W. Lab Honey Beam-Reihe*

// 5 Kommentare:

Yesstyle ist einer  meiner absoluten Lieblings-Online-Shops. Seit ich ihn vor 5 Jahren entdeckt habe, kaufe ich dort regelmässig Klamotten ein. Also eigentlich vor allem Pullover und T-Shirts, da ich in die Hosen nicht reinpasse und die Röcke zu kurz sind. Yesstyle hat nun seit einiger Zeit auch asiatische Kosmetik im Sortiment. Als ich nun von Sarah von Yesstyle angeschrieben wurde, ob ich nicht Lust hätte, mir von zwei koreanischen Marken etwas auszusuchen, habe ich mich natürlich umso mehr gefreut. Thank you Sarah and Yesstyle! Die Produkte, die ich euch heute vorstelle, wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die Marke W.Lab kannte ich bisher nur von anderen Blogs. So hat Miss Laven von Berries in the Snow bereits einmal ein das Honey Beam Cushion vorgestellt und an die mürrische Biene auf der Verpackung, habe ich mich auch sehr schnell wieder erinnert. Bei meiner trockenen Haut war die Honey Beam-Reihe direkt eine der interessantesten für mich und ich habe mir einige Produkte davon ausgesucht.
Es ist Winter, die Lippen neigen wieder zur Trockenheit und ein guter Lip Balm muss her. Ich tue mich immer etwas schwer mit Lip Balms oder ich sollte wohl eher sagen, meine Lippen tuen sich damit schwer. Ich habe sehr viele, die auch nicht so schlecht sind, aber den wirklichen WOW-Effekt hatte ich bisher nur bei Neutrogena – die haben schlichte und einfache Balms ohne viel Geruch und Tamtam.
Der Honey Lip Balm ist schlicht verpackt, sieht aus wie eine kleine Biene und ist einfach zum Handhaben.  Es ist hierbei nun echt schwierig, die Inhaltsstoffe für diese Marke zu finden, wenn man der koreanischen Sprache nicht mächtig ist. Immerhin habe ich so viel heraus gefunden, dass der Balm Honig, Argan Oil, Seed Oil, Plum- und Cherry Oil, Magadamia Oil und Primrose Oil enthält. Zudem soll der Balm nur natürliche Inhaltstoffe enthalten. Der Balm ist für trockene und gereizte Lippen – eigentlich wie jeder Lip Balm oder?

Der fast geruchlose Balm lässt sich Dank der abgeflachten Spitze sehr gut auftragen. Er ist nicht zu klebrig und pflegt die Lippen sehr gut. Ich mag das Gefühl sehr gerne und meine Lippen werden auch ordentlich gepflegt. Der Balm eignet sich auch sehr gut um ihn über eine Tint aufzutragen.
Die Honey Beam Mask soll die Haut intensiv nähren. Sie ist für sensible und trockene Haut geeignet und wirkt zudem gegen gestresste und irritierte Haut.  Nebst Honig und Royal Jelly enthält die Maske auch noch Propolis, für ein strahlendes Hautbild.

Die Maske riecht sehr angenehm, einen leichten Hauch an Honig und nach etwas blumigem. Sie ist aus sehr dünnem Material, unheimlich gut durchfeuchtet und hat eine angenehme Passform, wobei der Mund etwas grösser hätte ausfallen dürfen.
Die Maske funktioniert so wie die meisten anderen Sheets Mask auch. Nach dem Waschen und dem Auftragen des Toners kommt sie für 20-30 Minuten aufs Gesicht.
Mein Gesicht sah danach frischer aus. Gut durchfeuchtet und irgendwie rosiger.  Die Maske braucht einen Moment, bis sie komplett eingesogen ist, danach ist die Haut aber nicht mehr klebrig sondern schön weich. Es gibt von der Honey Beam Mask übrigens auch noch eine Water Beam Mask, die mehr Feuchtigkeit spenden soll. Ich habe sie bisher aber noch nicht getestet.
Kommen wir zum letzten Produkt der Honey Beam Reihe von W.Lab, das ich mir ausgesucht habe. Da meine Gesichtsreiniger langsam leer sind, habe ich mich beim letzten Produkt für einen solchen entschieden. Ich war sehr gespannt auf dieses Produkt, da ganze Seifenstücke doch schon etwas veraltet sind. Sie haben einige Nachteile, besonders die Lagerung, nachdem das Produkt nass geworden ist. Mich hat hierbei aber vor allem die Beschreibung neugierig gemacht und ich wollte mir selbst ein Bild davon machen.

Die Honey Beam Soap soll die Haut mit Feuchtigkeit versorgen und gleichzeitig eine reine und strahlende Haut zaubern.
Auch hier ist der gleiche Geruch wie bei der Maske vorhanden nur viel extremer,  nach Honig mit einem blumigen Abgang. Der Geruch kommt mir extrem bekannt vor, aber ich kann ihn einfach nicht zuordnen, laut KoreaDepart soll es nach Zitrus riechen.

Ich bin nun auch hier an meiner Koreanischkenntnis gescheitert, was die Inhaltstoffe angeht, habe aber immerhin ein paar Inhaltsstoffe herausgefunden. Unter anderem ist darin Soap Berry (?), Lotus, Walnut Shells, Centella asiatica, Tea Tree, Charcoal, Manuka Honey und Propolis.  Zudem wird damit geworben, dass das Produkt 7-free ist, d.h. ohne künstliche Zusatzstoffe und ohne Alkohol. Tee Tree kenne ich auch bereits von anderen Produkten und fand diesen Inhaltsstoff gegen Pickel eigentlich immer ganz gut.

Wie hat sie sich denn nun geschlagen? Überraschend gut, würde ich einmal behaupten. Die Seife lässt sich gut aufschäumen und hat eigentlich eine ziemlich praktische Form. Dadurch, dass sie rund ist, lässt sie sich ordentlich handhaben. Ebenfalls kann man sie sehr gut mit der MIA 2 verwenden. Einfach ein bisschen mit der Bürste daran rubbeln und ab geht die Post.

Der Langzeittest wird sich wohl erst in ein paar Wochen zeigen, allerdings bin ich ansonsten recht zufrieden. Die Haut fühlt sich gut gereinigt und vor allem nicht trocken an. Nur der Geruch ist mir etwas zu extrem, der dürfte gerne ein bisschen dezenter sein, aber da man die Seife ja nicht ewig im Gesicht lässt, passt das schon. Auch die Lagerung ist bei festen Seifen immer so ein Thema. Ohne Unterlage gibt es meistens eine ziemliche Sauerei, was etwas schade ist.

W.Lab ist auf jeden Fall eine sehr interessante Marke. Es gab noch ein paar Produkte, die ich mir auf jeden Fall einmal genauer anschauen muss, besonders das Camellia Serum und die Stick Blusher. Der Lip Balm und die Maske haben auch beide Nachkaufpotential, bei der Seife wird sich das erst in ein paar Wochen zeigen, wenn meine Haut sich daran gewöhnt hat.

Kennt ihr Yesstyle und habt dort schon etwas bestellt, egal ob Kleider oder Schminke? Wie steht es mit W.Lab? Wäre das auch eine Marke für euch?

Ich möchte euch an dieser Stelle noch auf den Cyber Monday Sale auf Yesstyle aufmerksam machen. Es gibt darunter Produkte, die bis zu 80% reduziert sind. *Klick*



Missha Glam Art Rouge

// 17 Kommentare:
Wieder einmal ist es passiert, ich bin einigen koreanischen Swatchbilder erlegen, obwohl ich es ja eigentlich besser wissen müsste. Meistens stimmen die von den Kosmetikfirmen veröffentlichten Bilder ja wahrlich nicht mit dem Resultat auf echten Lippen überein und dennoch verfalle ich diesen Verführungen immer wieder, so auch bei den Missha Glam Art Rouge Lippenstiften!

Alle Farben sehen ausgesprochen schön aus, dieses sheere wunderschöne Ergebnis mit einigen für koreanische Verhältnisse doch sehr speziellen Farben. Am liebsten hätte ich mir alle bestellt, was ich dann gottseidank nicht getan habe. Zwei durften dennoch bei mir einziehen und diese beiden möchte ich euch heute einmal vorstellen. Es handelt sich hierbei um die Farben BR02 Hazelnut Coffee und BE02 Mocha Cookie. Die Swatchbilder von Missha selbst, findet ihr im offiziellen Missha-Shop.
Verpackungstechnisch sind die Missha Lippies so gar nicht meins. Zu steril, zu langweilig und vor allem haftet jedes noch so kleine Staubkorn daran. Mit zwei Katzen, die ordentlich haaren und einer fehlenden Leidenschaft für tägliches Staubaugen hat sich das als wahrliches Abenteuer heraus gestellt, diese Lippenstifthülsen ohne Makel zu fotografieren (und ist mir nebenbei noch nicht mal gelungen).
Oberes Bild: BE02 und BR02

Beim Öffnen der Verschlussklappe kam dann auch bereits der erste Schock, die Farben entsprachen nicht gerade den Swatchbildern – welch ein Wunder! Der nächste Herzinfarkt bahnte sich dann beim Auftragen an. Ziemlich schmierig und alles andere als spielend leicht. Das Ergebnis hat dann meine Laune etwas gehoben. Beide Farben werden zwar sehr deckend, nichts mit sheerem Lippentraum wie erwartet, sondern ein cremiges Etwas, dass farblich zwar sehr schön ist und auch nicht schlecht aussieht, wenn man einmal über die Betonung jeder Lippenfalte bei der Farbe BE02 Mocha Cookie absieht. 

Positiv ist hierbei auch das Tragegefühl. Dies ist trotz schmierigem Auftragen dann eigentlich ziemlich angenehm, auch wenn ich öfters einmal den Spiegel konsultierte und sicher zu sein, dass die Farbe nicht verrutscht ist. Die Haltbarkeit ist nicht die Beste, nach einigen Teegenussschlücken war die Farbe grösstenteils auch schon merklich verblasst.
Vermutlich stelle ich mich auch etwas an, schliesslich sieht das Ergebnis von beiden, vor allem aber von BR02 Hazelnut Coffee an sich nicht so schlecht aus, auch wenn er nicht so pflaumenfarben ist, wie auf dem Swatchbild von Missha. *theathralischer Seufzer* Aber mich konnten beide Farben nicht überzeugen, wobei es weniger an den Farben liegt, sondern am ganzen Rest. Ich habe einfach etwas anderes erwartet und fand auch das schmierige Auftragen nicht sonderlich berauschend. Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich mir nur zwei davon gekauft habe.
Wie kann man nun aber solche Fehlkäufe vermeiden? Ganz einfach über Instagram. Es gibt so viele koreanische Bloggerinnen (z.B. hijin8652o.reong oder fromjosee), die immer wieder Produkte vorstellen. Die koreanischen Damen spielen zwar dennoch häufig mit Photoshop rum, aber die Lippenprodukte wirken auf jeden Fall echter, als auf den Fotos der Marken selbst. Ansonsten gibt es auch einige nicht-koreanische Instagramerinnen (wie mich :3) die immer wieder einmal Swatches hochladen, die nicht gross bearbeitet wurden. Eine davon ist skinfullofseoul und die andere samatha_blogs. Ich folge beiden schon relativ lange und wurde schon öfters einmal ordentlich angefixt.
Man kann auch gezielt nach Marken suchen, in dem ihr einfach den koreanischen Hashtag eingebt. Dank der vielen Leute, die allerdings unter jedes Bild einen Hastag setzen der gar nicht dazu passt, könnte die Suche so etwas erschwert werden.

Wie gefallen euch die beiden Lippenstifte? Kennt ihr solche Fehlkäufe durch Pressebilder auch? 


All about Lips #11 - Long Lasting

// 7 Kommentare:
Heute möchte ich euch zwei Liptints vorstellen, die ich beide in relativ grossem Abstand gekauft habe, beide aber zufällig die Eigenschaft „long lasting“ aufweisen. Eigentlich halten ziemlich viele Tints recht lange, weshalb diese zusätzliche Bezeichnung so etwas überflüssig ist, wenn denn die beiden Produkte überhaupt langanhaltend wären.
Aritaum Color Langing Tint #2 Baby Wink:
Mit dieser Tint in der Farbe Baby Wink wurde ich schon vor Monaten von Evy angefixt. Die Farbe hat mir auf ihrem Blog unheimlich gut gefallen und dem Anschein nach gefiel diese auch halb Korea, denn sie war fast überall ausverkauft. Einige Wochen nach meinem ersten Kaufversuch habe ich dann noch einen Händler auf Ebay gefunden, der diese Farbe doch noch im Sortiment hatte.

Mit diesem schönen Coral kann man eigentlich nicht viel falsch machen. Die Farbe ist bei mir ziemlich dezent mit einem cremigen Finish.
Langanhaltend ist bei mir aber diese Tint nicht wirklich. Hierbei gebe ich aber die Schuld vor allem auch dem dezenten Stain, der sich kaum von meiner normalen Lippenfarbe unterscheidet und somit ziemlich untergeht.

Die Tint ist hübsch, keine Frage. Sie dürfte ruhig noch etwas länger halten und vielleicht einen Zacken auffälliger sein, aber ansonsten ist es eine solide Tint zu einem kleinen Preis. Ob man sie auf Ebay allerdings noch findet, ist eine andere Frage. Es gibt aber aus dieser Reihe noch andere sehr sehenswerten Farben die ihr über Jolse beziehen könntet. Nachtrag 20.11.16: Leider habe ich gesehen, dass die Tint ausverkauft ist im Jolse-Shop. Auch sonst finde ich sie nicht mehr :( Auf Ebay sind allerdings noch einige der anderen Farben erhältlich.
The Saen Longwear Ink Tint PK03: 
Diese Tint von The Saem war ein Spontankauf. Ich habe auf Jolse rumgesurft und diese neuen Tints angeklickt wobei mir diese Farbe direkt ins Auge gesprungen ist. Ich habe ein Faible für spezielle Liptint-Farben und diese war auf dem Pressebild endlich einmal nicht so eine Standartfarbe, wie es diese oft zu finden gibt. Insgesamt ist die Auswahl sowieso sehr schön und es gibt hierbei 10 Farben zu kaufen.

Die Verpackung ist schon dem ersten Kritikpunkt ausgesetzt. Sie ist eigentlich ganz nett, nichts Besonderes, allerdings lässt sie sich nur auf dem Kopf hinstellen, da der hintere Teil der Tint schräg geschnitten ist, wodurch sie natürlich umkippt.

Die Tint  riecht sehr gut und lässt sich  ganz ordentlich auftragen. Allerdings unterscheidet sich die Farbe doch ziemlich vom Pressebild. Auf meinen Lippen ist die Farbe viel dezenter als erwartet. Sie ist sehr schön, aber leider nicht so schön wie auf eben erwähntem Bild. Das Finish wird cremig und etwas tintuntypisch.
Auch ist die Tint nicht gerade „long lasting“. Ich weiss nicht, ob das einfach an der Farbe und dem sehr dezenten Stain liegt, aber bei mir hat sie keine Stunde überlebt, wenn ich dazu auch noch gegessen und getrunken habe.

Für den Preis ist die Tint okay, ich mag die Farbe dennoch recht gerne, da sie immer noch speziell genug ist, um sich von anderen Standartfarben zu unterscheiden. Sie ist nicht das, was ich erwartet habe, aber dennoch ein ganz hübsches Etwas.
Auch wenn beide Farben nicht gerade das waren, was ich dachte gekauft zu haben, bin ich doch sehr zufrieden mit meinen beiden Tints. Sie haben beide tolle Farben, nicht zu auffällig, leicht zu handhaben und mit einem tollen Ergebnis. Da kann man doch ruhig über diesen kleinen Zusatz long lasting, der nicht eingehalten wurde, hinwegsehen.

Kenn ihr eine der beiden Tints? Hattet ihr auch bereits ein Produkt, dass ihr gerne mochtet obwohl es nicht das Erwartete erfüllt hat?


The Face Shop Happy Halloween

// 8 Kommentare:
Eigentlich sollte man meinen, dass bald die Weihnachtsposts anfangen und dann komm ich nun doch noch mit einem Halloween-Post um die Ecke. Zu meiner Verteidigung muss ich aber sagen, dass die The Face Shop Reihe dieses Jahr so super niedlich war, dass es fast eine Schande wäre, wenn ich sie euch nicht vorgestellt hätte. Die Produkte gibt es zudem noch in verschiedenen Shops zu kaufen, unter anderem auf Ebay und Testerkorea.
Eigentlich sind es sogar zwei verschiedene limitierte Kollektionen, die The Face Shop zum Gruseltag des Jahres raus gebracht hat. Zum einen finden sich hierbei wieder einige Produkte in Zusammenarbeit mit den Kakao Friends und auf der anderen Seite gibt es die Pumpkin-Reihe. 

Die Kakao Friends Halloween Edition besteht aus einigen Tints, Sheet Masks und einzelnen Lidschatten. Das Design ist super niedlich und besonders die Produkte mit Ryan dem Löwen als Ryan Potter sind sehr gelungen. Die drei Lidschatten könnt ihr bei Shia bestaunen, sie hat dieser bereits vorgestellt.
Bei der Pumpkin Edition besteht, wie der Name schon vermuten lässt, jede Verpackung aus einem geschnitzten Halloweenkürbis. Es gibt hierbei Handcremes, Lipbalms und eine Handwaschseife.
Happy Halloween Kakao Friends Watery Tint Pumpkin Orange:
Die Watery Tints von The Face Shop gab es bereits einmal im Kakao Friends Design. Ich habe euch hier bereits einmal eine vorgestellt.
Insgesamt gab es in der Halloween Edition nun drei verschiedene Farben, wobei ich mich für Pumpkin Orange entschieden habe. Blood Red wäre ebenfalls eine wunderschöne Farbe gewesen, nur ist bei Pumpkin Orange die Verpackung auch noch ein kleines Highlight.
Pumpkin Orange, ist wie der Name schon vermuten lässt, schön orange. Die Farbe gefällt mir sehr gut, ich hätte aber nach den Pressebildern zu urteilen eher eine etwas wässrigere Konsistenz erwartet, wie bei der Watery Tint, die ich zuvor hatte. Die Tint ist cremig und nicht durchscheinend, zumindest in der Verpackung drin. Sie lässt sich etwas erschwert auftragen, da doch sehr viel Produkt auf dem Applikator haftet. Auch ist die Farbe sehr deckend, so dass man gerne etwas daneben malt.
Die Farbe ist sehr farbintensiv für eine Tint und lässt sich auch problemlos noch etwas schichten. Auf meinen Lippen bekommt sie zudem einen leichten rötlichen Coraleinschlag, was mir aber sehr gut gefällt.
Die Farbe ist der Hammer und wer auf orangene Lippen steht, wird damit auf jeden Fall glücklich. Sie trocknet die Lippen nicht aus und verblasst auch noch schön gleichmässig und wird dabei sogar noch schöner. Bei trockenen Lippen ist allerdings etwas Vorsicht geboten, da sie trockene Stellen etwas betonen kann.
Happy Halloween Face Masks:
Wenn es in einer limitierten Kollektion Masken gibt, bin ich selten zu halten, besonders wenn die Verpackung auch noch so genial ist. Ryan hätte ich wohl auch genommen, wenn der Wirkungsbereich nicht gepasst hätte. Aber zum Glück ist Firming (und Anti Wrinkle) momentan ganz hoch im Kurs. Die Neo Maske für Geschmeidigkeit habe ich bisher noch nicht ausprobiert. Ich habe mir zwei Ryan Masken und eine Neo Maske gekauft. Ansonsten gibt es noch Apeach für Feuchtigkeit, Muzi ebenfalls für Feuchtigkeit und Tube für eine strahlende Haut.
Etwas enttäuscht bin ich ja nun schon, dass die Masken an sich keine Motive haben, wie einige andere Kakao Friends Sheet Masks, die ich schon gesehen habe. Sie sind leider einfach nur weiss.

Die Masken sind extrem gut mit Flüssigkeit getränkt, fast etwas zu gut. Die riechen nach Parfüm, aber keinesfalls störend. Die Passform ist nicht die Beste. Der Mund ist etwas klein ausgeschnitten und die Nase viel zu schmal. Bei mir hat es gerade knapp gereicht, aber jemand mit einer breiteren Nase, könnte damit Mühe haben.
Nach 20 Minuten habe ich die Masken jeweils wieder entfernt. Das Ergebnis ist in Ordnung, nur bliebt viel zu viel Flüssigkeit auf der Haut zurück. Ich habe einen Teil einmassiert und einen Teil weggewischt. Die Haut ist ansonsten gut durchfeuchtet und sieht frisch aus. Wirklich gestraft wirkt sie aber auch nach der zweiten Ryan Maske nicht.
Happy Halloween Pumpkin Handcreme Bubble Candy:
Kommen wir zum verpackungstechnischen Highlight dieser ganzen LE, der Handcreme! Eigentlich hätte ich hierbei ja am liebsten alles gekauft, aber manchmal muss man auch vernünftig bleiben. Die Handcreme gibt es in zwei verschiedenen Duftrichtungen, Bubble Candy und Vanilla Chiffon. Beide haben die gleiche Verpackung.
Bubble Candy riecht richtig richtig klasse! Ich kann den Duft allerdings nicht wirklich zuordnen und habe auch einfach keinen Vergleich dafür. Der Duft ist süsslich und frisch, aber nicht aufdringlich. Er bleibt auch nach dem Auftragen noch eine Weile an der Haut haften, eigentlich sogar eine ziemlich lange Weile.
Die Konsistenz der Creme wirkt eigentlich ziemlich schwer, sie zieht aber überraschend gut ein und die Pflege ist sehr gut. Allerdings sollte man sie regelmässig verwenden um diesen Effekt auch aufrecht zu erhalten, gerade jetzt im Winter brauchen meine Hände eine Extraportion Pflege.

Beide Halloween-Kollektionen sind sehr gelungen. Schöne, toll verpackte Produkte, die auch noch etwas können. Gerade die Pumpkin-Kollektion ist absolut goldig und ich würde mir die Handcreme ja nur schon wegen dem Duft am liebsten auf Vorrat kaufen.

Wie gefallen euch die Produkte? Habt ihr etwas gekauft oder habt es noch vor?



Queen of Crime

// 7 Kommentare:
Die Queen of Crime wurde sie genannt und das wahrlich verdient. Auch ich lese ihre Bücher gerne und besonders einer ihrer Charakteren hat es mir angetan. Die Rede ist von Agatha Christie und ihrem drolligen Detektiv im Ruhestand Hercule Poirot. Agatha Christie ist wohl eine der bekanntesten Autorinnen ihrer Zeit und hat 66 Bücher geschrieben, einige bekannter als andere. Gerade ihre Krimireihen mit Poirot und Miss Marple dürften bestimmt einigen von euch ein Begriff sein, auch wenn ihr nicht viel lest. Es wurden bereits einige Fernsehverfilmungen dieser Bücher angefertigt und besonders Tod auf dem Nil und Das Böse unter der Sonne erfreuen sich auch in meinem Wohnzimmer einer besonderen Beliebtheit, als Buch wie auch als Film mit Peter Ustinov als Hauptdarsteller.
Eigentlich habe ich die meisten Bücher des pensionierten Detektives bereits gelesen, kann mich aber einfach nicht mehr an alles erinnern. Nun habe ich noch einmal angefangen, die Bücher zu lesen. Sie sind spannend, amüsant und versetzen einem in eine längst vergangene Zeit, die für uns so lange zurückliegt, dass wir uns kaum mehr daran erinnern. Agatha Christie hat in dieser Zeit gelebt, was vermutlich auch einer der Gründe ist, dass die Bücher so authentisch und spannend sind. Zudem überrascht mich ihr Fachwissen immer wieder aufs Neue. Auch die Ideen, die manchmal hinter einem Mord und seiner Auflösung stecken, bewundere ich sehr. Agatha Christie muss eine unglaubliche Frau gewesen sein.
Was mich zudem einfach sehr an diesen Büchern fesselt ist die Einfachheit. In den heutigen Krimiromanen ist es meistens eine sehr verzwickte Sache, der Täter ist oft ein Psychopath wenn nicht sogar ein Serienkiller, die Polizisten sind schwer angeschlagen, trinken oder hatten eine schlimme Jugend (übrigens alles Gründe, dass sie nicht bei der Polizei arbeiten dürften). Die Romane passen sich der heutigen Zeit an, die Täterprofile sind komplexer und die Gründe für diese Tat meistens sehr tiefgründig oder völlig bescheuert. Ich lese auch die heutigen Krimis gerne, besonders solche aus England, aber an den Charme der alten Bücher kommen sie einfach nicht ran.

Die alten Krimis sind hier einfach gestrickt, besonders auch in ihrem Aufbau und der Erzählung. Man könnte sich die Bücher auch als Theaterstück vorstellen, die verschiedenen Orte, von denen es meistens nicht so viele gibt, sind eine Bühne und es werden einem alle Rollen schnell einmal vorgestellt. Man kann mitraten und bekommt immer wieder Häppchen von Indizien vorgesetzt. Es gibt ein Grundgerüst und einfache Regeln zu beachten und voila, ein guter Krimi ist geschaffen.
Natürlich mag ich nicht alle Romane von Agatha Christie, zum Beispiel das Eulenhaus fand ich mehr schlecht als recht und auch ziemlich langweilig. Meine liebsten Romane sind wohl auch die, welche verfilmt wurden, Tod auf dem Nil und das Böse unter der Sonne. Aber auch Mord im Orientexpress und Tod in den Wolken gehören zu meinen Lieblingsromanen, ebenso Alibi welches ein unerwartetes und ausgeklügeltes Ende hat.

Wie sieht es bei euch aus? Lest ihr Krimis und wenn ja, mögt ihr die Alten oder die Neuen lieber?


ETUDE HOUSE Pink Bird Box Oktober Part II

// 19 Kommentare:
Here we go, heute folgt also noch der zweite Teil der ETUDE HOUSE Oktober Pinks Bird Box. Den ersten Teil des Inhaltes habe ich bereits am Montag vorgestellt. In diesem zweiten Teil dreht sich alles um einige Skicare-Produkte oder besser gesagt um einen ganzen Haufen Masken. ETUDE HOUSE hat davon ziemlich viele neue auf den Markt geschmissen und jeden davon ist ulkiger als die anderen. Als Maskottchen für diese neue Maskenarmada durfte diese Katze, die ETUDE HOUSE schon öfters verwendet hat, herhalten und die Verpackungen sind herzallerliebst geworden.
Laugh Line Care Patch:
Auf diese Lachlinienpatches bin ich ja immer besonders scharf. Ich habe zwei ausgeprägte Lackfalten, wobei ich eher glaube dass sie von meinem tiefen Gewicht herrühren und weniger vom Lachen. Ich hatte bereits einmal welche von Tonymoly, die noch ulkiger ausgesehen haben aber leider kein Wundermittel gegen Alterserscheinungen waren.
Die Patches von ETUDE HOUSE sind feiner als die von Tonymoly, sehen zwar nicht zum schreien komisch aus, dafür haften sie viel besser an der Haut und sind angenehmer zum Tragen.
Man lässt die Patches jeweils 20-40 Minuten auf den Lachfalten kleben und kann sich danach einer neuen, strahlenden und verjüngerten Haut erfreuen oder so ähnlich. Aber mal im Ernst, ich hatte die Patches 30 Minuten auf der Haut und bin mit dem Ergebnis zufrieden. Es ist nicht so, dass meine Haut um den Mund herum nun glatt ist wie ein gebügeltes Hemd, aber sie wirkt doch praller und meine Kerben sind etwas feiner geworden. Das Ergebnis überzeugt mich mehr, als das vom Schnauzer von Tonymoly. Die Patches haben also durchaus Nachkaufwert.  Auf Testerkorea kosten sie auch nur $1.80. 
Jelly Lips Patch:
Von diesen Lippenpatches sind gibt es zwei verschiedene Sorten, einmal Honig für Feuchtigkeit und einmal Cherry für Vitalität - wie auch immer das bei Lippen aussehen soll. Solche hatte ich auch bereits in Verwendung, allerdings von einer japanischen Marke.

Die Patches sind leider recht schwer und gut mit Feuchtigkeit vollgesogen. Sie sind fast tropfnass und meine Mausunterlage für den Pc wird sich noch ewig daran erinnern – dumme Idee sowas vor dem Computer auszupacken. Leider ist das Tragegefühl nicht sonderlich erholsam, da die Maske gerne einmal von der Erdanziehung angesogen wird. Ich habe sie gefühlte 100 Mal wieder an die richtige Stelle geschoben.
Für 15-20 Minuten ist man dann komplett mundtot und danach soll man die Restflüssigkeit noch einmassieren.
Bei mir was das Ergebnis leider eher enttäuschend. Meine Lippen waren vielleicht für 30 Minuten gut gepflegt und danach wieder genauso trocken wie vor dem Gebrauch. Ein Lippenpeeling und danach ein guter Lipbalm helfen hier auf jeden Fall mehr. Auf Testerkorea findet ihr diese Lippenpatches ebenfalls.
Black Hydrogel Eye Patch:
Wer schon immer einmal BatCat spielen wollte hat mit dieser Maske für die Augen nun auf jeden Fall die Gelegenheit dazu. Damit es wirklich funktioniert müsst ihr allerdings auch durch die Wohnung rennen und BAATCAAAT aus vollem Halse singen – wer das nun nicht kennt, soll es bitte googeln, eure Lachmuskeln werden euch danken. Nun aber einmal Scherz bei Seite. Die Maske soll all das können, was wir uns für unsere trockenen Pandaaugen schon immer gewünscht haben. Aufhellen, Feuchtigkeit spenden und gegen Falten helfen.

Die erste Hürde gilt es dann aber schon beim Anlegen zu überwinden. Die Maske ist schwabbelig und sie ist mit immer wieder entglitten. Auch wollten die Ohren der Maske nicht so recht aufrecht stehen, was allerdings nicht so wichtig war, ausser man möchte wirklich kawaii aussehen. Das Einzige was die Ohren pflegen ist nämlich der Haaransatz.

Die Maske trägt  man wesentlich länger, insgesamt nämlich 30 bis 40 Minuten. Sie hat mich am Anfang doch ziemlich in den Augen gebrannt, was dann aber später nicht mehr der Fall war. Ansonsten war die Maske angenehm zu tragen, schön kühl und Hydrogelmasken fühlen sich immer toll an.
Das Ergebnis ist okay. Meine Augenpartie sah frischer und gepflegter aus und das Gefühl danach war auf jeden Fall angenehm. Gegen meine dunklen Augenringe konnte sie aber leider nichts ausrichten. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass man hier auch einfach eine normale Gesichtsmaske verwenden kann und somit gleich das ganze Gesicht pflegt.
Noch nebenbei, normalerweise trage ich kein Make up unter meinen Masken, aber da es ein Bild ist, dass auf dem Blog landet, blieb die Mascara und der Eyeliner einfach mal drauf, die Maske hat es nicht gestört und das Ergebnis wurde nicht beeinflusst dadurch.
Bei Testerkorea habe ich diese Katzenmaske nun nicht gefunden, dafür aber auf Ebay.
Calming Cheek Patch:
Als letztes wären da noch die Cheek Patches. Bisher habe ich solche schon oft gesehen und in einigen der Meme Boxen, die es früher noch gab, waren auch schon welche drin. Ehrlich gesagt finde ich diese ebenfalls ziemlich überflüssig. Wieso sollte man sich denn nur eine Stelle im Gesicht pflegen, wenn man einfach eine Sheet Mask nehmen kann. Der einzige Vorteil daran ist wohl, dass die verschiedenen Partien verschiedene Pflege brauchen (fettige Stirn braucht etwas anderes als trockene Wangen).

Also eigentlich sollten zwei von diesen Patches in der Verpackung sein, aber ich hab diese verflixten Dinger einfach nicht voneinander lösen können oder aber es handelt sich dabei wirklich nur um ein Patch und das andere wurde vergessen. Schlussendlich habe ich einfach das eine verwendet und nach 20 Minuten auf die andere Wange geklebt.

Die Patches bleiben jeweils für 20 Minuten im Gesicht und sollen Rötungen zum Verschwinden bringen, Falten bekämpfen und Feuchtigkeit spenden – allerdings nur an der Stelle wo sie kleben.
Ich finde das Ergebnis ganz gut trotz der jeweiligen Einseitigkeit. Meine Wangen sehen frisch und rosig aus, dennoch bleibt mir den Sinn und Zweck davon nach wie vor verschlossen. Vermutlich bin ich auch zu einfach veranlagt um mir 5 verschiedene Masken ins Gesicht zu kleben, wenn es doch auch mir einer geht. Auch die Wangenpatches gibt es auf TesterKorea und da sind dann hoffentlich zwei drin oder ihr stellt euch weniger blöd an als ich und bringt die beiden auseinander.
Mir hat die Vielfalt in dieser Box sehr gefallen und ich finde die Masken auf jeden Fall eine lustige Abwechslung. Zudem gefallen mir die Verpackungen sehr gut und die ETUDE-Katze ist super niedlich. Die einzigen Patches, die ich mir wirklich nachkaufen möchte, sind die Lachfaltenpatches. Sie sind sehr einfach zum Aufkleben, man kann sie jederzeit und überall anwenden und haben sogar einen doch überaus ansehnlichen Effekt auf meine Lachkrater. Auch die Augenmaske ist ganz nett, aber wie gesagt, da klebe ich mir lieber direkt eine Ganzgesichtsmaske ins Gesicht und habe gleich alle Teile abgedeckt.

Wie findet ihr die neue Maskenvielfalt von ETUDE HOUSE? Wäre eine für euch dabei und habt ihr sowas schon einmal getestet? Seit ihr Ganzmaskentyp oder doch für jede Gesichtsproblemzone eine?


ETUDE HOUSE Pink Bird Box Oktober Part I*

// 20 Kommentare:
 *Pink Bird Box, diese Produkte wurden mir im Rahmen eines Global Program für Blogger/Youtuber von ETUDE HOUSE kostenlos zur Verfügung gestellt.

Die Oktober Pink Bird Box von ETUDE HOUSE kam diesen Monat früher als erwartet. Normalerweise bekommen die Pink Birds immer eine  Email, was in der nächsten Box enthalten ist. Natürlich war es eine tolle Überraschung als dann plötzlich die Box im Briefkasten lag. Um was genau es sich bei der Pink Bird Box handelt könnt ihr in meinem ersten Bericht dazu nachlesen.

Die Oktober Box war nun auch wieder einmal mit vielen Dingen vollgestopft, die ich wie das letzte Mal in zwei Posts aufteilen möchte. Die Menge an Produkten würde ansonsten noch den Rahmen dieses Postes sprengen und das möchten wir ja nicht.
Dear My Enamel Eyes-talk:
Passend zu den Enamel Lippenstiften aus der September Box finden sich in der Oktober Box nun die Lidschatten zu dieser Kollektion. Sie sind ebenfalls neu auf dem etudehouseischen Markt. Jeder Lidschatten ist hierbei farblich auf einen der Lippenstifte abgestimmt. Alle drei haben eine tolle Konsistenz und fühlen sich unheimlich gut an. Klingt komisch, ist aber so. Diese cremige Konsistenz erinnert mich ein bisschen an das Wackelpudding-Gefühl beim Gudetama Blush von Holika Holika. Super weich, cremig und man würde gerne sein Gesicht reintauchen – na ja fast zumindest.

PK002 ist die schönste Farbe, sie  ist aber auch gleichzeitig der mühsamste Lidschatten der drei. Er enthält sehr viel Glitzer, scheint sogar nur aus solchem zu bestehen. Das Auftragen gelingt nicht ganz so einfach, wie mit den anderen beiden und er ist im Vergleich auch ziemlich grob. Auch beim Entfernen hat man danach noch überall Glitzer hängen.
RD301 ist die cremigste der drei Farben und meiner Meinung nach auch die, welche am besten pigmentiert ist. Man kann eigentlich kaum unterscheiden was davon nun der Lippenstift ist und was der Lidschatten.
OR201 ist auch eher cremig mit einem wunderschönen goldenen Schimmer. Auch diese Farbe ist toll pigmentiert.
Gelungen sind die drei Lidschatten auf jeden Fall. Die Verpackung ist überraschend schlicht aber fühlt sich sehr hochwertig an, die Farben haben eine tolle Pigmentation und das Gefühl ist super angenehm. Sie lassen sich mit dem Finger spielend leicht auftragen und verblenden und sehen dabei auch noch toll aus. Diese cremige Textur ist der Wahnsinn und ich wünschte, es würde mehr Puderprodukte mit dieser Konsistenz geben. Insgesamt gibt es hierbei nun 12 verschiedene Farben zu kaufen und ihr findet diese alle auf Testerkorea. Auf Shias Welt findet ihr ebenfalls einen Bericht zu den Lidschatten inkl. einer weiteren Farbe.

Pink Vital Water Serum:
Das Pink Vital Water Serum stand vor einer ganzen Weile einmal auf meiner Wunschliste. Am Ende habe ich mich dagegen entschieden, weil ich etwas wollte, dass mehr Anti Aging-Effekte aufweist und nicht „nur“ Feuchtigkeit spendet. Deshalb freue ich mich nun natürlich umso mehr, dass ich nun doch einmal die Gelegenheit bekommen, dieses Serum zu testen.

Wirklich viel kann ich dazu nun noch nicht sagen, da ich es gerade einmal ein paar wenige Tage in Gebrauch habe. Ein ausführliches Review wird es noch geben, sobald ich dazu  eine bessere Meinung abgeben kann. Bis es soweit ist findet ihr bei Miss Laven und bei Ann-Kathrin schon zwei Berichte zu diesem Serum, da es bereits in der März Box enthalten war.

Das Serum soll die Haut mit Feuchtigkeit und Vitalität versorgen ohne dass die Haut dabei glänzt oder sich klebrig anfühlt.  Nebst Pink Peach Water enthält das Serum auch noch Vitamin A, C und E. Die genauen Inhaltsstoffe dazu findet ihr auf Cosdna.

Das Serum hat eine recht flüssige und milchige Konsistenz. Es zieht sehr schnell ein und hat zudem einen ganz leichten Geruch, der aber nicht weiter störend ist. Bisher hat das Serum schon einige Versprechungen gehalten, weder glänzt die Haut noch fühlt sie sich klebrig an. 
Das Serum gibt es ebenfalls bei Testerkorea zu kaufen.
Mir gefallen alle vier Produkte sehr gut. Es ist natürlich toll, dass die drei Lidschatten zu den Lippenstiften passen und die Farben sind auch überaus schön. Mir gefallen aber vor allem die Brauntöne besonders gut, die ihr euch hier ansehen könnt. Irgendwann muss ich mir mal einen davon bestellen, besonders BR402 sieht toll aus auf den Pressebildern.
Über das Serum habe ich mich besonders gefreut, da ich es ja schon einmal testen wollte. Ich bin auf jeden Fall gespannt, ob meine Haut in ein paar Wochen fitter aussieht, als bisher.

Wie gefällt euch die Pink Bird Box diesen Monat? Habt ihr auch schon eines der Produkte gesichtet und sogar selbst getestet?