Innisfree x Snoopy

// 13 Kommentare:
Das Jahr ist noch nicht wirklich alt und schon haut eine koreanische Marke eine niedliche Kollektion auf den Markt. Ich habe letztes Jahr ziemlich wenig gekauft, was limitierte Kollektionen angeht. Mein Kaufverhalten hat sich doch ziemlich verändert und ich kaufe mir doch lieber Produkte, die einen Nutzen haben und verwendet werden. Gerade bei hübschen Verpackungen macht es einfach wenig Sinn alles einzupacken, wenn die eine Hälfte dann vor sich hingammelt, weil man sie so selten benutzt.

Innsifree hat nun passend zum 2018 – dem Jahr des Hundes – eine Snoopy Kooperation auf den Markt gebracht. Mein altes Kaufverhalten-Ich hätte vermutlich noch mehr gekauft, aber mein Verstand hat tatsächlich einmal nicht ausgesetzt beim Anblick dieser zuckersüssen Produkte. Schlussendlich durften zwei Produkte ins Wägelchen hüpfen. Eines davon ist ein absoluter Dauerbrenner bei mir im Schminkschrank und das andere ist eine Lip Tint und bei Lip Tints werde ich einfach nach wie vor schwach. Die komplette Snoopy-Kollektionsübersicht findet ihr auf der Innisfree Facebook-Seite.

Die Marke:
Innisfree war die erste naturkosmetische Marke in Korea die sich im Jahr 2000 etablierte. Die Marke legt besonderen Wert auf ihre Inhaltsstoffe und nutzt die Ressourcen der Natur und der Insel Jeju wie Vulkanschlamm und Grüntee. Die Produkte bestehen zu 70% aus natürlichen Inhaltsstoffen und die Verpackungen sind recyclebar. Innisfree hat auch einige Kampagnen, wie das oben erwähnte recyclebar Material, die Reinigung der Insel Jeju in Korea und Eco-Handtücher (eigentlich wie Jutebeutel, halt nur als Handtuch). Innisfree in Korea macht keine Tierversuche, allerdings wird Innisfree auch in China verkauft, worüber es keine Daten gibt ob die Produkte dort ebenfalls tierversuchsfrei sind. Einen interessanten Beitrag dazu findet ihr *hier*. Einige der Produkte sind nicht vegan und können tierische Inhaltsstoffe enthalten. 
Das No Sebum Powder findet ihr auf meinem Blog immer wieder einmal in verschiedenen Posts. Es ist immer noch mein absoluter Liebling, was transparente Puder angeht und ich kaufe es auch gerne nach. Ich hatte bereits das loses Puder, wie auch das gepresste und mag sie beide sehr gerne. Das Snoopy-Puder ist ein loses Puder. Eine kurze Beschreibung zu den Pudern findet ihr in meinem Favoriten-Post vom 2016 und in meinem Innisfree-Markenpost.

Inhaltsstoffe:
Silica, Corn Starch modified, Dimethicone/Vinyl Dimethicone Crosspolymer,  Caprylic/Capric Triglyceride, Mica, Methicone, Mineral Salts, Camellia Sinensis Leaf Extract, Mentha Arvensis Leaf Extract, Ethylhexylglycerin, Dimethicone, Glyceryl caprylate, Ethylene/Acrylic Acid Copolymer, 1,2-Hexanediol, Fragrance
Die Vivid Creamy Tint von Innisfree gibt es schon etwas länger zu kaufen, nur nicht mit einer so süssen Verpackung. Es handeln sich bei der Snoopy-Version auch um keine neuen Farben, alle drei sind auch im Standardsortiment vorhanden. Bisher habe ich mir keine davon gekauft, da ich immer Angst hatte, dass sie zu deckend sind. Ich mag es lieber etwas sheer und deckende Farben versauern bei mir meistens.

Gekauft habe ich mir Nummer 8 - soft persimmon in autumn. Die Tint riecht unheimlich gut, ich dachte eigentlich nach gebrannten Mandeln oder anderen Leckereien von Kirmes, aber mein Freund meinte es riecht nach Kirschkaugummi.
Die Tint lässt sich sehr gut auftragen und der ziegelrote Farbton gefällt mir unheimlich gut. Meine Sorge, dass die Farbe zu deckend sein könnte, war unbegründet. 

Das Tragegefühl ist angenehm nur ist die Haltbarkeit nicht ganz so gut. Es bleibt zwar ein Stain zurück, der gut hält, aber dieser ist eher schwach und hebt sich kaum von meiner normalen Lippenfarbe ab. Ich denke aber, dass dieser Umstand eher der Farbe zu zuschreiben ist und eine etwas auffallendere Farbe vermutlich als Stain mehr zur Geltung käme. Dafür ist die Pflege ganz ordentlich und meine Lippen trocknen nicht aus.
Ich mag beide Produkte sehr gerne, wobei das eine ja sowieso ein Favorit ist. Die Tint ist hübsch, riecht gut und hat einen tollen Farbton, was will man da mehr? Immerhin weiss ich nun wie sich die Vivid Creamy Tints auf den Lippen machen. Es gibt unter den anderen Nummern noch einige, die mir gefallen könnten.  Die etwas geringe Haltbarkeit stört mich hierbei überhaupt nicht.

Das Problem bei dieser LE wird hier nun die Bezugsquelle. Ich habe meine beiden Produkte über Ebay bezogen. Jolse und TesterKorea waren ziemlich schnell ausverkauft, aber auf CosmeticLove habe ich einige der Produkte noch gesehen. Ansonsten findet sich bestimmt noch ein Ebay-Händler, der die Produkte hat. Einfach ein paar Bewertungen durchlesen, falls ihr den Händler nicht kennt.

Habt ihr euch etwas aus der Snoopy-Kooperation geholt? In welchem Jahr seid ihr geboren? (Ich bin Tiger *rawr*)




Neogen Bio-Peel Gauze Peeling Wine

// 9 Kommentare:
Die Peeling Pads von Neogen waren vor einer ganzen Weile schon in aller Munde. Besonders auf Instagram hat man sie oft gesehen und auch ich entkam diesem Hype nicht. Insgesamt gibt es hier drei verschiedene Sorten: In Lemon findet sich Vitamin C für eine sichtbar glattere und aufgehelltere Haut. Green Tea enthält Grüntee und soll die Haut beruhigen und Wine enthält Resveratrol, welches gut gegen Pigmentflecken und Alterserscheinungen helfen soll.
Die Peelings unterscheiden sich in der Anwendung nicht voneinander und jede Packung enthält 30 Pads, die jeweils in einer Lösung schwimmen, die ein chemisches Peeling ermöglicht. Mehr Infos über die Pads findet ihr bei Sugarpeaches loves, sie hat in ihrem Post alles sehr schön zusammengefasst.

Die Marke:
Neogen ist eine tierversuchsfreie Marke, die bei ihren Produkten auf natürliche und hautfreundliche Inhaltsstoffe achtet. Die Marke wurde im Jahr 2009 gegründet und es gibt verschiedene Produktlinien für unterschiedliche Hautbedürfnisse ohne schädigende Inhaltsstoffe. Die ganze Geschichte und die verschiedenen Technologien, die Neogen für die Herstellung verwendet, lest ihr am besten auf der offiziellen Seite nach. (ehrlich gesagt verstehe ich da nur Bahnhof). Neogen hat in Korea keine eigenen Filialen und wird daher über den Shop Olive Young vertrieben, was bei uns mit einem Sephora zu vergleichen ist.

Inhaltsstoffe:
Water, Disodium EDTA, Glycerin, Butylene Glycol, PEG/PPG-17/6 Copolymer, Tromethamine, Benzophenone-5, Wine Extract, Sodium Hyaluronate, Vitis Vinifera (Grape) Seed, Rubus Fruticosus (Blackberry) Fruit Extract, Rubus Idaeus (Raspberry) Fruit Extract, Vaccinium Angustifolium (Blueberry) Fruit Extract, Tartaric Acid, Glycolic Acid, Lactic Acid, Coptis Chinensis Root Extract, CI 15985, CI 17200, CI 42090, Alcohol Denat., PEG-60 Hydrogenated Castor Oil, Ethylhexylglycerin, Phenoxyethanol, Fragrance, Carbomer 
Die Anwendung ist ganz einfach. Nachdem man sein Gesicht normal gereinigt hat, schiebt man zwei bis drei Finger in die Öffnung des Pads und fährt sich mit kreisenden Bewegungen erst mit der gekreuzten, groben Seite über das Gesicht. Danach dreht man das Pad um und wiederholt diesen Schritt um allfällige Hautschuppen und Schmutz gründlich zu entfernen. Danach wird die Haut mit lauwarmem Wasser gereinigt.

Ich muss gestehen, dass ich nach den ersten Versuchen etwas enttäuscht war. Mein Gesicht war zwar weich, aber irgendwie hatte ich mehr erhofft. Es ist immer schlecht, mit einer zu grossen Erwartungshaltung an ein Produkt heranzugehen und die hatte ich hier definitiv. Ich hatte die Verpackung gerade einmal zu einem Drittel aufgebraucht und war irgendwie frustriert, dass mein Gesicht nicht wie neu ausgesehen hat - Geduld ist nicht gerade meine Stärke und die sollte man bei neuen Skincare-Produkten eigentlich haben. ಠ.ಠ
Meine Einsicht kam dann, als ich zu einem  normalen Gel-Peeling zurückgekehrt bin. Beide Peelings machen das, was sie sollten – die Haut peelen. Dass ich die Pads aber eindeutig lieber mag, habe ich dann erst gemerkt, als ich sie nach Monaten wieder verwendet habe. Die Handhabung ist besser als mit dem zuvor verwendeten Gel-Peeling und meine Haut wirkte weicher mit den Pads. Einen wirklichen Anti-Aging Effekt konnte ich allerdings nicht feststellen. Ich kann es mir auch nicht wirklich vorstellen, dass hier eine grossartige Wirkung auftritt, da man die ganze Flüssigkeit ja wieder abwäscht. 
Als nicht mehr wegzudenkender Holygrail würde ich die Pads nun immer noch nicht bezeichnen, aber sie sind in Ordnung. Zudem stehe ich total auf diesen Traubengeruch. Würde ich für eine Kosmetikfirma arbeiten, würden wohl alle Produkte nach Trauben riechen. Weitere Reviews zu den Gaze Peeling Pads findet ihr über Greentea bei Shiaswelt und über Lemon bei Beautymango. Vielleicht kaufe ich mir irgendwann einmal noch die beiden anderen Sorten, aber es gibt noch weitere Marken, die ebenfalls auf den Peeling-Pad-Zug aufgesprungen sind wie z.B. COSRX oder Eliza Vecca.

Gekauft habe ich meine Wine-Pads übrigens auf CosmeticLove. Der Shop hat hin und wieder Aktionen bei denen man Produkte zu zweit günstiger bekommt und das war ein Package mit den Peeling Pads und dem Greentea-Cleanser von Neogen. Aber Achtung, neuerdings haben sie Lieferkosten, zwar nicht viel aber doch gut zu wissen.

Kennt ihr Neogen und sogar die Pads? Was verwendet ihr für Peelings? Hattet ihr auch schon ein Produkt das ihr zuvor nicht so sehr mochtet und später dann doch?




Lush Sugar Plum Fairy

// 9 Kommentare:
Hin und wieder kommt es tatsächlich vor, dass ich mir auch nicht koreanische Lippenprodukte kaufe. Eigentlich war es ein eher spontaner Kauf und dass dieses Produkt nun einen Post für sich alleine bekommt, spricht schon sehr für es.

Ich war vor einigen Wochen, lange vor Weihnachten sogar, in Zürich. Zwar liegt die Stadt nicht weit von meinem zu Hause weg, aber mit der tollen Erfindung des Online-Shoppings gehe ich da selten hin. Nach einem der leckersten Cupcakes der Welt (Cupcake Affair) ging es dann weiter Richtung Lush-Filiale.
Eine Lush-Filiale zu betreten ist jedes Mal wie in einen Wirbelsturm zu geraten, die Düfte hauen einem fast aus den Socken. Natürlich sind es durchaus angenehme Düfte aber seien wir einmal ehrlich, es juckt schon erst etwas in der Nase, wenn man gerade noch bei 0 Grad und frischem Wind draussen war.
Lush-Produkte kaufe ich mir selten. Ich versuche immer wieder einmal ein paar Produkte und gerade an Badebomben komme ich nur schwer vorbei. Lush ist halt schon einfach etwas teurer und gerade bei Duschgel verwende ich meistens so viel Produkt, dass es eher an Verschwendung grenzt. Da ich bisher keine besonderen Favoriten im Lush hatte, ausser The Comforter, habe ich auch dieses Mal einfach gestöbert und bin auf eben jenes wunderbare Etwas gestossen, das ich euch heute vorstellen möchte.
Sugar Plum Fairy ist eine Lip Tint und nur schon beim Wort Tint hat man mich am Hacken. Das Lush Tints hat, habe ich im Onlineshop bereits einmal gesehen. Ohne Swatchbilder wollte ich mir aber online dann doch keinen bestellen und habe sie später wieder vergessen, bis ich davor stand.
Der Duft von Sugar Plum Fairy ist wunderbar, leicht süsslich, aber nicht aufdringlich. Der Duft bleibt nach dem Auftragen auf den Lippen und man nimmt ihn doch einige Zeit danach noch wahr. Die Farbe ist ein leichter Magentaton – zumindest steht das auf der Homepage so – ich würde nun eher Lila dazu sagen. Die Farbe enthält zudem ganz feine Schimmerpartikel,  was auf den Lippen diesen leichten schimmernden Effekt zaubert. Für meinen Geschmack dürfte die Farbe auf den Lippen noch dunkler sein, aber auch so ist es ein speziell schöner Farbton.

Der Stift ist in einer Balmform, wie man auf dem Foto ja gut erkennen kann und pflegt meine Lippen durchaus gut. Gerade jetzt im Winter hat mich die Tint bisher nicht im Stich gelassen. Ich schätze das liegt am Jojoba- und am Wassermelonenöl. 
Leider ist die Lip Tint in dieser Farbe nur für kurze Zeit erhältlich, ich schätze einmal im Winter/Weihnachtszeit? Es gibt von der Sugar Plum-Reihe auch noch ein festes und ein normales Lippenpeeling sowie eine feste Tint. Es gibt aber noch andere Farben, wobei Sugar Plum Fairy halt schon besonders ist.

Geht ihr manchmal zu Lush? Gibt es aus dem Lush ein Produkt, das ihr empfehlen könnt?