der Schweiz aufgemacht hat.

Nun wird es einmal Zeit für ein paar Posts mit 5 koreanische Marken, um die man kaum herum kommt und die man kennen sollte, wenn man sich für koreanische Kosmetik interessiert. Eigentlich wollte ich alle 5 Marken in einen Post stecken, allerdings hätte das den Rahmen dieses Betrages gesprengt, weshalb ich die Marken nun einfach einzeln oder zu zweit vorstelle. Den Anfang macht heute Etude House.

Wer sich schon immer einmal wie eine Prinzessin fühlen wollte, der ist bei Etude House genau richtig. Die Marke ist rosa, kitschig und einfach immer wieder süss. Die Marke hat einen Onlineshop, in dem man allerdings Lieferkosten hat, aber auch sehr oft Special Events und Sales, die dann doch zum Kauf locken.
Etude House wird von mir sehr oft gekauft. Ich mag die Marke sehr gerne, nicht nur wegen dem süssen Design, sondern auch weil sie einige sehr gute Produkte haben, die natürlich auch süss verpackt sind. Drei dieser Favoritenprodukte möchte ich euch nun genauer vorstellen.
Missing U Handcream Panda, *Ebay $ 4-5*:
Etude House und ihre Handcremes – hierbei könnte man wohl sagen, niedlich, niedlicher, Etude House! Sie schmeissen eigentlich dauernd irgendwelche süssen und völlig kitschigen Verpackungen auf den Markt, an denen man nur unschwer vorbei kommt.  

Mein Dauerfavorit unter den Etude House Handcremes ist der Pfirsichpanda aus der Missing U Reihe. Vermutlich hänge ich da auch noch sehr daran, weil die Creme eine der Ersten war, die ich in Korea bestellt habe. Die Pflege ist gut und der Duft himmlich, auch wenn er nicht gerade an einen Pfirsich erinnert. Allerdings braucht die Creme bei mir jedes Mal einen Moment, bis sie komplett eingezogen ist und auch dann wirken die Hände noch leicht fettig. Die genauen Inhaltsstoffe könnt ihr auf Cosdna nachlesen.
Nagellacke, *Ebay $ 3-5*:
Die Auswahl der Etude House Nagellacke ist einfach super! Man findet eine riesige Auswahl an vielen verschiedenen Farben, die toll aussehen und nicht viel kosten. Es kommen auch immer wieder neue Farben auf den Markt und gerade die Farben bei den limitierten Kollektionen sind meistens besonders interessant. Zudem ist das Flakon sehr praktisch und hat in den letzten paar Jahren immer die gleiche Form aufgewiesen, was das Verstauen etwas einfacher macht.

Einen besonderen Favoriten habe ich nicht, es gibt einfach zu viele schöne Farben. Einige Farben die ich aber besonders gerne trage waren die Lacke aus der Arctic Winter Kollektion und der Herbst Kollektion von 2015.
Dear Darling Tint, Ebay *$ 4-6*:
Von den Dear Darling Tints gibt es mittlerweile eine ziemlich grosse Auswahl. Als ich mir vor 4 Jahren meine Erste gekauft habe, gab es gerade einmal vier Farben. Mittlerweile gibt es sogar zwei unterschiedliche Arten davon, die Lip Stain Tints und die Let's Pink Tints. 

Ich besitze momentan drei Dear Darling Tints. Einmal eine limitierte Version von Halloween 2015 in der Farbe Witch Red. Dann habe ich eine aus der Let's Pink Reihe, die Farbe Plums Red und eine von den Stain Tints in der Farbe Vampire Red.
Vampire Red ist ein schönes dunkles und beeriges Rot. Die Farbe ist nicht sehr deckend, man kann sie aber ganz gut schichten. Sie hat von den dreien die schlechteste Haltbarkeit, sie gefällt mir aber gleichzeitig am besten, da die Farbe sehr aussergewöhnlich ist, für eine koreanische Tint.

Witch Red ist wie gesagt limitiert. Sie wirkt in der Flasche und auf dem Armswatch etwas coralfarben, wird auf den Lippen aber zu einem sehr schönen dezenten Pink.

Plums Red ist leider so gar nicht mein Fall und sie fristet ein ziemlich einsames Dasein in meiner Tintsammlung. Die Farbe ist auf meinen Lippen ein sehr knalliges Pink, das so gar nicht an eine Pflaume erinnert. Die Haltbarkeit bei dieser Tint ist bombastisch und man bekommt sie kaum wieder runter. Zudem ist die Deckkraft auch besser als bei den anderen beiden. 

Auch wenn die Dear Darling Tints die Lippen ziemlich austrocknen, mag ich sie sehr gerne und sie gehören sicher zu meinen Lieblingstints aus Korea. Mit einem Lipbalm kommt man sehr gut gegen die Trockenheit an und die Lippen sehen frisch und teilweise auch natürlich aus, je nach Farbe, die man gerade erwischt hat.
So, das war nun die erste Marke meiner kleinen Reihe. Etude House ist eine sehr bezaubernde und schöne Marke, die immer wieder tolle LE's auf den Markt bringt, aber auch sehr viele spannende Produkte im Standartsortiment hat.

Ich hoffe euch hat der erste Teil gefallen und lasst euch überraschen, welche Marke als nächstes folgen wird. In der Zwischenzeit könnt ihr euch ja meine koreanische Markenübsicht anschauen, in der ihr auch einige Marken findet, die ihr vielleicht noch nicht kennt.

Kennt ihr Etude House und eines meiner vorgestellten Produkte? Welche Marke müsste man eurer Meinung nach noch kennen?

DHC Alice in Wonderland Lip Cream

// 12 Kommentare:
Eigentlich mache ich sowas, was ich heute hier mache nicht gerne. Einzelne Lippenstifte vorstellen kommt hin und wieder vor, meistens packe ich sie in einen All about lips-Post. Aber einen einzelnen Lipbalm, der nichts besonderes kann in einen einzelnen Post packen? - eigentlich unvorstellbar! Tja und doch ist es nun passiert und das aus einem einfachen Grund, die Verpackung!

Man könnte diesen Post als eine Hommage für Alice im Winderland betrachten, den genau diese Märchenfigur ziert dieser wunderschöne Lipbalm der japanischen Marke DHC. Eigentlich ist es nicht nur Alice, die hier eine gute Figur macht, sondern auch noch weitere wunderbare Figuren aus eben jenem Disneyfilm.
Ich weiss leider nicht, wann der Lipbalm erschienen ist, da ich mit japanischer Kosmetik noch nicht sonderlich vertraut bin. Auf jeden Fall bin ich mehr durch Zufall darüber gestolpert, als ich einige Lipbalms zu anderen Disneyfiguren gesehen habe. Dieser Alice Balm fand ich dann auf Ebay und war dann sogar bereit 16 Dollar dafür zu bezahlen. Er ist somit der teuerste normale Lipbalm denn ich jemals hatte. Mein Geldbeutel weinte, aber mein Herz jubilierte!
Holen wir aber einen Moment etwas weiter hinten aus. Ich liebe Alice im Wunderland! Alles was mit ihr zu tun hat, würde ich am liebsten in meine gierigen Finger bekommen. Dabei ist es mir übrigens ziemlich egal, ob es Disneys Alice ist, das Original von Lewis Carroll oder eine Eigeninterpretation irgendeiner Firma, Hauptsache es hat mit dem verwunschenen Wunderland zu tun.
Aber zurück zu Lipbalm. Kann er denn auch etwas? Ja, er kann. Es ist ein normaler Lipbalm, ohne speziellen Nebeneffekte, der die Lippen ordentlich pflegt. Einzig zu bemängeln ist der Geschmack. Dieser erinnert mich sehr an Bepanthen-Wundsalbe und wer schmiert sich schon gerne Wundsalbe auf die Lippen (na gut hin und wieder, wenn ich sehr trockene Lippen habe, mache ich das als Nachtkur sehr wohl). Zum Glück verschwindet dieser Geschmack nach einer Weile aber wieder.

Falls ihr nun ebenfalls in volles Verzücken geraten seid über diese kleine Spielerei aus Japan, so solltet ihr einmal bei Ebay vorbei schauen. Ich kann allerdings nicht sagen, ob ihr ihn da wirklich noch findet und ihr solltet euch im Klaren sein, dass er etwas teurer sein könnte.

Wie gefällt euch dieser Lipbalm? Habt ihr auch schon für etwas Geld ausgegeben, dass ihr nur wegen der Verpackung wolltet?

Overnight Masks/Packs

// 12 Kommentare:
Sheets Masks gehören mittlerweile zu meiner Pflegeroutine dazu und kommen ein bis zwei Mal wöchentlich zum Einsatz. Sie sind einfach zu handhaben und meistens ist die Haut danach prall und gut durchfeuchtet. Einfacher geht es eigentlich kaum, dachte ich eigentlich, bis ich mit Overnight Packs in Berührung kam.
Natürlich waren mir diese bereits früher bekannt, allerdings konnte ich mir einfach nicht vorstellen, mit einer Maske im Gesicht ins Bett zu gehen. Ich hatte hierbei allerdings eine etwas falsche Vorstellung davon und habe  mir nun einmal zwei bestellt, die ich euch heute vorstellen möchte.

Wieso sollte man sich Overnight Masks kaufen? Nun, sie sind super praktisch! Overnight Masks oder aber Sleeping Packs sind meistens sehr reichhaltig. Über den Tag würden wir uns niemals eine solch reichhaltige Creme ins Gesicht schmieren, ausser wir haben nicht vor, vor die Tür zu gehen. Zudem, oder besser gesagt der wichtige Punkt ist wohl, dass sich unsere Haut über Nacht regeneriert und eine andere Pflege braucht, als am Tag. Hierbei sollte man wohl am besten auf seine Bedürfnisse achten.
Mamonde Rose Honey Sleeping Mask:
Diese Maske fällt einem ja nur schon wegen der schönen Verpackung auf! Zweiter Punkt, der einem ziemlich schnell in die Nase steigt, ich der Duft nach Rosen und ein Hauch an Honig. 

Versprochen wird einem hierbei ein grossartiges Anti Aging und feuchtigkeitsspendendes Produkt. Es soll über Nacht Feuchtigkeit spenden und feine Falten glätten. Die Damaszener-Rose sorgt hierbei für eine glatte und gesunde Haut. Zudem enthält die Maske Rosenöl für die perfekte Feuchtigkeitspflege über Nacht. Weiter findet sich auch  Honig als Zutat um die Hautbarriere zu stärken und ebenfalls Feuchtigkeit zu spenden. Die gesamte Inhaltsliste findet ihr bei Cosdna.

Die Anwendung ist ganz einfach. Man trägt sich die Sleeping Mask auf das gereinigte Gesicht auf und lässt sie über Nacht einwirken. Die Maske hat eine gelartige Konsistenz mit kleinen, mir undefinierbaren Flöckchen drin. Leider ist dieser Tiegel nicht gerade hygienisch und es wird auch kein Spatel mitgeliefert – oder ich habe ich einfach weggeschmissen, was auch denkbar wäre.

Ich habe die Maske immer mal wieder unter der Woche verwendet, meistens alle 2 bis 3 Tage. Dafür nehme ich eine ca. haselnussgrosse Menge. Zuviel Produkt führte bei mir sehr schnell zu einer kitzelnden/juckenden Haut und die Maske trocknet nicht richtig an.
Das Ergebnis am nächsten Morgen ist gut, nicht überwältigen, aber gut. Die Haut fühlt sich praller an und ist gut mit Feuchtigkeit versorgt. Kleinere Falten wurden aber keinesfalls geglättet und auch sonst sah mein Teint nicht anders aus. Momentan verwende ich diese Maske nur noch hin und wieder, da sie von der COSRX Maske abgelöst wurde. Aufbrauchen möchte ich sie aber trotzdem noch, da ich sie gut vertragen habe und der feuchtigkeitsspendende Effekt ja auch gut ist. Bei Shia findet ihr übrigens auch einen Bericht zu über diese Sleeping Mask.
Cosrx Ultimate Nourishing Rice Overnight Spa Mask:
Auf diese Maske wurde ich wegen dem informativen Beitrag von Cupcakes and Berries aufmerksam und auch gleich schwer angesteckt damit. Auch wenn COSRX die langweiligsten Verpackungen auf dem koreanischen Beautymarkt hat, sind die Produkte alle sehr interessant und gerade für Leute, die auf Inhaltsstoffe achten, geradezu einladend.

Die Maske verspricht einem eine glatte, gut durchfeuchtete und aufgehellte Haut. Zudem soll die Haut elastischer werden und sich anfühlen, als wäre man gerade im Spa gewesen – also erfrischt und glücklich? Zudem ist diese Maske eine Creme, ein Wash of Pack und ein Sleeping Pack in einem. Die gesamte Inhaltsliste findet ihr bei Cosdna.
  
Auch hier ist die Anwendung sehr einfach oder eigentlich genau gleich wie beim Sleeping Pack von Mamonde. Auf das gereinigte Gesicht auftragen und ab ins Bett. Bei dieser Maske nehme ich meistens eine etwas grössere Menge, da sie gut einzieht und auch keine unangenehmen Erscheinungen hervorruft. Die Konsistenz erinnert hierbei sehr an eine normale Feuchtigkeitscreme. Sie zieht auch dementsprechend gut ein und ist komplett geruchlos. Auch hier ist es leider ein Tiegel ohne Spatel.
Meine Haut fühlt sich am nächsten Morgen jeweils sehr weich an und sieht praller aus. Hierbei kann es vorkommen, dass meine Nasolabialfalte etwas weniger gut sichtbar ist, als normalerweise. Allerdings ist das auch etwas Zustandsabhängig und wenn ich schlecht geschlafen habe, kann keine Creme der Welt mehr helfen. Momentan verwende ich diese Maske fast jeden Abend nach der Anwendung vom BHA Liquid, welches ebenfalls von COSRX ist. 
Unterschiede und Nachkauf?
Rein vom Ergebnis her unterscheiden sich die beiden Masken kaum. Ich mag beide sehr gerne, auch wenn einem mehr versprochen wird, als schlussendlich dabei rauskommt.
Unterschiede gibt es eigentlich keine grossen ausser die Konsistenz und das angenehmere Gefühl auf der Haut von der COSRX Maske.
Nachkaufen werde ich das Sleeping Pack von COSRX. Ich mag bei dieser das Hautgefühl während der Nacht und auch das am nächsten Morgen einfach etwas mehr, als bei der Maske von Mamonde. Auch ist der Geruch bei der Mamonde Maske zwar gut, aber ganz ohne Geruch, wie bei COSRX ist halt doch einfach angenehmer, besonders wenn man sie die ganze Nacht im Gesicht hat.

Kaufen könnt ihr die Rose Honey Mask auf Ebay und die COSRX Rice Mask auf Jolse.

Kennt ihr eine der Masken? Verwendet ihr selbst auch ein Sleeping Pack?

Reinigungsöle fürs Gesicht

// 16 Kommentare:
Oil Cleanser scheinen langsam aber sicher den Beautymarkt zu erobern. Besonders wenn man sich ein bisschen im koreanischen Kosmetikbereich umsieht, kommt man immer wieder einmal mit einem Oil Cleanser in Berührung. Aber auch hier in Europa gibt es einige Marken, die Reinigungsöle anbieten. Spätestens nach miutifuls Beauty Battle der Reinigungsöle von The Face Shop und Balea kam auch ich nicht mehr darum herum, mir einmal einen Oil Cleanser zu bestellen. Mittlerweile habe ich zwei davon in Gebrauch und diese beiden möchte ich euch heute vorstellen.

Der Vorteil von Reinigungsölen? Ich bin weissgott keine Hautpflegespezialist, aber auch ich informiere mich hin und wieder über Produkte, die ich verwende. Öle eignen sich sehr gut um starkes Make up zu entfernen. Zudem lösen Öle andere Öle auf und  dringen porentief  in die Haut ein um überschüssiges Sebum, Hautschüppchen, Unreinheiten und Bakterien zu entfernen. Was ebenfalls ein Vorteil ist, dass trockene Haut nicht noch weiter austrocknet, wie bei so  manchen Reinigungsmittel mit Alkohol oder zu aggressiven Inhaltsstoffen. Zudem wird die Schutzbarriere der Haut gestärkt und es bleibt kein Fettfilm zurück,

Eine kurze Info zu meiner Haut: Ich habe eine feuchtigkeitsarme und sensible Haut, die gerne einmal zu Rötungen und Irritationen neigt. Ich achte daher immer darauf, dass ich wenige Produkte verwende und vor allem solche kaufe, die möglichst viel Feuchtigkeit spenden.
The Face Shop Rice Water Bright Cleansing Rich Oil:
Meine Haut neigt besonders nach der Reinigung zu einer noch stärkeren Trockenheit, weshalb ich hierbei auf der sicheren Seite sein wollte und mich für die Rich Version dieses Rice Oils entschieden habe. Es gibt auch noch eine Light-Version von diesem Öl.

Die Rich Version ist für ausgedörrte Haut gedacht. Es soll Make up entfernen und ein glattes Hautgefühl hinterlassen, ohne die Haut dabei zu irritieren. Die Inhaltsstoffe zu diesem Öl findet ihr auf Cosdna.

Das Rice Oil kam bei mir zwei Mal täglich zum Einsatz, jeweils morgens und abends. Man massiert es sich auf die trockene Haut, was ich jeweils eine Minute lang gemacht habe, und wäscht sich danach das Gesicht mit lauwarmem Wasser wieder sauber. Anders als bei sonstigen Oil Cleansern ist es hierbei nicht nötig, danach noch einen Foam Cleanser zu verwenden.
Ich hatte das Rice Oil für 4 Wochen in Gebrauch, bevor er vom zweiten Cleanser abgelöst wurde. In dieser Zeit hat sich mein Hautbild weder verschlechtert, noch wirklich verbessert. Eine Aufhellung konnte ich keine feststellen, ich bin aber von Natur aus schon weiss wie eine Wand. Dafür war meine Haut nach jeder Anwendung nicht trocken, ich hatte ein sauberes Hautgefühl und meine Haut war sehr weich. Der Cleanser riecht übrigens extrem gut und nur schon deswegen verwendet man ihn sehr gerne. Mein Augenmake up hat das Öl ebenfalls sehr gut wegbekommen und falls man etwas davon ins Auge bekommt, ist der Ölfilm nicht ganz so schlimm und verschwindet nach einer kurzen Zeit wieder. 
Banila Co Clean it Zero Purity:
Um diesen Oil Cleanser kommt man eindeutig nicht herum, wenn man sich für koreanische Reinigung und Gesichtspflege interessiert. Gerade wenn man nach Top Produkten in diesen Bereichen sucht, stolpert man immer und immer wieder darüber. Nachdem ich nun einen Bericht auf Soko Glam gelesen habe (*klick*) und die normale Version ein Soko Glam Award Winner ist, entschied ich mich einmal für diesen Cleanser, allerdings für die Purity-Version für sensible Haut. Diese Version ist Alkohol-, Parabene- und künstliche Duftstoffefrei, enthält keine Farbstoffe und keine Mineralöle.

Die extra hypoallergene Textur ist sehr gut für sensible Haut geeignet. Der Oil Cleanser soll Make up förmlich von der Gesichtshaut schmelzen. Empfohlen wir einem hierbei danach ein Foam Cleanser zu verwenden. Die Inhaltsliste findet ihr ebenfalls bei Cosdna.

Diesen Cleanser habe ich nur einmal pro Tag verwendet und zwar abends. Da er vor allem Make up entfernen soll, fand ich die Anwendung am Morgen doch etwas überflüssig. Anders als beim The Face Shop Oil ist dieses von Banila in einer festen Form. Zum Auftragen ist diese Version etwas einfacher, da sie im festen Zustand dem Tiegel entnommen wird. Auch hier wird die Ölmasse erst auf dem trockenen Gesicht aufgetragen und danach aber mit Wasser vermengt und nochmals einmassiert, bevor es abgewaschen wird. Nach dem Abwaschen habe ich jeweils einen Foam Cleanser von der japanischen Marke Hada Labo verwendet.
Der Banila Cleanser ist nun mittlerweile schon 5 Wochen in Verwendung und die Verpackung neigt sich langsam dem Ende zu. Ich war erst nicht ganz so begeistert davon. Er reinigt zwar sehr gut, Mascara und Eyeliner werden ordentlich entfernt, aber meine Haut war nach jeder Anwendung etwas trocken. Mittlerweile hat sie sich aber daran gewöhnt und die Trockenheit ist verschwunden. Die Haut fühlt sich sauber an, aber auch hier konnte ich keine wirkliche Veränderung feststellen. Hierbei ist es auch äusserst mühsam, wenn man den Cleanser ins Auge bekommt. Man hat einige Minuten einen weisslichen Schleier vor den Augen, was bei mir eigentlich fast bei jeder Reinigung vorkommt. Anscheinend bin ich hier einfach etwas ungeschickt.

Unterschiede und Nachkauf?
Unterschiede an meiner Haut konnte ich keine feststellen. Beide reinigen gut und sanft, wobei ich aber das Hautgefühl mit dem The Face Shop Oil etwas lieber mag, auch nur schon deshalb, weil es hierbei nicht so störend ist, wenn man etwas davon ins Auge bekommt. Nachkaufen werde ich vorerst einmal keinen von beiden, auch wenn der Geruch vom The Face Shop Cleanser einfach herrlich ist und geradezu dazu einlädt!

Der Banila Co Cleanser ist meiner Meinung nach einfach zu viel für mein Gesicht, da ich wirklich nichts weiter verwende als Mascara, Eyeliner, ein Antifettpuder und Sonnencreme. Dieses Reinigungsöl ist meiner Meinung nach auch eher für Frauen gedacht, die mehr Make up verwenden wie Foundation, BB Creams und Ähnliches. Hierbei würde ich lieber zu einem etwas weniger potenten Öl greifen. Zudem ist der Tiegel nicht gerade hygienisch. Man bekommt zwar einen kleinen Spatel mitgeliefert, aber dennoch ist der Pumpspender vom The Face Shop Oil etwas sympathischer, wobei dieser auf Reisen eher wieder unpraktisch ist.
Das The Face Shop Oil wäre schon eher Nachkaufmaterial, allerdings möchte ich mir einmal noch ein paar andere Öle von verschiedenen Marken anschauen, bevor ich mich endgültig dafür entscheide.

Kaufen könnt ihr beide bei TesterKorea oder Jolse. (Banila Co *TK* und *J* - The Face Shop *TK* und *J*)

Bei Beauty Mango gibt es ein Review zu der normalen Version des Clean it Zero Cleanser.

Verwendet ihr ein Reinigungsöl? Wenn ja, welche Marke bevorzugt ihr? Kennt ihr eines meiner beiden vorgestellten Öle?

Happy Hello Buchzeichen

// 18 Kommentare:
Eine Welt ohne Bücher, wäre eine sehr traurige und leere Welt. Es gibt so viele verschiedene Arten an Büchern, dass man niemals genug gelesen haben kann. Ob das nun Ratgeber, Romane, Kinderbücher oder Lehrbücher sind, das Geld für ein Buch ist niemals verschwendet.
Ich habe seit ca. 2 Jahren (oder sogar schon 3) ein Kindle. Mein Freund hat mir zu Weihnachten einmal einen Gutschein für ein solches geschenkt, da ich wirklich sehr viel und gerne lese. Ein Kindle ist praktisch, handlich und toll aber, es ist kein Buch.
Ich liebe Bücher, darüber könnte ich nun den ganzen Post philosophieren, aber das wäre ja langweilig. In diesem Post geht es nämlich nicht um ein Buch, sondern um ein anderes tolles Etwas, das man mit einem Buch verwenden kann, nämlich Buchzeichen.
Als Buchzeichen kann so ziemlich alles seinen Kopf hinhalten, bei mir sind es meistens Karten oder Fotos. Nun habe ich auf Instagram einen Shop gefunden, der selbstgezeichnete Buch-, Film- und sonstige bekannte Charakteren als Magnetlesezeichen verkauft.
Die ersten Wochen, nach dieser tollen Entdeckung, gab es allerdings keine Buchzeichencharakter, die ich gerne haben wollte. Aber wie es bei Onlineshops so ist, kommt auch bald wieder Nachschub.
Der Vorteil an diesen Buchzeichen ist ja auch, dass man sie sehr gut für den Kalender verwenden kann. *Happy Hello - Etsy*
Bestellt habe ich mir nun ein Arielle-Set, Disney-Villains und die drei Katzen aus Aristocat von Disney. Sie sind alle unheimlich süss und bestehen sogar aus einer Rückenansicht! Leider finde ich das gewählte Papier nicht sehr gut und hätte da eher einen Kartondruck erwartet oder einfach ein etwas stabileres Papier. Die Qualität der Drucks  ist aber gut und sie halten auch sehr gut - sogar Badewassertropfen hat eines davon überstanden. 
Auch wenn ich nicht mehr ganz so viele gebundene Bücher kaufe wie früher, bin ich froh, dass ich diese Lesezeichen gekauft habe. Sie sind unheimlich goldig und sie machen ein Buch noch etwas besonderer, als sie sowieso schon ist. Auch mein Kalender wurde so noch etwas aufgepimpt und wer weiss, was sich damit sonst noch alles verzieren lässt ^.~

Besitzt ihr ein Kindle? Was verwendet ihr als Buchzeichen?