2in1 - Mizon und Etude House Skincare*

// 7 Kommentare:
*In diesem Post sind zwei Produkte enthalten, die ich entweder durch ein Gewinnspiel gewonnen habe oder die mir kostenlos zur Verfügung gestellt wurden. Vielen Dank an dieser Stelle.

In meinem Sammelpost heute geht es um zwei Produkte, die ich beide sehr gerne mag, die ich mir aber nicht selbst gekauft habe. Das eine war in einer Beauty Box von Yesstyle enthalten, für die man sich bewerben konnte und das andere war ein Gewinn, mehr dazu aber weiter unten.
Etude House AC Clean up Pink Powder Mask*:
Da diese Maske in einer Beauty Box enthalten war, handelt es sich hierbei nur um eine Samplegrösse. Trotzdem hält die Maske bei mir ziemlich lange, vermutlich auch, weil ich sie sehr sparsam verwende und meistens nur am Kinn auftrage.

Die Maske enthält Kaolin, Salicylic Acid und Hinoki Zypressen-Extrakt, welche zu einer schnelleren Heilung von Pickeln führen soll, die Haut reinigt und die Poren verkleinert. Man kann die Maske entweder als Spot-Treatment auf einer betroffenen Stelle auftragen oder aber auf dem ganzen Gesicht. Die genauen Inhaltsstoffe findet ihr auf Cosdna.

Ich habe sie bisher einmal auf dem ganzen Gesicht aufgetragen. Der Geruch ist leider ziemlich stark, wie eine Kräutermedizin und hat mir erst einmal die Tränen in die Augen getrieben. Nach einer Weile wurde er schwächer, verschwand aber nicht. Meine Haut hat sich nicht wirklich verändert, wenn ich die Maske im ganzen Gesicht aufgetragen habe. Nur an wirklichen Problemzonen, wie meinem Kinn derzeit, hilft die Maske gut. Ich habe am Kinn immer wieder kleinere Pickelchen, rote gereizte Stellen und vor der Erdbeerwoche wird das Ganze dann auch noch etwas schlimmer. In solchen Momentan verwende ich die Maske besonders gerne.

Um hier nun keine falschen Hoffnungen zu schüren, die Maske ist KEIN Wundermittel. Ich finde aber, dass meine Haut am Kinn nach der Anwendung weniger gereizt und gerötet ist. Teilweise sind die Pickelchen auch ausgetrocknet und lassen sich mit einem sanften Peeling gut entfernen. Die Maske wird auf jeden Fall nachgekauft, auch wenn sie nicht perfekt ist und der Geruch ruhig etwas weniger intensiv sein dürfte.

Kaufen könnt ihr die Maske entweder über Jolse oder über Ebay.
Mizon Collagen 100:
Bei diesem Produkt handelt es sich um ein Serum, dass ich bisher zwar oft gesehen habe, aber nie auf die Idee gekommen bin, mir eines zu kaufen. Mizon hat mehrere dieser Seren, unter anderem auch eines mit Schneckenschleim. Ich habe das Collagen 100 Serum  bei Milchwasserhonig zu Weihnachten gewonnen, vielen Dank noch einmal an dieser Stelle, für dieses tolle Gewinnspiel. Nun ist es aufgebraucht und ich möchte euch einmal noch darüber berichten.

Angereichert mit Marine Collagen, soll das Serum für eine geglättete, gut durchfeuchtete und prallere Haut sorgen. Es wird als das ideale Produkt zur Anti-Aging-Pflege gehandelt und ist für alle Hauttypen geeignet. Die genauen Inhaltsstoffe findet ihr auf  Cosdna.

Ich habe das Serum anfangs immer in meine Essence gemischt, nur ein bis drei Tropfen. Danach habe ich angefangen, es nach der Essence aufzutragen. Beides hat sehr gut geklappt. Das Serum wird schnell aufgenommen und die Haut ist weder klebrig, noch glänzt sie speckig.
Das Serum hat bei mir nun ca. 3 Monate gehalten und meine Haut ist nicht Faltenfrei geworden, aber ich meinte doch, dass sie verändert ist, vor allem praller. Auch fand ich die Feuchtigkeit sehr gut, besonders unverdünnt aufgetragen, wirkte meine Haut gut durchfeuchtet und ist ideal für unter die Mizon Schneckenschleim Gel Creme.

Dieses Serum findet ihr ebenfalls auf Ebay. Bei Jolse ist sie leider ausverkauft.
Etude House AC Clean Up Pink Powder Mask / Mizon Collagen 100

Kennt ihr eines der von mir vorgestellten Produkte? Kennt ihr solche Problemzonen im Gesicht und was macht ihr dagegen?



3CE Stylenanda Mood Recipe Matte Lip / Muss

// 9 Kommentare:
3CE kann eines wirklich gut, nämlich mit Pressebildern zum Kauf locken. Auch wenn man es eigentlich besser wissen müsste, bin ich auch dieses Mal wieder schön schwach geworden, als ich die ersten Bilder der Mood Recipe Matte Lips gesehen habe. Die Farben, alle durchgehend eher speziell für koreanische Verhältnisse, sind wunderschön und schon fast zu perfekt. Ganz kurz war ich sogar versucht, sie alle zu bestellen.
Entschieden habe ich mich dann aber schlussendlich für Muss, da die Farbe noch am neutralsten gewirkt hat und mit der man wenig falsch machen kann. Die Pressebilder findet ihr auf TesterKorea.
Der Lippenstift ist sehr schlicht verpackt. Ich bin mir selbst nicht ganz sicher, ob mir diese Hülle gefällt oder nicht. Sie sieht auf jeden Fall nicht langweilig aus. Die komplette Hülle, also auch das Innenleben, ist der Nuance von Muss angepasst. 
Wie die Bezeichnung Matte nun vermuten lässt, trocknen Muss matt an. Die Farbe lässt sich etwas ungewohnt trocken, aber ansonsten überraschend gut auftragen. Lippenfalten und trockene Lippen werden leider etwas betont. Ob das nun bei allen Farben dieser Reihe der Fall ist, kann ich nicht sagen. 

Leider ist die Farbe aber so gar nicht das, was ich eigentlich erwartet habe. Ich finde die Farbe nicht direkt hässlich, hätte ich sie mir allerdings im Laden angesehen, wäre sie aber nicht meine erste Wahl gewesen. Immerhin ist das Tragegefühl aber ansonsten angenehm. Die Lippen fühlen sich trocken an, aber ohne wirklich auszutrocknen. Die Haltbarkeit ist dagegen eher mittelmässig, aber immerhin ist er gleichmässig verblasst.
Also wirklich begeistern konnte mich Muss nun nicht. Die schlichte, aber nicht langweilige Verpackung ist sicher eine schöne Augenweide und auch das Tragegefühl an sich, fand ich angenehm und gut. Aber die Farbe, ja wieder einmal die Farbe, ist einfach so gar nicht meins. Auch stört es mich, dass die Lippenfalten betont werden, was ich bei solchen Farben nun aber schon öfters einmal hatte.

3CE Stylenanda Mood Recipe Matte Lip Muss / Testerkorea ca. 15 Dollar (exkl. Lieferkosten)

Kennt ihr die Mood Recipe Matte Lips schon? Wie gefallen euch die Farben und welche hättet ihr genommen?



Etude House Dear Darling Oil Tints

// 5 Kommentare:
Müsste ich mich für eine Tint-Sorte entscheiden, wären das ganz bestimmt Water Tints. Sie sind meistens etwas flüssiger als Cream Tints oder Oil Tints, trocknen zwar die Lippen gerne einmal aus, sehen aber am natürlichsten aus und hatten bisher einfach immer die beste Haltbarkeit. Dennoch konnte ich es mir nun nicht nehmen lassen, einmal die neuen Dear Darling Oil Tints von Etude House zu bestellen. Die Dear Darling Water Tints gehören mitunter zu meinen absoluten Lieblingen und ich war sehr gespannt, ob die Dear Darling Oil Tints da mithalten können.
Der Unterschied zwischen den Water Gel und den Oil Tints liegt zum einen in der Konsistenz der Tints. Die Oil Tints sind viel cremiger, was man bereits beim Auftragen merkt. Auch ziehen sie nicht ganz so schnell ein, wie die Water Gel Tints. Sie fühlen sich eher wie ein  etwas öliger Lipbalm an und haben auch ein leicht glänzendes Finish. Die Pflege ist dementsprechend auch viel besser, allerdings leidet bei helleren Farben die Haltbarkeit etwas. 

Etude House verspricht einem hierbei voluminösere und schimmernde Lippen. Schimmern kann ich auf jeden Fall zustimmen, voluminöser finde ich sie allerdings nicht. Dafür sind sie gut gepflegt und sehen frisch aus. Die neuen Oil Tints haben aber leider nicht mehr diesen unwiderstehlichen Geruch den die Dear Darling Tints sonst ihr eigen nennen, sondern riechen etwas nach künstlichen Pfirsichen. 

Insgesamt gab es acht Dear Darling Oil Tints. Die Farben sehen alle mehr oder weniger sehr gut aus, wobei man sich auch hier nicht auf die Pressebilder verlassen sollte. Diese stimmen leider so gar nicht mit der Wirklichkeit überein. Entschieden habe ich mich für die Farben PK001 Salmon Oil und RD301 Strawberry Jam. 
Zum Auftragen muss man hier etwas umdenken. Man sollte auf jeden Fall etwas weniger Produkt nehmen, als bei einer Water Tint. Die Tint ist sehr cremig und auch leicht ölig, wodurch sie um einiges rutschiger wird. Wenn man diesen kleinen Punkt beachtet, geht es aber dennoch sehr gut zum Auftragen und man bekommt ein sauberes Ergebnis. Die Farben lassen sich auch schichten, man sollte aber einen Moment warten, bis die erste Schicht gut aufgenommen wurde, da man diese sonst wieder mit abträgt.
Beide Farben haben keine besonders gute Haltbarkeit, allerdings hat Strawberry Jam einen deutlich intensiveren Stain als Salmon Oil. Auch ist Strawberry Jam auf den Lippen viel intensiver pigmentiert und wird zu einem wunderschönen Erdbeerrot. Den leichten Orangeinschlag vom Armswatch verlor die Farbe auf meinen Lippen komplett.
Salmon Oil braucht doch einige Schichten für ein wirklich gutes und kräftiges Ergebnis. Die Farbe dunkelt bei mir komischerweise auch noch etwas nach und wird schon eher etwas pinker als noch am Anfang. 
Beide Farben sehen sehr hübsch aus und die Lippen werden gut gepflegt. Mich persönlich stört dieses leicht fettige Tragegefühl aber doch zunehmend. Ich mag es an Tints gerade so gerne, dass sie auf den Lippen kaum vorhanden sind und die Oil Tints sind so lange spürbar, bis die erste pflegende Schicht abgetragen ist. Danach stellt sich dann eher das Problem, dass manche Farben, wie Salmon Oil zum Beispiel, sehr schnell verblassen. Die Tints sind okay und mit dem kleinen Geld, was sie kosten, macht man sicher auch nicht viel falsch. Es ist hierbei nur eine Geschmacksache, was man auf den Lippen gerne für ein Finish hat und welche dann doch eher stören.

Etude House Dear Darling Oil Tints / Jolse oder Ebay

Kanntet ihr die Dear Darling Oil Tints bereits? Welche Tints mögt ihr am liebsten, Water, Cream oder Oil Tints?



Plauderpost: Hallo Mai

// 5 Kommentare:
Gegen Ende April kamen auf vielen Blogs Monatspost, die mich dazu gebracht haben, meinen ehemaligen Sonntagspost etwas zu vermissen. (What do you fancy? und Lootieloo) Ich lese ja sowas echt gerne, diese kleinen manchmal privaten Einblicke in das Dasein eines anderen Bloggers. Mein neuer "Plauderpost" - wie ich ihn einmal nennen werde, vielleicht fällt mir ja irgendwann etwas besseres ein- wird auf jeden Fall nicht mehr jeden Sonntag kommen, aber einfach hin und wieder einmal. Auch wenn der Mai eigentlich schon fast zur Hälfte rum ist, bezieht sich das heute geschriebene auf den April.
Gelesen: Seit einigen Monaten nun, bin ich ganz fasziniert von der der Outlander-Reihe von Diana Gabaldon. Ich habe das erste Buch vor 10 Jahren bereits einmal gelesen und war damals nicht besonders angetan davon. Ich konnte, knapp dem Teenageralter entsprungen, die Handlungsweise der Hauptdarstellerin nicht verstehen. Nun beim nochmaligen Lesen, kann ich diese sehr gut nachvollziehen und die Reihe hat mich voll erwischt. Mittlerweile bin ich an Band 4 und es sind insgesamt 8 Bücher mit jeweils um die 1200 Seiten. Da werde ich dann wohl noch ein bisschen was zu lesen haben.
Falls ich da nun euer Interesse geweckt habe. Die Outlander-Bücher sind eine Mischung aus historischen Romanen und Fantasy. Sie spielen in der Zeit von 1945 und 1745 (die späteren Bücher dann jeweils 20 Jahre später) in England, Schottland und später Amerika. Das Buch hat einige Sexszenen, aber vermutlich weniger als 50 Shades of Grey. Auch sollte man erwähnen, dass die Bücher, unabhängig dieser intimen Szenen, auch sonst viele Gewalt aufweisen. 
Gesehen: Passend zu den Büchern von Outlander gibt es tatsächlich auch eine Serie, die ich momentan auch parallel dazu schaue. Da ich mit den Büchern weiter bin, als die Fernsehserie, kann ich mir allerdings nichts mehr spoilern. Die Serie unterscheidet sich bisher nur minimal von den Büchern. Die beiden Hauptdarsteller harmonieren aber auch ganz wunderbar zusammen, was dem Ganzen noch eine besondere Würze verleiht. Jedes Buch ist zudem in einer Staffel verpackt und die Dritte Staffel, erscheint im September. Auch in der Serie gibt es natürlich einige Sexszenen, was die beiden Darsteller aber wirklich gut hinbekommen haben. Sie sind einfach ein tolles Paar *fangirlmodus*
 Ansonsten habe ich Westworld nun zum zweiten Mal gesehen und finde diese nach wie vor eine der besten Serien im 2016! Man sollte sie aber unbedingt auf Englisch schauen, da sie so einfach mehr Charme hat. Es geht dabei um einen Vergnügungspark im Westerstil, der seine kleinen Geheimnisse hat. Klingt nun vermutlich langweiliger, als es in Wahrheit ist, aber ich bin so schlecht darin, etwas zu beschreiben ohne zu spoilern und das sollte man bei Westworld tunlichst vermeiden.
Getan: Ehrlich gesagt habe ich ziemlich wenig getan ausser arbeiten und zocken, na gut hin und wieder auch einmal ein bisschen Geld ausgeben. Um Ostern herum hatte ich eine Woche Urlaub, allerdings wurde ich da krank, also war an grossartige Unternehmungen gar nicht mehr zu denken. Meinen Balkon habe ich noch etwas sommerlicher gestaltet, mit ein paar neuen Blumen und einem passenden Gestell dazu. Ich habe leider so gar keinen grünen Daumen, aber ich versuche es trotzdem immer wieder. Wie sieht das bei euch aus? Seid ihr da besser veranlagt?
Natürlich habe ich auch fleissig World of Warcraft gespielt und habe nun meinen Schurken auf Level 110. Ich spiele WoW, seit es draussen ist (mit einigen Pausen) und ich habe noch nie einen Schurken bis ganz nach oben gespielt. Er macht mir überraschend viel Spass, vor allem weil er direkten Schaden macht und nicht wie bei  meinen anderen Klassen erst zaubern muss (Hexenmeister und Priester). Nur in den Raids und Instanzen muss man etwas umdenken, wenn man plötzlich Nahkämpfer spielt. Wie meine Gildenkollegin so schön sagt: AOE tut weh *lol* - Sorry für den Nerd-Jargon ;)
Ach ja, die wohl wichtigste Veränderung im letzten Monat hat mein Blog bekommen. Mir hat der alte Header zwar sehr gut gefallen, aber ich wollte etwas, dass alle Facetten bzw alle meine Vorlieben auf einen Punkt bringt. Die liebe Evy hat sich meiner dann wieder angenommen und mir dieses zwar völlig überladene aber wunderschöne Etwas gezeichnet, dass nun meinen Header ziert. Ich mag ihn sehr gerne, die Farben sind toll und man kann sich einfach nicht daran satt sehen. Wie findet ihr ihn?

Gekauft: Letzten Monat habe ich gar nicht so viel gekauft. Aber in Zürich hat ein Sephora aufgemacht und ich konnte es mir kaum nehmen, dort einmal vorbeizuschauen. Eigentlich mit der Absicht, nur eine Maske von too cool for school zu holen, habe ich am Ende fast 80 Franken liegen gelassen. Eigentlich weiss ich ja, dass ich das Zeug in Korea billiger bestellen könnte, aber wenn man diese Sachen plötzlich vor sich liegen hat und die Möglichkeit besteht, sie ohne Wartezeit mitzunehmen, dann verweigern meine Synapsen einfach ihren Dienst.
Den von mir bestellten Sonnenschutz von Goodal (den habe ich nicht bei Jolse gekauft, sondern auf Ebay) kam leider bis heute noch nicht an und ich habe nun den Händler einmal kontaktiert und das Geld zurückbekommen. Dafür habe ich mir vorgestern einen Sonnenschutz der Marke Rohto aus Japan bestellt, der kein Alkohol enthält und auch sonst ganz vielversprechend aussieht. 
Da ich derzeit meine Pflege etwas umstelle, durften auch ein paar Samples bei mir einziehen. Samples sind wirklich toll! Ich finde es super, dass man in Korea so viele davon kaufen kann. Zwei Samples habe ich nun auch als Fullsize bestellt.
Blog-Posts Empfehlungen: Drei ganz wunderschöne Blushes wurden von Cupcakes and Berries zusammen getragen. Sie sind alle drei dezent schön und perfekt für solche Bleichnasen wie uns. Bei Sugarpeaches loves gibt es einen sehr informativen und guten Bericht zum It’s Skin Hylaluronic Toner, mit dem sie mich auch gleich angefixt hat. Ebenfalls einen Skincare-Post gab es von Miutiful, die ihrer Erdbeernase den Kampf angesagt hat. Die eine oder andere Möglichkeit habe ich selbst noch nicht probiert und es sind einige nützliche Tipps dabei.
Wie war euer April?




Ein cremiger Sammelpost / COSRX und Mizon

// 10 Kommentare:
Cremes gehören für mich zum finalen Abschluss einer Pflegeroutine dazu. Sie geben mir das Gefühl, dass die anderen Produkte gut verpackt auf meiner Haut liegen und die Cremes sowas wie ein Schutzfilm darstellt. Ob das wirklich stimmt, weiss ich natürlich nicht, aber in meinem Kopf gibt das immer ein sehr schönes Bild ab. Ich verwende jeweils verschiedene Cremes, über den Tag eine etwas leichtere Creme unter dem Sonnenschutz und in der Nacht darf es dann gerne auch einmal etwas nahrhafteres und schwereres sein, wenn nicht sogar gleich ein Overnight Pack. Zwei dieser tageszeitabhängigen Cremes möchte ich euch heute genauer vorstellen.
COSRX Honey Ceramide Full Moisture Cream:
Die Marke Cosrx dürfte mittlerweile bei vielen auch hier in Europa bekannt sein. Die sehr schlicht verpackten Produkte sind alle ziemlich gut verträglich, enthalten wenige übersichtliche Inhaltsstoffe und sind auf gezielte Hautprobleme abgestimmt. So gibt es verschiedene Produkte für Akne und sie sind dank der Inhaltsstoffe und dem Fehlen von Duftstoffen und dergleichen auch für sensible Haut geeignet. Mein Lieblingsprodukt dieser Marke ist übrigens die Rice Overnight Mask.

Die Cosrx Honey Ceramide Full Moisture Cream habe ich mir letztes Jahr auf Jolse in einem Sonderangebot mit einem Produkt der Marke Neulii bestellt. Als ich die beiden Produkte dann allerdings verwendet habe, war meine Haut nicht sonderlich begeistert und ich habe erst einmal beides wieder abgesetzt. Nach einiges Zeit habe ich abends nur mit der Honey Ceramide Cream wieder angefangen.

Die reichhaltige Creme soll die Haut schützen und wieder zum strahlen bringen. Dank Ceramid wird die geschädigte Hautbarriere wieder aufgebaut und die Haut vor Feuchtigkeitsverlust geschützt. Das Honigextrakt sorgt für ein geschmeidiges und strahlendes Hautbild. Die genauen Inhaltsstoffe zu dieser Creme findet ihr auf Cosdna.

Die komplett geruchlose Creme ist etwas schwerer und braucht einen Moment, bis sie einzieht, weshalb ich sie nur abends verwende. Ich und diese Creme sind aber ein schwieriges Duo. An manchen Tagen vertrage ich sie sehr gut, meine Haut wird ordentlich gepflegt und sieht vor allem am nächsten Tag gesund und frisch aus. 
An anderen Tagen benimmt sie sich sehr schwierig oder besser gesagt, meine Haut zickt rum. Diese neigt dann zu Rötungen und hin und wieder bekomme ich auch kleine Pickel. Komischerweise reagiert meine Haut nicht immer so. Trotz der Rötungen ist meine Haut aber immer gut mit Feuchtigkeit versorgt.
Es ist eine kleine Hass-Liebe, einerseits mag ich die Creme an "positiven" Tagen sehr gerne, aber nachkaufen werde ich sie mir auf jeden Fall nicht. 

COSRX Honey Ceramide Full Moisture Cream / Jolse, Wishtrend und Ebay
Mizon Snail Recovery Gel Cream:
Mit der Marke Mizon hatte ich bisher noch nicht wirklich oft das Vergnügen. Die Marke an sich ist eigentlich gar nicht einmal so uninteressant, aber welche koreanische Marke ist das schon nicht? Die Marke kann man mittlerweile sogar bei Douglas kaufen, was natürlich für Fans von koreanischer Kosmetik hierzulande sehr einladend ist. So fallen schon einmal Zollkosten weg, wenn auch die Preise etwas teurer sind, als wenn man sie in Korea direkt bestellt. Mizon wirbt dafür, Topproddukte für einen kleinen Preis zu verkaufen. Hierbei liegt das Augenmerk  vor allem auf den neusten, extravaganten und effektivsten Inhaltsstoffen.

Die Snail Revovery Gel Cream war ein ziemlicher Spontankauf. Ich wollte eine leichte Creme für unter dem Sonnenschutz. Zudem wollte ich schon lange einmal etwas mit Schneckenschleim testen und wurde nicht enttäuscht. Eine Back up Packung habe ich mir bereits über Jolse zugelegt. An der Inhaltsstoffliste konnte ich, mit meiner laienhaften Kenntnis was Inhaltsstoffe angeht, nichts aussetzen. Die ganze Liste dazu findet ihr auf Cosdna.

Die Gel Creme besteht aus 74% Schneckenschleim wodurch dieses Gel viel Feuchtigkeit spenden soll. Zudem hat Schneckenschleimfiltrat noch weitere positive Aspekte, was dazu geführt hat, dass dieser Inhaltsstoff in Korea sehr beliebt ist. Dazu gehören die Förderung der Regeneration der Hautzellen, Reduktion von feine Linien, Aknenarben und dunklere Pigmentflecken auf der Haut und Sonnenschäden werden gekühlt und verringert. Die Gel Cream ist Parabene-, Duftstoff und Farbfrei. Man findet mittlerweile auch bei uns viele Anhänger dieses Filtrates, manche hassen und andere lieben es!

Diese rosarote Tube ist momentan nicht mehr aus meiner Pflege wegzudenken. Ich mag das Hautgefühl extrem gerne, sie zieht wahnsinnig schnell ein, hat keinen zu starken Geruch  und meine Haut wirkt feiner. Nur die Feuchtigkeit reicht alleine aufgetragen nicht aus. Hierbei kann man aber ein Serum, eine Essence oder einen guten Toner als Grundlage verwenden. Nachgekauft ist sie bereits und sie hat es sogar auf meinen neuen Header geschafft.

Mizon Snail Recovery Gel Cream / Jolse, Ebay oder Lovemycosmetic für Leute die deutsche Onlineshops bevorzugen.
Kennt ihr eine der von mir vorgestellten Cremes? Was verwendet ihr für eine Creme und würdet ihr Schneckenschleim kaufen oder findet ihr das dann doch zu viel des Guten?