Catrice Neo-Natured

// 18 Kommentare:
Wieder hat es eine hiesige Kosemtikmarke geschafft, dass ich bei einer limitierten Kollektion schwach wurde, aber nachdem Beerchen ihr Instagrambild gepostet hat, wurde ich auch schwach und habe direkt den nächsten Müller gestürmt (^_~). Dieser Blush mit dem Namen Walk In The Woods aus der Neo-Natured Kollektion ist aber auch nicht nur von der Farbe her wunderschön, sondern die Verpackung gibt auch einiges her. Zusätzlich habe ich mir einen der Lacke gegönnt, Maroon Melange, ein schöner orangstichiger Herbstton.
Eigentlich ist die Verpackung so untypisch für mich und meinen Blog, aber es ist gerade dieses elegant Schlichte, das mich da so sehr angezogen hat. Komischerweise erinnert mich diese Bambusverpackung auch an Japan und Kabukipinsel, warum auch immer.

Mit einem raffinierten Drehmechanismus lässt sich diese holzige Schönheit ganz einfach öffnen und Dank des kleinen Magnetes am unteren Ende lässt sich der Blush ebenso einfach wieder schliessen. Ein Pinsel war nicht dabei, was ich nun etwas schade finde, aber die Verpackung ist so flach, dass sich ein Geheimfach nur schlecht verstecken lässt.
Das Auftragen war nicht ganz so einfach, was aber eher an meinem billigen Pinsel lag. Mein normaler Blushpinsel von Zoeva hat leider das Zeitliche gesegnet, als ich die gute Idee hatte damit eine Honigmaske aufzutragen.. Ersatz ist bisher noch nicht eingetroffen oder ich habe mich wohl eher einfach noch nicht darum gekümmert (meine momentanen Blushs haben alle einen Applikator dabei) also musste dieser leider ziemlich beschissene Pinsel herhalten.

Irgendwie hat es dann allerdings schon geklappt und die Farbe ist wunderschön! Dieser Hauch an Farbe! Allerdings kann man sich mit dem Blush auch ziemlich gut overblushen und sollte daher etwas auf die Dosierung achten. Der Blush staubt leider auch ganz dezent, wobei dies ebenfalls dem Pinsel zuzuschreiben sein könnte - leider fehlt mir der Vergleich.
Maroon Melange ist ein brauner Lack mit einem feinen orangenen Einschlag. Perfekter für den Herbst geht es ja kaum und die Farbe musste einfach mit. 
Catrice hat eigentlich ziemlich gute Pinsel, schön breit und ordentlich geschnitten. Trotzdem hatte ich so meine kleine Liebesmüh mit diesem Schätzchen von Farbe. Dünne Schichten werden ziemlich streifig, der Trick dabei ist es, eine dicke Schicht aufzutragen. Die Trocknungszeit wird dadurch nicht einmal merklich länger und die Farbe sieht auf dem Nagel super aus. Bei Bedarf könnte man noch eine zweite Schicht auftragen, aber auch hier ist das Problem, dass diese wieder etwas streifig wird wenn sie zu dünn ist.
Ich habe den Lack drei Tage getragen, als das Foto entstand und insgesamt hatte ich ihn vier Tage drauf bevor erste Tipwear auftraten. Die Haltbarkeit kann sich also durchaus sehen lassen! 
Ich gestehe ja, dass ich mir die anderen Produkte dieser limitierten Edition gar nicht so genau angesehen habe. Der Blush war mein eigentliches Ziel und der Lack hatte einfach Glück, dass er direkt dahinter stand und zu meinem Beuteschema passt. Trotzdem bin ich sehr zufrieden mit beiden Produkten, auch wenn der Lack einige Kniffe brauchte, bis er schön aussah.

Habt ihr euch etwas von dieser LE mitgenommen? Wie findet ihr die Produkte?



Tonymoly x Pokemon

// 15 Kommentare:
Nach Pokemon Go haben wohl auch die Koreaner entdeckt, dass man aus Pokemon einiges rausholen kann. So hat Tonymoly eine Kooperation mit den Taschenmonster auf den Markt gebracht, die natürlich auch nicht komplett spurlos an mir vorbei gegangen ist.

Insgesamt gab es bisher zwei Wellen mit den niedlichsten Produkten, die man sich vorstellen kann. Aus der ersten Welle, die vor allem aus Pflegeprodukten bestand, habe ich mir nichts gekauft. Eine Übersicht dazu findet ihr bei Memorable Days. 
Bei der zweiten Season kamen dann allerdings auch einige dekorative Produkte auf den Markt, unter anderem drei Mini Cushion Blusher, zwei Cushion Cases, ein Powder Pact, einige Liptints und sechs Nagellacke.
Pikachu Mini Cushion Blusher 01 Pink Fantasy:
Spätestens bei dieser super niedlichen Verpackung wurde ich schwach. Da wäre es mir wohl sogar egal gewesen, ob die Farbe hässlich ist - was sie nicht ist. Beim Öffnen des Cushions fällt einem dann auch schon direkt der zweite Kaufgrund auf, das Pokeball-Schwämmchen! 
Ich habe mich von den drei Farben für Pink Fantasy entschieden, da mir diese Farbe noch in meiner Sammlung fehlt und ich sie eher aussergewöhnlich finde. Es irritiert hierbei etwas, dass die Farbe im Pfännchen so ganz anders aussieht, als erwartet. Auf dem Armswatch hatte sie dann allerdings dieses feine Pink und auf den Wangen wurde sie eher wieder coralen - dazu aber gleich mehr.
Das Auftragen war von meiner Seite her eher etwas erschwert, aber das liegt daran, dass ich mit flüssigen Blushes meistens nicht gut zurecht komme. 
Man sieht es bereits auf dem Swatchbild, die Farbe ist sehr dezent und man sieht eigentlich fast keinen Unterschied. Auf meiner Haut wurde Fantasy Pink dann auch eher etwas coraliger, wie schon im Pfännchen. Mich stört das dezente Ergebnis nicht, da ich es eher hell ganz gut finde, bei einer dunkleren Person dürfte der Bush allerdings komplett verloren sein. Das Tragegefühl war ansonsten ganz okay, meiner Meinung nach hat er etwas lange zum Trocknen gebraucht.
Gorapaduck Nail Polish:
Dieser gelbe Enton-Lack kam mir gerade recht. Seit Final Fantasy 10 und Rikku mit ihren gelben Fingernägel habe ich auch eine Schwäche für gelbe Lacke. Ich bin zwar der Meinung, dass mir Gelb nicht sonderlich gut steht, aber dennoch werde ich hierbei immer wieder schwach. So wollte ich mir sowieso gerade einen neuen gelben Lack kaufen, als die Tonymoly-Kollektion auskam.

Mit den Tonymoly-Lacken war ich bisher immer sehr zufrieden, sie lassen sich trotz eher dünnem Pinsel sehr gut auftragen und haben eine ordentliche Haltbarkeit. Bisher war das zumindest so.
Enton ist eine wunderschöne Farbe. Ein tolles etwas dunkleres Gelb, nicht zu knallig aber dennoch auffällig. Auftragen liess sich die Farbe dann aber leider etwas zickig und er wurde bei der zweiten Schicht etwas streifig. Der Trick hierbei war dann allerdings, dass man einfach eine dicke Schicht aufträgt. So dauert es zwar länger, bis alles trocken ist, der Lack sieht aber sauberer aus. Die Haltbarkeit war aber gut. Vier Tage hatte ich ihn insgesamt drauf, bis er einem anderen Lack weichen musste.
Beide Produkte sind nicht perfekt, aber dennoch nur schon wegen der Verpackung einmal eines genaueren Blickes würdig. Besonders der liebevoll gestaltete Blush ist für jeden Verpackungsjunkie und Pokemon-Fan schon fast ein Muss! Es gibt hierbei auch drei verschiedene Farben, also für fast jeden Geschmack etwas. Der Lack hat sich zwar etwas schwer angestellt beim Auftragen, ist aber ansonsten gut. Es gibt hierbei auch für alle nicht-gelben Fans eine Auswahl von insgesamt 6 Farben, wobei einer davon ein reiner Topper ist. Gekauft habe ich alles auf Testerkorea.

Wie gefallen euch die Produkte? Habt ihr etwas mitgenommen?


Hot Love

// 12 Kommentare:
Es ist mittlerweile unverkennbar Herbst geworden und an manchen Tagen könnte man schon fast meinen, dass der Winter vor der Türe steht, so kalt wie es momentan ist. Dies ist aber nun die beste Jahreszeit um sich einer heissen Liebe zu widmen; dem Tee!
Ich liebe Tee! Zwar wird einem der Tee niemals ebenfalls seine Liebe gestehen, aber man bekommt doch auch etwas von ihm zurück. Neben einem einzigartigen Geschmack, der einem jeder Tee bietet, wird man gewärmt, manchmal werden Schmerzen gelindert und man tut dem Körper auch etwas Gutes mit der Flüssigkeitszufuhr.  Der Tee ist sogar ein Multitalent und kann nicht nur heiss verzehrt werden sondern auch noch kalt, gezuckert oder ungesüsst, mit Milch und ohne! So viele Talente, hach.
Zu meinen absoluten Lieblingen gehören - wie langweilig - Schwarztees und Grüntees. Ein schöner englischer Breakfast-Tee zum Frühstück, ein Grüntee vor dem Schlafen gehen, was gibt es da besseres. Natürlich gibt es auch noch viele weitere Teesorten, die unheimlich gut sind. Wenn ich krank bin, trinke ich am liebsten Ingwertee oder Lindenblüten mit Honig. Bei Blähungen gibt es Fencheltee und wenn man auf eine Geschmackexplosion steht, gibt es auch jede Menge Früchtetees. 

Jeder Geschmack wird hierbei getroffen, ob herb, süss, deftig, mild oder sogar bitter das Angebot ist gross und es ist fast nie schlecht investiertes Geld. Allerdings gibt es auch extrem eklige heisse Wässerchen, wie die ganzen "Gesundheit"-Tees. Nur schon die ganzen Magendarm-Tees sind hierbei die Anführer der Bitterkeit und des schlechten Geschmacks. Es gibt zwar auch hier Vertreter, die durchaus gut schmecken, dies ist aber eher die Ausnahme der Regel und ich hatte schon sehr viele Magendarmtees im Test.
Übrigens ist Tee mit Milch, wie es die Briten trinken, auch eine meiner liebsten Arten mein heisses Wasser mit Kräutern zu schlürfen. Die Milch gibt dem dunklen Getränk noch diesen extra-leckeren Geschmack, den man nicht mehr missen möchte.
Noch kurz etwas geschichtliches. Der Tee kommt natürlich ursprünglich nicht aus England und auch die Gallier haben nichts damit zu tun, auch wenn die beiden Autoren der Asterixbücher natürlich eine schöne Idee daraus gemacht haben. In Europa kam der Tee erst etwa im 17. Jahrhundert an. Aber was ist das Erste, an das man bei der Erwähnung der Insel denkt, ausser dem EU-Ausstieg? Genau Tee! (und Prinz Harry)

Tee oder Kaffee? Welches sind eure Lieblingssorten?


ETUDE HOUSE Pink Bird Box September 2016 Part II*

// 15 Kommentare:
 *Pink Bird Box, diese Produkte wurden mir im Rahmen eines Global Program von ETUDE HOUSE kostenlos zur Verfügung gestellt.

Wie vor ein paar Tagen bereits berichtet, war die Pink Bird Box von ETUDE HOUSE für den September auch mit den neuen Dear My Enamel Lippenstiften bestückt! Die drei darin enthaltenen Farben möchte ich euch heute einmal genauer vorstellen. Um was es sich bei der Pink Bird Box handelt, könnt ihr in meinem ersten Post dazu nachlesen.

Insgesamt gibt es hierbei 20 verschiedene Farben - also ist bestimmt für jeden etwas dabei. Da ich viel zu selten deckende Lippenstifte verwende, habe ich mich bisher noch nicht sonderlich informiert über die Dear My Enamel Lips-Talk. Ich habe nur auf Instagram hin und wieder einige sehr schöne Fotos bewundert, darunter auch Swatches von koreanischen Bloggerinnen.
Verpackt sind die neuen Dear My Lippenstifte etwas anders als ihre bisherigen Vorgänger - hierbei fand ich die anderen etwas hübscher vor allem verspielter. Bei der neuen Version erinnert mich die Verpackungen irgendwie ein bisschen an Duplo. Kennt das noch jemand von euch? Ansonsten sind sie wieder einmal in dezenten Rosa gehalten und ich finde sie ja irgendwie auch doch recht niedlich.
Enthalten waren in den Pink Bird Box drei Farben, OR205, BE101 und RD306 . Hierbei finde ich es sehr schön, dass auch eine altrosane Farbe dabei ist. Ihr könnt nun sicher erraten, welche davon mein Favorit ist.
Reihenfolge Armswatch und Lippenswatches OR205, RD306 und BE101

Auftragen lassen sich die Farben eigentlich ganz gut, bis auf RD306. Dieser war leider etwas zickig und wurde mit der ersten Schicht auch etwas streifig. Die Lippenstifte sind sehr leicht, nicht klebrig und man nimmt sie eigentlich kaum mehr wahr. Nur Kussecht sind sie nicht und auch meine Teetasse wurde nicht von Farbrückständen verschont.
Die Lippenstifte haben zudem einen ganz leichten floralen Geruch, der allerdings auf den Lippen gar nicht wahrgenommen wird.
Die Farben unterscheiden sich am Stift, wie auch auf dem Armswatch doch etwas im Gegensatz zum Ergebnis auf den Lippen. Gerade RD306 -schon wieder - wird auf meinen Lippen doch eher ein klassisches Rot und weniger ein beeriger Ton, wie er noch auf dem Armswatch ist.

Die Haltbarkeit war gut, nicht so genial wie bei einer Liptint, aber für ein so cremiges Produkt doch gut. Am besten fand ich hierbei BE101. Da dieser die am wenigsten auffälligste Farbe hat, fällt es hierbei auch nicht so auf, wenn die Farbe verblasst.
Mir gefallen überraschenderweise alle Farben sehr gut, besonders aber OR205, was an meiner momentanen Orangesucht liegt und BE101, da diese Farbe so neutral ist und meiner Meinung nach auf meinen Lippen oder besser gesagt in meinem Gesicht einfach noch am besten aussieht.

Mit in der Box war, passend zu den Lippenstiften, übrigens noch ein überaus niedliches Täschchen. Es hat eine sehr praktische Grösse und gerade für unterwegs ist es perfekt. Zudem finde ich das Design super.
Wie gefallen euch die Dear My Enamel Lips-Talk? Kanntet ihr sie bereits und habt vielleicht schon einen gekauft?


ETUDE HOUSE Pink Bird Box September 2016 Part I*

// 8 Kommentare:
 *Pink Bird Box, diese Produkte wurden mir im Rahmen eines Global Program von ETUDE HOUSE kostenlos zur Verfügung gestellt.

Say hello zur dritten Pink Bird Box von der Marke ETUDE HOUSE. Die September Box war wieder einmal schön bestückt mit einigen Augenschmäusen, die ich euch heute auch gerne vorstellen möchte. 

In der September Box sind drei Lippenstifte enthalten und als richtiger Lippenprodukt-Junkie wird dieser Post somit aufgeteilt, damit ich den Lippenstiften zu Ehren einen einzelnen Post verfassen kann. Im heutigen Post geht es somit nur um den Moistfull Collagen Facial Stick und das Any Cushion Cream Filter.

Um was genau es sich bei der Pink Box von ETUDE HOUSE handelt, könnt ihr in meinem ersten Post der Juli Box nachlesen.
Disney Dumbo Moistfull Collagen Facial Stick:
Dieser Stift mit dem überaus langen Namen gehört zur limitierten Disneys Dumbo Kollektion, welche die alteingesessenen Disneyfans sehr schnell für sich erobert hat. Der kleine Elefant ist aber auch zu niedlich und ich habe bereits bei der in der letzten Box enthaltenen Jumbo Cream Schnappatmung bekommen. Diese ist seit dem Erhalt von vor vier Wochen im täglichen Gebrauch und momentan nicht mehr wegzudenken. Zum Glück ist die Verpackung so gross. 

Der Stick ist für die zur Trockenheit neigenden Bereiche im Gesicht vorgesehen. Angereichert mit Bambusöl spendet er der Haut sofort und langanhaltend Feuchtigkeit. Da er sehr handlich zum bedienen ist, kann man ihn jederzeit verwenden, wenn man ein Trockenheitsgefühl verspürt. Den Facial Stick gibt es übrigens auch im Standartsortiment von ETUDE HOUSE, allerdings ohne dieses niedliche Design. Die genauen Inhaltsstoffe findet ihr auf Cosdna.
Der Stick riecht unheimlich gut, wie bereits die Creme und auch das Serum. Er ist sehr kühl und zieht wahnsinnig schnell ein ohne dass ein klebriges Gefühl zurückbleibt. Ich habe ihn gestern vor dem Schlafen  das erste Mal verwendet, für die Augen, auf den Lippen und an der Nasolabialfalte. Das Ergebnis am nächsten Morgen war nicht wirklich anders als sonst, aber vermutlich braucht es hierbei erst einmal einen ordentlichen Langzeittest.

Selbst auf die Idee gekommen, mir den zu kaufen, wäre ich vermutlich nicht. Aber als Augenstift und auch für die Lippen über Nacht finde ich ihn doch ziemlich praktisch, besonders da ich keine Augencreme habe. Zum Design muss ich vermutlich wirklich nicht mehr viel sagen, da sprechen die Bilder für sich selbst.
Any Cushion Cream Filter, Petal:
Gleich einmal vorweg; wie ich es bereits öfters einmal erwähnt habe, verwende ich keine Cushion, BB's oder dergleichen. Ich werde hierbei nun dennoch versuchen meine Erfahrung oder besser gesagt meinen ersten Eindruck mit euch zu teilen, muss allerdings direkt sagen, dass ich dieses Produkt nicht fürs gesamte Gesicht verwende. Wenn dann decke ich meistens Pickelchen ab oder aber meine Augenringe und dazu verwende ich das, was gerade vorhanden ist. Es gibt dieses Cushion in fünf verschiedenen Farben. Zudem hat es einen Sonnenschutz von SPF 33 PA++.

Es handelt sich hierbei um einen sogenanntes Cream Cushion. Der Inhalt ist also unter einem Netzchen versteckt, wird mir einem kissenartigen Applikator aufgetragen und hat eine sehr cremige Konsistenz. Die Creme hat einen leicht blumigen Geruch, den ich mir sehr gut an einer Creme vorstellen könnte. Das Cushion soll 24 Stunden Feuchtigkeit spenden, einen reinen und aufgehellten Teint zaubern und ein strahlendes Finish hinterlassen. Zudem kann man das leere Cushion nach Aufgebrauch einfach auswechseln, was eigentlich ganz praktisch ist.
Ich finde ja das Netz mit der darunterliegenden Creme ziemlich genial. Es fühlt sich an wie eines dieser Wärmekissen, bei denen man einen Stab zerbrechen kann und die dann wärmer werden, wisst ihr was ich meine? Mit dem Auftragen hatte ich etwas Mühe. Ich hatte die Farbe erst im ganzen Gesicht, einfach der Probehalber wegen, aber wie gesagt, ich fühle mich damit extrem unwohl und mein Gesicht war dann auch sehr schnell wieder gewaschen. Bei meinem hellen Hautton passt die Farbe Petal aber sehr gut. Wer also ebenfalls eine solche Bleichnase ist, dürfte damit richtig liegen.

Die Deckkraft seht ihr auf meinem Armswatch ganz gut. ich finde sie eher mittelmässig, zumindest ist meine Tättowierung noch gut sichtbar. Entfernen lässt sie sich übrigens ganz einfach. Bei mir hat ein Wattebausch mit Mizellenlösung ausgereicht.
Den Facial Stick finde ich auf jeden Fall sehr gelungen, nicht nur Designtechnisch sondern auch von der Handhabung her. Er riecht gut, spendet genug Feuchtigkeit und ist auch noch sehr einfach von der Anwendung her, was will man da mehr?
Das Cushion hatte bei mir einfach Pech gehabt, dass ich sowas nicht verwende. Das Einzige was ich hierbei wirklich bewerten kann, ist die Verpackung und die ist wieder einmal ETUDastisch!

Kennt ihr eines der beiden Produkte? Wie handhabt ihr das mit PR Samples, mit denen ihr nichts anfangen könnt?


Disney-Design Kosmetik aus Taiwan

// 6 Kommentare:
Heute wage ich einmal einen Kosmetikversuch aus einem anderen asiatischen Land als Japan und Korea. Ich habe mir über Ebay zwei Produkte aus Taiwan bestellt und diese möchte ich euch heute auch vorstellen. Ich war mir ehrlich gesagt nicht ganz sicher, ob die Produkte wirklich aus Taiwan kommen, da beide auf japanisch angeschrieben sind. Allerdings ist auf dem Balm Made in Taiwan aufgedruckt und auf den Masken findet sich ein Link zu einer taiwanesischen offiziellen Homepage. Falls dem nun aber doch nicht so sein sollte, bitte ich um Korrektur, falls sich da jemand besser auskennt.
Morelove Alice Lip Balm:
Hach ja, Alice im Wunderland. Man kann nie genug von diesem Zeug haben, wobei ich hier ehrlich gesagt extrem enttäuscht bin.
Das Design ist super, sehr niedlich und schön bedruckt. Daran gibt es nichts auszusetzen, auch nicht daran, dass der Stift von der Qualität her etwas billig wirkt, auch wenn ich dafür $9.90 bezahlt habe.

Spätestens wenn man den Balm dann auftragen will, rückt das ganze Design dann aber komplett in den Hintergrund. Der Balm ist einfach scheisse. Ich glaube, ich hatte in all den Jahren meiner Selbsttests mit Lippenprodukten noch nie ein Produkt, bei dem ich das einfach so sagen konnte.
Er lässt sich ganz schlecht auftragen und zerfällt dabei auch noch in seine Einzelteile. Er benimmt sich wirklich wie Butter, die zu lange draussen stand. Es wird schmierig, ungleichmässig und sitzt nicht mal richtig. Man muss jedes Mal Angst haben, dass die Plörre plötzlich an Kinn hängt. Ob dann wenigstens die Wirkung gut wäre, kann ich nicht einmal sagen, da der Butterbalm auf meinen Lippen ziemlich schnell einem Taschentuch übergeben wurde

Leider tröstet das niedliche Design hier nicht über dieses katastrophale Etwas hinweg, das ich mir da gekauft habe. Besonders toll ist ja auch, dass ich davon zwei gekauft habe, da ich einen verschenken wollte. Der Einzige, der nun damit beschenkt wird, ist mein Abfalleimer.
Sexy Look Disney Princess Black Facial Mask:
Die Masken habe ich über Instagram schon einmal gesehen und fand das Design sehr süss. Von diesen Disney Masken gibt es vier verschiedene Sorten mit jeweils einer anderen Prinzessin, die das Cover ziert. Ich habe mich für Ariel – Moisturizing und Cinderella – Anti-Wrinkle and Moisturizing entschieden. Es gibt hierbei noch Snow White – Anti Anging and Whitening und Belle – Repairing.

Über die Verpackung brauche ich wohl gar nicht erst in Begeisterungsrufe ausbrechen, sie sprechen hier eindeutig für sich. Die Masken sind alle schwarz, riechen sehr gut und sind sehr gut durchfeuchtet, schon fast tropfnass. Die genauen Inhaltsstoffe habe ich zu Cinderella auf Cosdna gefunden. Für Ariel habe ich leider keine Liste gefunden, denke aber, dass sie sich nicht sonderlich unterscheiden sollten. Besonders positiv fällt mir hier Niacinamide auf, was ja ein wahres Wundermittel der Inhaltsstoffe sein soll und besonders für trockene Haut sehr gut geeignet ist. Ich bin ja kein Ass, was Inhaltsstoffe angeht, aber einige hochgelobte entgehen mir ja dann auch nicht. Eine genaue Erklärung zu diesem Vitamin B3 findet ihr bei Hanni Hunter.

Die Masken sind etwas erschwert zum Auflegen. Sie sind viel dicker, als ich es von den Masken aus Korea gewohnt bin. Auch sind die Nasen-, Mund- und Augenlöcher viel grösser. Sitzt die Maske erst einmal, dann bleibt sie aber auch da, wo sie hingehört.

Nach 20 Minuten habe ich die Masken jeweils wieder abgenommen und fand das Ergebnis sehenswert. Die Haut war gut mit Feuchtigkeit versorgt und dezente Linien wirkten feiner. Ich konnte keinen Unterschied zwischen den beiden Masken feststellen. Beide hatten das Selbe zufriedenstellende Ergebnis.

Nachkaufen würde ich sie aber dennoch nicht. Mich spricht die Maskenform einfach nicht besonders an und ich hatte eindeutig schon bequemere und einfacher zu handhabende Masken, die ich dann doch lieber nachkaufen würde.
Auch wenn ich kein Produkt nachkaufen würde und eines davon sogar ziemlich mies finde, probiere ich einfach zu gerne asiatische Kosmetik aus und es werden bestimmt nicht die letzten exotischen Marken sein, die Einzug bei mir halten, besonders wenn es solch anziehend kitschige Designs sind.

Kennt ihr eine der Marken? Könnt ihr bei solch niedlichem Kram auch nicht widerstehen?